12.08.2007  SV Waldkirch–TV Köndringen 0 : 0

Der TV Köndringen zeigte in seinem ersten Landesligaspiel beim SV Waldkirch zwei vollkommen verschieden Halbzeiten. Nervös und ohne Spielfluss die erste,. drückend überlegen und mit großen Chancen die zweite Halbzeit. Und gerade aufgrund der deutlich besseren zweiten Halbzeit hätte der TVK den Sieg verdient gehabt. Waldkirch das als Ziel ausgegeben hatte einen guten einstelligen Tabellenplatz erreichen zu wollen, blieb vieles schuldig. In der ersten Halbzeit profitierten die Elztäler eindeutig vom fehlerhaften Spiel des Aufsteigers. Auch wenn die Heimelf gegen Ende der ersten 45 Minuten zwei gute Möglichkeiten hatte, war das Spiel doch sehr eintönig angelegt. Immer wieder versuchte Waldkirch den TVK mit langen Bällen zu überraschen. Das gelang zwar des öfteren, war aber nicht von Erfolg gekrönt. Auch wenn der TVK in der ersten Hälfte schwach spielte, er hätte führen können, wenn Spielertrainer Schneider nach 8 Minuten nicht mit einem Handelfmeter am starken Torhüter der SVW gescheitert wäre.  Nach dem Seitenwechsel baute Waldkirch immer mehr ab. Köndringen wurde nun immer besser und hatte durch Fischer und Stopfkuchen sehr gute Einschussmöglichkeiten. Die größte Chance zum Siegtreffer hatte aber erneut Marco Schneider. Nach einem Eckball kam er aus 5 Meter frei zum Kopfball. Doch der Waldkircher Torhüter konnte nicht nur diesen parieren, sondern reagierte auch blitzschnell als Schneider den freien Ball über die Linie drücken wollte. Am Ende hätte Köndringen den Sieg verdient gehabt, war aber auch mit 0:0 nicht unzufrieden.

Aufstellung: Rein, Braun, Gräßle, Büchner, Schröder S., Stopfkuchen, Sedicino, Schneider, Weber (86. Storz-Renk), Fischer, Guth (85. Senaya) 


19.08.2007  TV Köndringen – FV Herbolzheim 2 : 1 (2:0)

Als Schiedsrichter Polanec aus Gaggenau nach 45 Minuten zur Pause pfiff, rieben sich fast 600 Zuschauer verwundert die Augen. Der Aufsteiger führte zu diesem Zeitpunkt völlig verdient durch Tore von Dietmar Fischer mit 2:0. Von Beginn an setzte der Neuling den FV Herbolzheim unter Druck. Schnelle Kombinationen aggressives Zweikampfverhalten und eine mutige Offensivtaktik setzten dem Meisterschaftskandidaten so zu, dass er mit dem Zwischenergebnis noch gut bedient war. So verbrachte Rein im Tor des TVK eine relativ ruhige erste Hälfte.  Das änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit schlagartig. Offensichtlich hatte Gästetrainer Uli Bruder seiner Mannschaft die passenden Worte mitgegeben. Herbolzheim wurde nun zusehendes überlegen und als Sebastian Metzger nach 60 Minuten den Anschlusstreffer erzielen konnte, schien das Spiel eine Wende zu nehmen. Der Gast erspielte sich eine große Anzahl an Eckbällen und Freistößen, aber die Defensive des TVK behielt jederzeit die Kontrolle über das Spiel. Die Aktionen der Herbolzheimer waren insgesamt zu einfallslos angelegt, so dass Köndringen letztendlich ein leichtes Spiel hatte. Nur ein Mal als Oberkirch aus 17 Meter die Latte traf, geriet der Sieg der Heimelf in Gefahr. Am Ende ein verdienter Sieg nach taktisch glänzender Leistung. Lediglich die Rote-Karte von Büchner, in der 90. Minute, trübte die Freude der Blau-Weißen.

Aufstellung: Rein, Braun, Gräßle, Büchner, Schröder S., Stopfkuchen, Sedicino, Schneider, Trautmann S.(75.Fischer F.), Fischer D.(60. Senaya), Guth(85. Schröder D.)

Tore: 1:0 D. Fischer (11.), 2:0 D. Fischer (42.), 2:1 Metzger (59.). Zuschauer: 560. Gelb-Rote Karte: Schneider (87./Köndringen). Rote-Karte: Büchner (90./Köndringen).


26.08.2007  SV Opfingen – TV Köndringen 0:1 (0:0)

45 Minuten lang zauberte der TV Köndringen in seinem Auswärtsspiel in Opfingen nach Belieben. Vor allem über die rechte Seite hatte man deutliche Freiheiten. Immer wieder setzten sich Sedicino, Braun und Sascha Schröder durch und erarbeiteten dem TVK zahlreiche Torchancen. Unglaublich, dass es der TVK nicht verstand daraus einen Vorteil zu ziehen. Das 0:0 zur Pause absolut schmeichelhaft für den SV Opfingen.  Nach der Pause war es erneut der TVK der durch Guth zwei große Chancen vergab, ehe der Gegner besser ins Spiel kam. Köndringen musste jetzt dem hohen Tempo Tribut zollen und die Begegnung wurde ausgeglichen. Das Tor von Rein kam jetzt mehr und mehr in Bedrängnis. Mit zwei glänzenden Paraden verhinderte der Schlussmann nach 70 Minuten einen möglichen Rückstand. Aber der TVK lies nicht locker. Nach 80 Minuten war der Bann gebrochen. Christian Fischer bediente Braun auf der rechten Seite und der flankte mustergültig auf den Kopf von Schneider. Der hatte keine Mühe aus 5 Meter den TVK in Führung zu bringen. Am Ende ein mehr als verdienter Sieg nach beeindruckender spielerischer Leistung.

Aufstellung: Rein, Braun, Gräßle, Fischer F., Schröder S. (85. Schröder D.), Stopfkuchen, Sedicino, Schneider, Trautmann S., Fischer D.(80. Senaya), Guth (70. Fischer C.).

Tor: 0:1 Schneider (80.)


31.08.2007  TV Köndringen - FC Teningen 4:0 (2:0)

Einseitige Angelegenheit im Teninger Ortsderby! Starker Neuling Köndringen läßt dem Verbandsligaabsteiger Teningen keine Chance.Vor der Landesliga - Toppkulisse von mehr als 1200 Zuschauern, legte der TV Köndringen schon nach 30 Sekunden den Grundstein zum Erfolg. Mit einem Freistoß aus etwa 20 Metern überwand Spielertrainer Marco Schneider Teningens Torwart Pascal Reger, als viele Zuschauer noch in den Warteschlangen an der Kasse standen. Während Teningen in der gesamten ersten Halbzeit nicht eine wirklich gute Torchance hatte, hätte der Neuling bereits vor der 42. Minute die Führung ausbauen können. In der 42. Minute bekamen die Teninger Abwehrspieler den Ball nicht aus der Gefahrenzone und der kleinste Spieler auf dem Platz, Jonny Sedicino konnte per Kopf das verdiente 2:0 erzielen. Die Zuschauer waren sich sicher, das war die Vorentscheidung. So sah es auch Teningens Bürgermeister Hermann Jäger in der Halbzeitpause, der weitere Tore erwartete. Sein fußballerischer Sachverstand gab ihm schon kurz nach der Pause recht. In der 50. Minute wirkte die Gästeabwehr gegen den Angriffswirbel des TVK hilflos und Dietmar Fischer, 17 Jahre in Diensten des FC Teningen, konnte für seinen neuen Verein zum 3:0 einschieben. Dietmar Fischer war nach über 500 Spielen für den FC Teningen vor dieser Runde zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. Entsprechend wurde sein Tor im Lager des TV K bejubelt und gefeiert. Als Jonny Sedicino wenige Minuten später zum zweiten Mal traf, war das Spiel gelaufen. Der FC Teningen hatte zwischendurch völlig die Ordnung verloren und konnte froh sein, dass die Gastgeber im Gefühl der sicheren Führung nun begannen das Spiel zu verwalten. Optisch sah der FC Teningen nun besser aus und konnte durch die Routinier Angelo Saggiomo und P. Walz einige Akzente setzen. Ernsthaft in Gefahr geriet der Sieg der Gastgeber aber nie. Bezeichnend für das Gästespiel. In 90. Minuten gelang es nicht ein einziges Mal, 'den Torhüter des TVK Thomas Rein ernsthaft zu prüfen.Tore:1:0 M. Schneider (1.), 2:0 J. Sedicino (42.), 3:0 D. Fischer ( 50.), 4:0 J. Sedicino (56.)

Aufstellung:

TV Köndringen: Rein, Braun, F. Fischer, Trautmann, Sedicino, Stopfkuchen, Schröder, Gräßle, Schneider, Guth, D. Fischer. eing.: Ch. Fischer, D. Schröder, Senaya,

FC Teningen: Reger, Seref, Grafmüller, Wieske, Walz, M. Mesler, Ay, Sautner, Minke, Saggiomo, Chermiti einge: Binder, D. Mesler, Notaro

Zuschauer:1200

Schiedsrichter: Fante. Liel


08.09.2007  SV Laufenburg – TV Köndringen 0:2 (0:1)

Der TVK kam auch beim SV Laufenburg zu einem sicheren und hochverdienten Sieg. Vor etwa 100 mitgereisten Fans war es Spielertrainer Schneider der mit seinen beiden Toren die Weichen auf Sieg stellte. Die Heimelf spielte vor allem in der ersten Hälfte schwach und überließ dem Aufsteiger die Kontrolle über das Spiel. Schon in der Anfangsphase hatten Sedicino und Christian Fischer zwei gute Möglichkeiten um zu Toren zu kommen. Das 1:0 nach 23 Minuten mehr als verdient. Schneider verwandelte eine Flanke von Stopfkuchen sicher mit dem Kopf. Es dauerte bis zur 43. Minute ehe Laufenburg zum ersten Torschuss kam.  Nach dem Seitenwechsel wurde die Heimelf etwas stärker. Köndringen verlor etwas die spielerische Linie blieb aber in der Defensive sicher. Lediglich ein Distanzschuss stellte Rein im Tor vor ein kleines Problem, mit einer Fußabwehr verhinderte er aber ein mögliches 1:1. Mitte der zweiten Hälfte spielte der TVK aber wieder zielstrebiger nach vorne. Nach einem Foul an Sedicino im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Schneider verwandelte den Strafstoß sicher zum 2:0 und stellte damit die Weichen auf Sieg. Laufenburg blieb Chancenlos und hätte am Ende auch höher verlieren können. Köndringen zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und eroberte mit dem vierten Sieg in Folge die Tabellenspitze in der Landesliga.

Aufstellung: Rein, Braun (84. Schröder D.), Gräßle, Fischer F., Schröder S (80. Weber), Stopfkuchen, Sedicino, Schneider, Trautmann S., Fischer D., Fischer C. (85. Trautmann T.).

Tore:0:1 Schneider(23.). 0:2 Schneider(FE./69.).

Bernd Schmidt


16.09.2007  TV Köndringen – FC Steinen-Hölstein 2 : 1 (0:0)

Die knapp 400 Zuschauer sahen ein hoch spannendes und intensiv geführtes Spiel mit einem am Ende verdienten Sieger TV Köndringen. Aber es war ein hartes Stück Arbeit, vor allem als nach 30 Minuten Braun mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der TVK leichte spielerische Vorteile und auch schon erste Tormöglichkeiten. Doch in Unterzahl verlegte sich der Tabellenführer ganz aufs Kontern. Schneider nahm Trautmann zurück in die Abwehr, beließ es bei nun vier Mittelfeldspieler, während die beiden Fischers im Angriff nun noch mehr Defensivarbeit leisten mussten. Dieses Rezept ging auf. Köndringen ließ sich durch nichts verunsichern und strahlte großes Selbstvertrauen aus. Mit großer Laufarbeit machte man den zahlenmäßigen Unterschied wieder wett. Dem Gast gelang es nicht sich entscheidend gegen die Defensive durchzusetzen, während Köndringens Konter brandgefährlich waren. Nach 51 Minuten brachte Christian Fischer den TVK mit einem tollen Heber in Führung. Und ehe sich der Gast davon erholt hatte schlug Fischer erneut zu. Beide Male war Stopfkuchen der geniale Vorbereiter. Diesen Vorsprung ließ sich Köndringen nicht mehr nehmen. Der Gast bemühte sich zwar, blieb aber letztendlich ohne große Chance. Der letzte Pass wurde dabei zu ungenau gespielt, so dass der Tabellenführer immer wieder gefährliche Situationen schon im Ansatz bereinigen konnte. Auch der Anschlusstreffer in der 90. Minute, als der Gastgeber nur noch 8 Feldspieler auf dem Feld hatte, konnte den Sieg des TVK nicht mehr in Gefahr bringen.

Aufstellung: Rein, Braun, Gräßle, Fischer F., Schröder S (88. Trautmann T.), Stopfkuchen, Sedicino, Schneider, Trautmann S., Fischer D. (70. Guth), Fischer C. (82. Weber.).

Tore: 1:0 C. Fischer (51.). 2:0 C. Fischer (60.), 2:1 Kutlutürk (90.).

Zuschauer: 370.

Gelb-Rote-Karten: Braun (29.), Schneider (90.). Die Gelb-Rote Karte von Braun wurde, wie der TVK nach dem Spiel feststellen musste, vom Schiedsrichter in Rot umgewandelt.

Bernd Schmidt


23.09.2007 FC Eintracht Stetten – TV Köndringen 0:5 (0:2)

Trainer Schneider musste auf den gesperrten Braun und kurzfristig auf den erkrankten Stopfkuchen verzichten. Dafür rückte Stefan Trautmann in die Abwehr, Christian Fischer ins Mittelfeld und Hansi Guth in den Angriff. Stetten begann offensiv und hatte in der Anfangsphase einige Standardsituationen. Der TVK hatte zwar einige Arbeit zu verrichten, hatte aber stets alles im Griff. Der Tabellenführer brauchte einige Zeit um ins Spiel zu finden. Nach 30 Minuten nahm ein Stettener Spieler im Strafraum die Hand zur Hilfe und es gab zu recht einen Strafstoß. Schneider hatte keine Mühe diesen eiskalt zu verwandeln. Kurz vor der Pause die vorentscheidende Aktion. Rein konnte mit einer Glanztat das 1:1 verhindern. Sein anschließender Abschlag brachte Guth in eine gute Kontersituation. Der TVK Stürmer ging auf und davon und schoss zum 0:2 ein. Im Glauben das Spiel noch einmal drehen zu können öffnete Stetten die eigene Abwehr. Köndringen nutzte die freien Räume zu drei zum Teil schön heraus gespielten Toren. C. Fischer, Weber und D. Fischer waren dabei die Vorbereiter für Hansi Guth, der in der zweiten Halbzeit mit einem Hattrick seine großartige Leistung krönte. Der TVK zeigte seinen zahlreichen Fans auch im Klettgau ein starkes Auswärtsspiel und führt damit weiterhin (man kann es fast nicht glauben) die Landesligatabelle an. 

Aufstellung: Rein, Büchner, S. Trautmann, C. Fischer,.Gräßle, Sedicino, S. Schröder, Weber (T. Trautmann), Schneider, Guth (Bührer), D. Fischer (B. Storz). 

Tore: 0:1 Schneider (30.), 0:2 Guth (45.), 0:3 Guth (56.), 0:4 Guth (68.), 0:5 Guth (73.) 

Zuschauer: 400 

Bernd Schmidt


30.09.2007 TV Köndringen – SV Kirchzarten 2 : 0 (1 : 0)

20 Minuten lang bestimmte der Gast aus Kirchzarten das Spielgeschehen. Und ohne Zweifel hätte der Gast nach vier Minuten seine große Chance genutzt, vielleicht hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen. Aber der TVK überstand diese anfängliche Drangperiode und übernahm allmählich das Spielgeschehen. Nach Schneiders Lattenkopfball nach 25 Minuten war auch das Chancenverhältnis im Gleichgewicht. Als nach 37 Minuten Dietmar Fischer für den TVK das 1:0 erzielte, war auch die anfängliche Dynamik des SV Kirchzarten schon längst verflogen und die Führung durchaus die logische Konsequenz eines immer besser ins Spiel kommenden TVK. Wieder einmal hatte der Spielverlauf dem Tabellenführer alle Trümpfe in die Hand gespielt. Kirchzarten wurde nach der Pause die dominante Mannschaft. Aber während der Gast vergeblich versuchte einmal in aussichtsreicher Position vor Torhüter Rein aufzutauchen, hatte Köndringen jetzt Gelegenheiten um das Spiel früh zu entscheiden. Hansi Guth war der Spieler der dem „Blau-Weißen“ Anhang die spannende Schlussphase hätte ersparen können. Es dauerte bis zur 89. Minute ehe dem Gast die Spielszene gelang, die ihr das Unentschieden hätte bringen können. Doch zuerst stand die Torlatte und dann ein Köndringer Spieler auf der Torlinie diesem im Wege. Als Benny Storz in der Nachspielzeit, vom Gästetorhüter gefault wurde, verwandelte Marco Schneider den fälligen Strafstoß sicher zum 2:0 für den damit weiter ungeschlagenen TVK.

Aufstellung: Rein, Büchner, Braun, Gräßle, C. Fischer (84. Storz-Renk), S. Schröder, Sedicino, Schneider, S. Trautmann, Fischer D. (70. D. Schröder), Guth (85. Storz)

Tore: 1:0 D. Fischer (37.). 2:0 Schneider(94./Foulelfmeter)

Zuschauer: 520

Bernd Schmidt


07.10.2007 SF Elzach-Yach – TV Köndringen 3 : 1 (1 : 1)

Hätte es nach 89 Minuten die Gelegenheit gegeben über das Spielgeschehen nachzudenken, sowohl Elzach auch als Köndringen wären zur Übereinstimmung gekommen mit dem 1:1 ein gerechtes Ergebnis gefunden zu haben. Elzach hatte den besseren Auftakt und das Glück mit seiner ersten Chance in Führung zu gehen. Aber absolut beeindruckend wie der TVK mit seinem ersten Rückstand im 9. Landesligaspiel umging. Dietmar Fischer hätte postwendend den Ausgleich erzielen können. Und als der gleiche Spieler in der 34 Minute die Latte traf und auch Schneider im Nachsetzen am Gebälk scheiterte, hatte der Gastgeber doch viel Glück. Somit das 1:1 nach 38 Minuten mehr als verdient, nach einem tollen Kopfballtreffer von Guth auf Vorlage von Schneider. Auch nach der Pause suchten beide Teams bedingungslos die Offensive. Während Elzach den Pfosten traf, verhinderte auf der anderen Seite der einheimische Torhüter mit tollen Paraden weitere Köndringer Treffer. Vor allem Fischers Kopfball nach 67 Minuten war doch eigentlich kaum zu halten. Also wie gesagt beide Teams hätten nach 89 Minuten dem 1:1 ihren Segen gegeben. Doch dann unterlief dem Köndringer Stopfkuchen in einer mehr als unglücklichen Szene ein Eigentor. Das 3:1 in der Nachspielzeit war ohne Bedeutung und nur noch Kosmetik. Der TVK zeigte erneut eine starke Leistung. Das Glück gesellte sich aber in diesem Spiel auf die Seite des Gegners.

TVK-Aufstellung: Rein, Büchner, Braun. C. Fischer (75. Stopfkuchen),.Gräßle, Sedicino, S. Schröder, S. Trautmann, Schneider, Guth, D. Fischer

Tore: 1:0 Eble (8.), 1:1 Guth (38.), 2:1 (90.) Eigentor, 3:1 (91.) Supplie.

Zuschauer: 400

Bernd Schmidt 


13.10.2007  TV Köndringen – SV Munzingen 1:3 (0:0)

Der TVK musste nun auch zuhause seine erste Niederlage hinnehmen. Doch im Gegensatz zum Spiel in Elzach hatte dies weniger etwas mit Glück und Unglück zu tun, sondern viel mehr mit der Tatsache, dass der SV Munzingen einfach die bessere Mannschaft war. Von Beginn an bestimmte der Gast das Geschehen. Munzingen wirkte in vielen Aktionen einfach spritziger und frischer als der Gastgeber. Schon im Spielaufbau machte man zu viele Fehler, so dass man einfach nicht ins Spiel fand. Das 0:0 zur Pause war damit durchaus ein glückliches Ergebnis. Nach dem Seitenwechsel wurde Köndringen kalt erwischt, als der Gast schon nach wenigen Sekunden in Führung ging. Als nach 56 Minuten Munzingen mit einem Distanzschuss auf 2:0 erhöhte schien eine Vorentscheidung gefallen. Doch Köndringen hatte nun seine beste Phase im Spiel. Und als Schneider nach 68 Minuten durch einen Handelfmeter den Anschlusstreffer erzielen konnte, keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch nach einem erneuten Sonntagsschuss machte der Gast nach 75 Minuten alles klar. Köndringen hatte noch die eine oder andere Gelegenheit, aber auch Rein im Tor verhinderte mit guten Paraden weitere Möglichkeiten des Gastes. So war der Sieg der Gäste vom Tuniberg verdient, auch weil der TVK sein erstes Formtief nahm.

Aufstellung: Rein, Büchner (46. F. Fischer), Braun. S. Trautmann, Sedicino, Stopfkuchen, S. Schröder (65. C. Fischer), Gräßle, Schneider, Guth, D. Fischer. 

Tore: 0:1 Zirwen (46.), 0:2 Zirwen (56.), 1:2 Schneider (68./Handelfmeter), 1:3 Zirwen(75.).

Zuschauer: 530.


21.10.2007 Rhodia Freiburg – TV Köndringen 3:1 (2:0)

Köndringen musste auf den verletzten Dietmar Fischer verzichten, kam aber dennoch ordentlich ins Spiel. Der Rhodia merkte man dabei die Verunsicherung deutlich an. Und Michael Stopfkuchen hatte durchaus die Chance den TVK in Führung zu bringen, was nach dem Spielverlauf auch verdient gewesen wäre. Doch nach 35 Minuten gab es die nächste Hiobsbotschaft für den TVK, als Sedicino verletzt aufgeben musste. Für einen Moment verlor Köndringen die Aufmerksamkeit und wurde bitter bestraft. Mit einem Doppelschlag nach 40 und 44 Minuten brachte sich der Gastgeber auf die Siegerstrasse. Köndringen zeigte Moral und versuchte wieder ins Spiel zurückzufinden. Dabei spielte man deutlich besser als zuletzt gegen den SV Munzingen. Auch als die Heimelf nach 70 Minuten auf 3:0 erhöhte resignierte der TVK nicht. Schneider konnte nach 80 Minuten den Anschlusstreffer erzielen. Zwar war dieser Treffer nur noch Ergebniskorrektur, aber dennoch klasse von Felix Fischer vorbereitet. Trotz der erneuten Niederlage zeigte das Formbarometer aber doch wieder etwas nach oben. Drei Niederlagen in Folge mit dem gleichen Ergebnis das hat es in der Geschichte der Köndringer Fußballer mit Sicherheit noch nie gegeben. Und der TVK muss aufpassen, dass im nächsten Spiel, bei der auf einem Abstiegsplatz stehenden Spielvereinigung Untermünstertal keine Fortsetzung dieser Serie folgt.

Aufstellung: Rein, Büchner, Braun, S. Schröder, Gräßle, F. Fischer, Stopfkuchen, (80. Storz-Renk), Sedicino (40. Trautmann), Schneider, C. Fischer (73. Storz), Guth

Tore: 1:0 Daniels (40.), 2:0 Ioannu (44.), 3:0 El Haddouchi(70.), 3:1 Schneider (80.).

Zuschauer: 200.


28.10.2007  Untermünstertal - TV Köndringen 1 : 2

Tore: C. Fischer, M. Schneider


04.11.2007  TV Köndringen – FC Zell 0:0

Der Gast trat nach 5 Siegen aus den letzten 6 Spielen sehr selbstbewusst auf. Da auch der TVK aufsteigende Form zeigte entwickelte sich ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel. Der FC Zell der immer wieder mit gelungenen Ballstafetten das Mittelfeld überbrückte, war aber spätestens am Strafraum mit seinem Latein am Ende. So waren die Aktionen durchaus schön anzusehen aber nur selten gefährlich. Köndringen hatte ein deutliches Chancenplus und war durch Dietmar Fischer einige Male gefährlich vor dem Gästetor aufgetaucht. Nach der Pause das gleiche Bild. Beide Teams suchten die Offensive. Nach 65 Minuten lag ein Tor von Zell in der Luft, doch Rein im Tor parierte mit einer Glanztat einen Kopfball aus kurzer Distanz. In der Schluss Viertelstunde nahm der Druck von Köndringen immer mehr zu. Und als Guth einen Ball von der linken Seite genau auf den Kopf von Sedicino flankte, sahen viele den Ball schon im Tor, doch Köndringens Mittelfeldstratege setzte den Ball knapp neben das Tor. Auch als Dietmar Fischer bei einem Zuspiel von Storz einen Moment zu spät kam war doch viel Pech im Spiel. Am Ende feierte der FC Zell das Unentschieden und auch der TVK zeigte sich nicht unzufrieden, obwohl aufgrund der besseren Torchancen ein Sieg verdient gewesen wäre.

Aufstellung: Rein, Büchner, Braun, S. Schröder, Gräßle, F. Fischer, Sedicino, Trautmann (46. Stopfkuchen), Schneider, C. Fischer (60. Guth/85. Storz)), D. Fischer.

Zuschauer: 280.


10.11.2007  SV Endingen – TV Köndringen 1 : 1 (1 : 0)

77 Minuten waren gespielt als der TV Köndringen einen tollen Angriff über die rechte Seite einleitete. Der Ball kam über Sedicino zu Sascha Schröder der schlug eine mustergültige Flanke direkt auf den Kopf von Dietmar Fischer. Dieser stand am langen Pfosten und traf per Kopf zum 1:1. In einer spannenden Schlussphase suchten beide Mannschaften die Entscheidung, doch es blieb beim gerechten Unentschieden.  Das Spiel war von der ersten Minute recht ausgeglichen. Der TVK versteckte sich beim Tabellenführer nicht und spielte mutig nach vorne. Beide Abwehrreihen zeigten sich sehr aufmerksam so dass es nur wenige Torszenen gab. Das 1:0 für Endingen kam eher glücklich zustande, da der Unparteiische ein klares Foul an Felix Fischer nicht ahndete und es dadurch nicht zu einer Standardsituation für Endingen hätte kommen dürfen. Pech hatte auch Marco Schneider mit einem Freistoß fast von Mittellinie, der Freund und Feind passiert, kurz aufsetzt und am Endinger Gestänge landet. Nach dem Seitenwechsel spielte der TVK zwar gegen den starken Wind, wurde aber trotzdem Feldüberlegen. Der Gastgeber konnte sich fast nur noch über Freistöße in Szene setzen, die aber durch den böigen Wind stets gefährlich waren. Und bevor in der besagten 77. Minute Dietmar Fischer der Ausgleich gelang, hatte Spielertrainer Schneider nach einer gelungenen Einzelaktion in der 60. Minute Pech, als sein Schuss knapp am langen Pfosten vorbei strich. Am Ende waren alle zufrieden. Die Zuschauer weil sie ein klasse Spiel zu sehen bekamen, Endingen weil sie die Tabellenführung halten konnten und der TVK der in einem Spitzenspiel erneut seine Klasse zeigen konnte.

Aufstellung: Rein, Braun, S. Schröder, Gräßle, F. Fischer, Stopfkuchen, Sedicino, Trautmann ,Schneider, C. Fischer (75. Storz)), D. Fischer (85. D. Schröder

Tore: 1:0 Zimmermann (29.), 1:1 D. Fischer (77.).

Zuschauer: 430


18.11.2007  TV Köndringen – FC 08 Tiengen 0:0

Der TV Köndringen kam auch im dritten Spiel in Folge nicht über ein Unentschieden hinaus. Doch im Gegensatz zu den Spielen gegen Zell und Endingen konnte man diesmal mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein. 90 Minuten hat der TVK alles versucht, um den Gegner zu bezwingen, es gelang nicht. Der FC 08 Tiengen spielte sehr destruktiv und war von Beginn an auf einen Punktgewinn aus. Zudem war die Spielweise der Gäste mehr als rustikal, was vor allem Sedicino zu spüren bekam, der nach etlichen Fouls nach 40 Minuten verletzt den Platz verlassen musste! Der Gast blieb über 90 Minuten gesehen ohne nennenswerte Torchance und so war die einzige Frage, wann erlöst der TVk seine Fans mit dem entscheidenden Tor. Und Christian Fischer wurde im verlaufe des Spieles quasi zur t ragischen Figur. Zwei Mal tauchte der Stürmer alleine vor dem Gästetor auf und vergab jedes Mal aus guter Position. Und als er nach 75 Minuten endlich traf, als Schneider ihm einen Freistoß maßgerecht servierte, da streckte der Linienrichter zum Entsetzen aller seine Fahne in die Höhe. Nun zu klären war die Szene natürlich nicht. Aber der Ball war nahezu 40 Meter unterwegs und alle Tiengener standen im eigenen Strafraum. Eigentlich unvorstellbar dass ausgerechnet der TVK-Stürmer, beim Abspiel im Abseits gestanden haben soll. Spätestens jetzt schien das 0:0 nicht mehr zu vermeiden zu sein, auch weil die Aktionen durchaus spektakulär aber dennoch ohne Glück waren. Wie zum Beispiel die Direktabnahme von Storz, die jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei strich. Das 0:0 am Ende ärgerlich, aber kein Vorwurf an die Mannschaft die alles gab.

Aufstellung: Rein, Braun, Gräßle, F. Fischer, Stopfkuchen, C. Fischer (77. Storz), Sedicino (40. D. Schröder), Schneider, S. Trautmann, S. Schröder (85. Weber), D. Fischer.

Zuschauer: 200 

Bernd Schmidt


24.11.2007  TV Köndringen – SV Waldkirch 0:2 (0:1)

Köndringen war von Beginn an bemüht das Spiel zu machen. Bereits nach fünf Minuten erzielte Felix Fischer ein Tor, das der Unparteiische aber wegen einer Abseitsstellung nicht anerkennen konnte. Zwei Mal Stopfkuchen, ein Mal Dietmar Fischer und auch Benny Storz hatten gute Möglichkeiten den TVK in Führung zu bringen. Doch auch der Gast konnte sich immer wieder gefährlich in Szene setzen. Zwei Mal traf man bei Kontern den Pfosten des TVK Tores. Und so war das 1:0 für den SV Waldkirch nach 27 Minuten nicht unverdient. Nach der Pause spielte nur noch der TV Köndringen. Angriff auf Angriff lief nun auf das Gästetor. Waldkirch verteidigte mit vollem Einsatz, brachte immer wieder ein Bein dazwischen und konnte sich auf einen ausgezeichneten Torhüter verlassen. Köndringen hatte viele gute Torchancen, scheiterte aber immer wieder an der überragenden Nr. 1 der Waldkircher. Als er nach 75 Minuten einen Volleyschuss vom eingewechselten Guth aus dem unteren rechten Eck holte, schwand langsam die Hoffnung an den so verdienten Ausgleich. Nach der Gelb-Roten Karte von Gräßle konnte sich der Gast vom Druck befreien und hatte nun selbst wieder die eine oder andere Konterchance. Und in der Nachspielzeit führte eine davon zum entscheidenden 0:2. Trotz gutem Spiel erzielte der TVK im dritten Heimspiel in Folge kein Tor und unterlag am Ende einem konterstarken Gegner.

Aufstellung: Rein, Braun, F. Fischer, S. Trautmann, Sedicino, Stopfkuchen, Gräßle, Schneider, D. Schröder (46. S. Schröder), Storz (62. Guth), D. Fischer.

Tore: 0:1 Mayer (27.), 0:2 Ernst (90.).

Zuschauer: 180.

Gelb-Rote Karte: Gräßle (80./Köndringen).


01.12.2007  FV Herbolzheim – TV Köndringen 0:2 (0:1

Nach der 0:2 Heimniederlage gegen Waldkirch haben einige den Landesliga-Höhenflug des TVK schon für beendet erklärt. Doch in Herbolzheim hat sich das Team eindrucksvoll zurück gemeldet und hochverdient drei Punkte mitgenommen! Taktisch glänzend eingestellt gelang es die schnellen Stürmer des FVH nahezu aus dem Spiel zu nehmen. Die Heimelf hatte zwar eine optische Überlegenheit, war aber oft am Strafraum mit dem Latein am Ende. So waren oft nur die Standards gefährlich. Aber Köndringen zeigte nicht nur Lufthoheit, sondern auch ein ganz abgeklärtes Defensivspiel. Der TVK fand dagegen sehr schnell in sein erfolgreiches Spiel. Schnelles umschalten aus der Abwehr und im Gegensatz zu den letzten Spielen auch die entscheidende Torgefahr. Nach 28 Minuten ging Köndringen in Führung. Schneider spielte einen tollen Doppelpass mit Dietmar Fischer und kam am aus 11 Meter frei zum Schuss und ließ dem Herbolzheimer Torhüter keine Chance. Völlig verdient, denn schon zuvor ergaben sich zwei gute Möglichkeiten für Dietmar Fischer. Nach der Pause entwickelte der Gastgeber mehr Druck. Jetzt rückte TVK-Torhüter Rein mehr in den Blickpunkt. Und erzeigte, dass er nicht nur Top motiviert , sonder auch in gut in Form war. Sensationell wie er einen Volleyschuss von Metzger aus dem Winkel holte. Köndringen lauerte nur auf den entscheidenden Konter. Und der sollte in der 77. Minute kommen. Nach einem Abschlag von Rein konnte sich Guth auf der linken Seite durchsetzen und den freistehenden Dietmar Fischer mustergültig bedienen. Dieses Tor war die Entscheidung, denn der FVH resignierte nun. Am Ende ein hoch verdienter Sieg von einem großartig aufspielenden TVK.

Aufstellung: Rein, Büchner, Braun, F. Fischer, S. Trautmann, C. Fischer (75. D. Schröder), Sedicino, Gräßle, Schneider, Guth (86. Weber), , D. Fischer (85. Storz).

Tore: 0:1 Schneider (28.), 0:2 D. Fischer (68.).

Zuschauer: 150

Bernd Schmidt


09.12.2007  TV Köndringen – SV Opfingen 3:2 (2:0)

Das hätte man vor wenigen Jahren nicht gedacht, dass am Hungerberg in Köndringen einmal das Spitzenspiel der Landesliga gegen Opfingen über die Bühne geht. Die Gastgeber konnten die letzten vier Heimspiele nicht gewinnen und standen deshalb etwas unter Druck. Eine Frau meinte zu Beginn im strömenden Regen: „Bi so`me Wetter geh`n bloß Veruckte uf de Sportplatz“. Die Gäste begannen gut und kamen durch Jan Landerer und Titus Volk zu einem Übergewicht im Mittelfeld. Die erste Tormöglichkeit hatten aber die Köndringer, als Hans-Peter Guth am jungen Opfinger Torhüter Marco Barth scheiterte. Auf der anderen Seite schoss Volk am Tor vorbei. Nach einer guten Viertelstunde kam Friedrich Braun auf rechts zu einem Flankenlauf und seine Hereingabe schoss Geburtstagskind Dietmar Fischer zum 1:0 ins Netz. Zehn Minuten später unterlief dem Opfinger Spielführer Sven Langer im Strafraum ein unglückliches Handspiel und den Elfmeter verwandelte TVK-Spielertrainer Marco Schneider zum 2:0. Die Gäste spielten zwar gefällig, ließen nach vorne jedoch den unbedingten Druck vermissen. Michael Maier schoss knapp am Köndringer Tor vorbei und auf der anderen Seite ging nach dem dritten Eckball der Platzherren der Kopfball von Dietmar Fischer übers Gehäuse. Kurz nach der Pause bediente Jonny Sedicino den schnellen Guth und dieser traf flach zum 3:0. Kurz darauf hätte Schneider mit einem Kopfball gar das 4:0 erzielen können. Dann machten die Opfinger mit ihren Anstrengungen ernst, zunächst scheiterte Alessandro Ciocca noch am Köndringer Keeper, aber kurz darauf war durch ihn nach Vorlage von Volk der Ball zum 1:3 im Köndringer Gehäuse. Zwei Minuten später traf Jan-Philipp Leubold nach einem Eckball nur die Querlatte des einheimischen Tores. Die Gastgeber standen jetzt meist in der Defensive, ihre Konter waren jedoch brandgefährlich. Zunächst vergab jedoch Leupold mit einem Freistoß das 2:3 und die Köndringer nach einem Alleingang von Guth das 4:1, als der Opfinger Torhüter parierte. Sechs Minuten vor dem Ende musste im jetzt chaotischen Schauerwetter TVK-Spielführer Gräßle auf der Linie retten. In der Nachspielzeit verkürzte der eingewechselte Lutz Fünfgeld auf 2:3. Kurz darauf erlöste der Schiri bei Blitz und Donner Spieler und Zuschauer.

Aufstellung: Rein, Braun, Büchner, S. Trautmann, Sedicino, F. Fischer, S. Schröder (75. C. Fischer), Gräßle, Schneider, Guth (80. Storz-Renk), D. Fischer (50. B. Storz).

Tore: 1:0 D. Fischer (16.), 2:0 Schneider (26./HE), 3:0 Guth (47.), 3:1 Ciocca (55.), 3:2 Fünfgeld (91

Zuschauer: 200.

Bericht in der BZ von Willy Trost

 


15.03.2008  FC Teningen - TV Köndringen 1:0 (0:0)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Angelo Saggiomo 76. wegen angeblicher Linienrichterbeleidung! Die Erfolgsgeschichte des Claus Kraskovic+++Er kam, sah und siegte!+++ Teninger Jubel. Das goldene Tor durch A. Saggiome Bei frühlingshaften Temperaturen strömten die Zuschauer aus Nah und Fern ins Friedrich-Meyer-Stadion. Stadionsprecher Thomas Kern konnte voller Stolz knapp 1000 Besucher vermelden. Gesprächsthema Nr. 1 vor Spielbeginn war natürlich der "Doppelpass-Stammtisch", welcher am Donnerstag bei Ford Ernst&König in Köndringen aufgezéichnet worden war und bei welchem u.a. die beiden Trainer zu Wort gekommen sind. FCT-Coach Claus Kraskovic hatte ja selbstbewußt erklärt:"Wir gewinnen!" In einem kampfbetonten Spiel mit wenig Torszenen begann der FC Teningen mit leichtem Übergewicht. Beim TV Köndringen wurde natürlich an allen Ecken Routinier Dietmar Fischer vermißt, welcher noch nicht völlig fit, auf der Bank Platz nahm. Die Teninger Überlegenheit führte zu der ein oder anderen Aktion im Gästestrafraum, wobei aber der sichere TVK-Keeper Thomas Rein zunächst seinen Kasten sauber halten konnte. In der zweiten Hälfte ein unverändertes Bild, die Einheimischen wollten mit aller Macht gewinnen und sich somit für die deutliche Vorspielniederlage revanchieren. Es ging bis zur 68. Minute, bis die Teninger Fans Grund zum Jubel hatte. Angelo Saggiomo kam im linken Strafraumeck in Ballbesitz, ließ einen Abwehrspieler mit einem angetäuschten Schuß stehen und legte den Ball in die Mitte. Der Schuß des Teningers Schmidt klärte Rein in Manier eines Handballtorwarts. Mit etwas Glück spitzelte Saggiome den abgewehrten Ball zwischen Torhüter und Pfosten ins kurze Eck. Großer Jubel beim Verbandsligaabsteiger. Kurze Zeit später stand Angelo Saggiomo zum zweiten Mal im Mittelpunkt des Spieles, als er auf der rechten Seite gefoulte wurde. An der Entscheidung des Referees, der auf Freistoß für Saggiome entschied, kann es wohl nicht gelegen haben, dass der Linienrichter dem Schiedsrichter eine Beleidigung meldete. A. Saggiome sprach nach Spielende gegenüber Doppelpass von einer Verwechslung. Der ausgesprochene Fluch, das bekannte Götz von Berlechingen Zitat, habe er zu sich selbst gesagt. Christian Dusch zog den "roten Karton" und Angelo Saggiomo dürfte frühzeitig zum Duschen. Nun hatte sein Team noch einige bange Minuten zu überstehen, da Köndringens Spielertrainer Marco Schneider in den letzten Minuten zur absoluten Offensive blies und drei frische Spieler brachte. Eine diskussionswürdige Szene zwei Minuten vor Spielende im FCT-Strafraum, als der Köndringer Benny Storz im Zweikampf mit einem Teninger Abwehrspieler zu Fall kam und die Gäste vehement Foulelfmeter forderten. Der Pfiff des Referees blieb aus. Marco Schneider dazu nach Spielende: "Ich hätte ihn auch nicht gepfiffen". Nach 90 Minuten jubelnde Teninger, die Revanche war gelungen, der zweite Sieg unter Claus Kraskovic stand fest.

Fazit des Spieles: Alles in allem kann der knappe Sieg als gerecht angesehen werden, da die Teninger mehr für das Spiel taten und mehr Spielanteile hatten. Beide Trainer waren sich in der Analyse einig: Der FC Teningen hat verdient gewonnen. Mit Torsten Backhaus und Devjid Adrovic standen beim FCT zwei der drei Neuzugänge in der Anfangsformation. Nach zwei Siegen unter seiner Regie ist Claus Kraskovic dabei, eine Erfolgsgeschichte zu schreiben. Wird am nächsten Wochenende Sieg Nr. 3 folgen, wenn der FCT zum Kellerderby in Untermünstertal antreten muss. Stimmen zum Spiel: Marco Schneider: "Wir haben ein umkämpftes Derby erlebt. Teningen hatte die etwas besseren Torchancen. Vor allem die erste Halbzeit haben wir verschlafen. Das Spiel lebte von der Spannung, spielerisch ließ es zu wünschen übrig. Teningen hat verdient gewonnen! Während bei uns gerade zwei höherklassig erfahrene Spieler auf dem Feld standen, hatte Teningen fast nur höherklassige Spieler auf dem Platz". Claus Kraskovic, FC Teningen:"Ich bin total glücklich. und denke das wir verdient gewonnen haben. Wir haben das zweite Spiel in Folge zu Null gespielt. Es war unheimlich wichtig einen guten Start in die Rückrunde hinzulegen. In meiner Karriere habe ich noch nie gegen Köndringen verloren. Morgen bin ich beim SVO und werde mir den nächsten Gegner anschauen."

Tore: 1:0 (68.) Angelo Saggiomo

Aufstellung: FCT: Adrovic, Walz, Ay, Wieske, Notaro, Zele, Sautner, Minke, Schmidt, Saggiomo A., Backhaus eingew.:84. Özkan für Schmidt

TVK: Rein, Braun, Büchner, Trautmann S., Sedecino, Stopfkuchen, Fischer C., Weber, Schneider, Guth, Fischer F.

eingew.: Karsten Kranzer für S. Trautmann (70.), Lars Storz für Weber (75.), Benny Storz für Büchner (84.)

Zuschauer: 950

Schiedsrichter: Christian Rusch aus Rheinau mit elsässichem Gespann mit guter Leistung

Autor:Thomas Rieger von Doppelpass


22.03.2008  TV Köndringen – SV 08 Laufenburg 0 : 1 (0 : 0)

Als der Gast nach 68. Minuten mit 1:0 in Führung ging war das Spiel praktisch auf den Kopf gestellt, denn bis dahin war der Gastgeber die eindeutig spielbestimmende Mannschaft. Die Umstellungen in der Startelf gegenüber dem Spiel in Teningen hatten sich doch positiv bemerkbar gemacht. Christian Fischer machte sehr viel Druck über die rechte Seite, aber vor allem Benny Storz im Angriff zeigte eine große Einsatzbereitschaft. Dass es zur Pause noch 0:0 stand hatte der SV Laufenburg überwiegend seinem Torhüter zu verdanken. Der Schlussmann reagierte bei Chancen von Guth und Storz glänzend und hatte in der einen oder anderen Szene auch das nötige Glück. Köndringen war auch nach dem Seitenwechsel mehrfach nahe daran sein gutes Spiel mit dem erlösenden Tor zu krönen. Aber fast unglaublich wie Storz eine Flanke von Büchner aus 3 Meter neben das Tor köpfte. Nach der Gästeführung fehlte dem TVK letztendlich auch die Kraft um das Spiel noch einmal zu drehen. Köndringen zeigte ein gutes Spiel vergab aber im Angriff zu viele beste Tormöglichkeiten.

Aufstellung: Rein, Braun, Büchner, S. Trautmann (85. Kranzer), Sedicino, Stopfkuchen, C. Fischer, F. Fischer, Schneider, Guth, Storz.

Bernd Schmidt


29.03.2008  FC Steinen-Höllstein – TV Köndringen 2 : 2 (2 : 1)

FC Steinen verschenkt Sieg Fußball-Landesligist macht den Tabellendritten TV Köndringen stark und holt nur ein Remis  "Vielleicht hatte die Mannschaft nach der ersten Halbzeit Angst vor ihrer eigenen Courage." Trainer Tiziano Di Domenico war unsicher, was beim 2:2 (2:1)-Heimunentschieden des FC Steinen-Höllstein am Samstag gegen den dieses Jahr ebenfalls noch punktlosen Tabellendritten TV Köndringen geschah. "Ich habe gesagt: Spielt so weiter." Das misslang den Wiesentälern. Nachdem Simon Biesinger mit zwei Kopfbällen zuerst an die Latte und im Nachsetzen viel zu schwach seine vierte Torchance nicht genutzt hatte (60.), war beim Gastgeber die Luft draußen. Er entwickelte keine nennenswerte Torgefahr mehr. "Simon hätte ein Tor schießen müssen, mehr Chancen bekommt man in der Landesliga nicht" , stellte Di Domenico fest, freute sich aber über den insgesamt guten Auftritt und die Zahl der herausgespielten Torchancen seiner Elf. Nach der jüngsten 1:5-Pleite in Munzingen war das nicht selbstverständlich. Die Köndringer legten nach einer Stunde ihre Verunsicherung ab. "Plötzlich, wenn wir mit dem Rücken zur Wand stehen, geht es wieder", wunderte sich der ihr Spielertrainer Marco Schneider. Die Gäste profitierten beim Ausgleich vom zweiten folgenschweren Steinener Abwehrfehler: Torwart Christian Sturm ließ einen etwas verunglückten Schuss von Schneider aus kurzer Distanz durch die Beine flitzen (66.). Zuvor hatte ein unglücklicher Querschläger Jens Stephans das 0:1 (16.) von Hans-Peter Guth ermöglicht. Er umspielte Sturm und schob, bedrängt von Benjamin Bader, ein. Zehn Gästespieler verteidigten ihren glücklichen Punktgewinn, nachdem Guth wegen Unsportlichkeit die Ampelkarte gesehen hatte (66.). "Wir spielten dann zwar schlechter Fußball, aber wir hatten die besseren Chancen und den Sieg verdient" , haderte Di Domenico. Die Gastgeber begannen zielstrebig und angriffslustig. Mit schönen Toren schafften sie die Wende. Beide Male war Bader der Ausgangspunkt: Erst schickte er mit einem Diagonalpass übers halbe Spielfeld Kiyan Pourkhomamy, der einen Gegner stehen ließ und überlegt traf (26.), dann fand Baders Steilpass Giuseppe Gianguercio, dessen Flanke Steven Bertolotti mit einem schulmäßigen Seitfallzieher Marke Tor des Monats glänzend verwertete (43.). Die Steinener Salvato Rocco (Reserve) und Tobias Wagner (Junioren) schafften im Winter den Anschluss und kamen zu ihren ersten Einsätzen in der Landesliga. Bei den Gästen absolvierte Dietmar Fischer nach monatelanger Verletzungspause seinen ersten Kurzeinsatz

Aufstellung: Rein, Braun, Büchner, Stopfkuchen, F. Fischer (70. D. Fischer), C. Fischer (88. Weber), Sedicino, S. Trautmann, Schneider, Storz (60. S. Schröder), Guth.

Spielbericht aus der Oberrheinpresse


06.04.2008  TV Köndringen – FC Eintracht Stetten 1 : 2 (0 : 1)

Der TV Köndringen ist weiterhin auf der Suche nach der Form aus der Vorrunde. Auch gegen den Tabellenletzten konnte man nicht gewinnen und musste mit dem 1:2 erneut eine Heimniederlage einstecken. Köndringen tat sich von Beginn an sehr schwer. Der Gast verteidigte geschickt und hatte durch seine großen Abwehrspieler vor allem in der Luft einige Vorteile. Der TVK versuchte zwar über die Außen zu spielen, hatte aber mit seinen Flanken keinen Erfolg. Der Gast sah sich zumeist in die Defensive gedrängt, war aber dennoch bemüht auch seine Chance in der Offensive zu suchen. Nach 24 Minuten geriet der Gastgeber in Rückstand durch einen verwandelten Freistoß aus gut 25 Meter. Jetzt wachte der TVK auf. Der Ball lief jetzt deutlich flüssiger durch die Reihen und der Gast kam immer mehr unter Druck. Vor allem nach der Pause war der TVK drückend überlegen. Nach genau einer Stunde flankte Braun den Ball von der rechten Seite in den Strafraum und Schneider war mit einem Kopfball zum 1:1 erfolgreich. Doch während der TVK mit großem Aufwand Angriff auf Angriff auf das Tor der Gäste fuhr, reichte diesem gerade mal eine vernünftige Offensivaktion zur erneuten Führung. Einsatzwillen konnte man dem TVK nicht absprechen. Aber zu durchsichtig waren seine Bemühungen! Zahlreiche Eckbälle und etliche Freistöße brachten jedoch kaum zwingende Chancen hervor. So blieb es am Ende beim 1:2 für den Gast, dem der Spielverlauf sehr zugute kam.

Aufstellung: Rein, Braun, Büchner, Gräßle, C. Fischer, S. Schröder, S. Trautmann (80. Storz-Renk), Sedicino, Schneider, D. Fischer (75. Storz), Guth.

Tore: 0:1 Schäuble (24.), 1:1 Schneider (60.), 1:2 Schäuble (70.)

Zuschauer: 180


13.04.2008  SV Kirchzarten – TV Köndringen 0 : 1 (0 : 0)

Das Spiel des TV Köndringen in Kirchzarten hatte zwei entscheidende Phasen. Zum einen die Zeit zwischen der 30. und 35. Minute in der Kirchzarten den TVK stark unter Druck setzte und Rein im Tor gleich drei Torchancen des Gastgebers zunichte machte. Und zum anderen die 76. Minute. Köndringen erhielt einen Freistoß in der eigenen Spielhälfte zugesprochen, Sascha Schröder erkannte dass die Abwehr des SV Kirchzarten zu weit aufgerückt war und führte den Freistoß blitzschnell aus. Hansi Guth konnte frei auf das Tor zulaufen und den TVK in Führung bringen. Dieses Tor bedeutete für Köndringen den ersten Sieg in diesem Jahr. Die Zuschauer sahen über weite Strecken ein Spiel zweier verunsicherten Mannschaften. Dabei war aber beim TVK erkennbar, dass man das Geschehen bestimmen wollte. Zwar gelangen nur selten flüssige Kombinationen, doch ließ man sich dadurch nicht entmutigen. Trautmann hatte schon in den ersten 45 Minuten mit einem spektakulären Schuss nur die Latte getroffen, was dem TVK doch die Hoffnung gab in Kirchzarten etwas erreichen zu können. Am Ende analysierte Trainer Schneider treffend, dass das Spiel zwar keinen Anlass zu Euphorie gäbe, aber im Moment nur die harte Arbeit zähle. Und hart gearbeitet hat der TVK in Kirchzarten.

Aufstellung: Rein, Braun, F. Fischer, Gräßle, C. Fischer, S. Schröder, S. Trautmann, Sedicino, Schneider, D. Fischer (85. Storz), Guth (88. Büchner).

Tor: 0:1 (76.) Guth.

Zuschauer: 150.

Bernd Schmidt


20.04.2008  TV Köndringen – SF Elzach-Yach 3 : 0 (1 : 0)

Köndringer Motto: "Alles wird Guth"  Elzach verliert Topspiel 0:3

Nach einem eher mäßigen Start nach der Winterpause meldete sich der TV Köndringen mit einer tadellosen Leistung und einem völlig verdienten 3:0 (1:0)-Sieg im Spitzenspiel gegen die SF Elzach/Yach eindrucksvoll an der Spitze der Tabelle zurück. Auf die Frage, ob man sich noch etwas in Sachen Platz eins oder zwei ausrechne, meinte TVK-Spielertrainer Marco Schneider: "Träumen ist ja erlaubt!" Dem Vorsitzenden der Elztäler, Michael Meier, hatte es an der Bande schon frühzeitig die Sprache verschlagen. Und auch für den als Fan angereisten Ex-SF-Coach Alex Fischinger war es kein angenehmer Nachmittag. Es dauerte eine Viertelstunde, ehe Jonny Sedicino schon den Torhüter der Gäste überwunden hatte, aber Marcel Eltjes rettete auf der Torlinie. Dann verpasste Hansi Guth das Tor nur knapp, doch beim nächsten Angriff ließ er nach einer Vorlage von Friedrich Braun dem Elzach-Yacher Schlussmann Steffen Ringhoff aus kurzer Entfernung beim 1:0 keine Chance. Auf der anderen Seite wurde ein Versuch von Patrick Supplie frühzeitig abgeblockt. Nach 25 Minuten verletzte sich der Köndringer Stefan Trautmann so schwer, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Kurz vor der Pause hatten Sascha Schröder und Sedicino gute Möglichkeiten zum 2:0 und die Gäste beklagten einen Lattentreffer von Patrick Beck. Nach dem Seitenwechsel schienen die Gäste mit dem Ausgleich ernst machen zu wollen. Hintereinander scheiterten Matthias Kaltenbach und Beck aus kurzer Entfernung an Schlussmann Thomas Rein. Postwendend schlug es aber auf der anderen Seite ein, als der schnelle Guth der gesamten gegnerischen Abwehr enteilte und zum 2:0 in die Maschen traf. Nach 66 Minuten legte Schneider für Sedicino vor, der lief alleine aufs Tor zu schoss jedoch daneben. Nur zwei Minuten später lief Guth wieder alleine auf den Torhüter zu, passte zum mitgelaufenen Schröder und dieser hatte keine Mühe das 3:0 zu erzielen. Damit war die Partie frühzeitig entschieden, weil die Elztäler nicht den Eindruck erweckten, noch etwas ändern zu können. Nicht einmal der Ehrentreffer wollte gelingen, ein Schuss von Felix Eble strich am Torpfosten vorbei (87.). SF-Trainer Bernhard Ganter meinte am Ende:"So wie wir heute aufgetreten sind, ist die Niederlage auch in der Höhe korrekt, wir hätten auch noch höher verlieren können. Die Zweikämpfe konnten wir nicht gewinnen und unsere ansonsten vorhandenen spielerischen Mittel fehlten auch" . Schneider strahlte derweil und sagte: "Unsere Taktik ist eins zu eins aufgegangen. Wir wollten die Räume eng machen und mit schnellem Spiel hinter die Viererkette der Elztäler kommen. Hansi Guth war mit seiner Schnelligkeit kaum zu halten und zeigte auch im Abschluss Cleverness."

Aufstellung: Rein, Braun (63. Büchner), F. Fischer, Trautmann (27. Stopfkuchen), Sedicino, S. Schröder, F. Fischer, Gräßle, Schneider, Guth (80. Storz), D. Fischer

Willy Trost in der BZ


27.04.2008  Der SV Munzingen meldet sich mit einem 3:0-Sieg über den TV Köndringen zurück

Das Aufsteiger-Duell zwischen dem SV Munzingen und dem TV Köndringen endete mit einem deutlichen 3:0 (2:0) für die Gastgeber, womit die letzte 0:3-Niederlage gegen die Rhodia aus Freiburg wettgemacht wurde. Gleichzeitig wurde der TV Köndringen nach dem 3:0 über die SF Elzach-Yach wieder auf den Boden zurück geholt. Die Gastgeber übernahmen von Beginn an die Initiative, in den ersten zehn Minuten scheiterte der quirlige Matthias Zirwen zweimal nur knapp. Für die Gäste verfehlte nach 15 Minuten Dietmar Fischer nach Vorarbeit von Hansi Guth nur um entimeter am Torpfosten. Dann war wieder Zirwen an der Reihe, und er traf nach Vorlage von Driton Cermjani zum 1:0. Nur fünf Minuten später fiel das 2:0, als Marcel Kobus sich durchsetzte, auf Nikolai Häringer passte und dieser ins Netz traf. Die Platzherren hatten auch danach die besseren Gelegenheiten, während die Sturmspitzen des TVK, Guth und Dietmar Fischer, von Michael Renner und Manabu Daimon gut in Schach gehalten wurden. Mitte der ersten Halbzeit rückte der Köndringer Spielertrainer Marco Schneider in den Angriff, ohne dass sich etwas besserte. Kurz vor der Pause ging ein Kopfball von Guth nach Flanke Fischer wieder vorbei. Nur zwei Minuten nach der Halbzeit der nächste Tiefschlag für die Gäste. Cermjanis ersten beiden Schüsse im Strafraum konnte Torhüter Thomas Rein noch abwehren, gegen den dritten Versuch und das 3:0 war er machtlos. Nach einem Kopfball von Schneider, den der Munzinger Torhüter Markus Aichele (52.) zur Ecke wehren konnte, traf auf der anderen Seite Tim Janssen nur die Querstange des Köndringer Tores( 67.). Wohl auch wegen der ungewohnten Wärme verflachte die Partie, der etwas kleinlich pfeifende Schiedsrichter verteilte zunächst einige Gelbe Karten und schickte schließlich die Gästespieler Christian Fischer, Stephan Gräßle und Marco Schneider sowie den Munzinger Patrick Suppinger frühzeitig mit Gelb-Rot unter die Dusche. Nach dem Foul von Spielertrainer Schneider an Zirwen gab es in der Schlussminute noch einen Foulelfmeter für die Gastgeber, doch Häringer scheiterte am gut reagierenden Torwart Rein. Die Spieler des SV Munzingen tanzten nach dem Schlusspfiff mit dem Gesang " die Nummer Eins am Berg sind wir" . SVM-Spielertrainer Michael Renner wollte den Sieg nicht zu hoch hängen. Er meinte: "Ich ärgere mich noch immer über das 0:3 gegen die Rhodia, aber nun sind wir richtig gut gestanden und haben im Kollektiv gekämpft. Ich glaube, wir hatten mehr Torchancen als in den vergangenen fünf Spielen." Sein Kontrahent Marco Schneider bekannte: "Wir hatten uns viel vorgenommen, nachdem wir zuletzt viel Selbstvertrauen getankt haben. Leider ist es ganz anders gekommen" . Torjäger Dietmar Fischer sagte: " Wir lagen frühzeitig zurück, sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen und nach dem frühen 0:3 nach der Pause wurde es schwer."

Willy Trost in der BZ

 


04.05.2008  TV Köndringen – Rhodia Freiburg 2:1 (1:0)

Furioser Auftakt an der Elz. Bereits nach 60 Sekunden parierte Rein einen Kopfball aus kurzer Distanz glänzend. Nach zwei Minuten verwehrte der Unparteiische einem Treffer der Gäste die Anerkennung aufgrund eines Foulspieles. Und als Daniels für Rhodia aus 6 Meter am langen Pfosten vorbei schoss, waren gerade Mal 5 Minuten gespielt. Doch jetzt war der TVK an der Reihe. Dietmar Fischer traf per Kopfball ins Tor, stand jedoch angeblich im Abseits. Und als Guth ebenfalls per Kopfball traf, soll Fischer den Torhüter behindert haben. In der 12. Minute dann die Führung. Dietmar Fischer spielte aus zentraler Position Guth frei und dieser traf in typischer Manier ins lange Eck. Rhodia war danach die Mannschaft mit den etwas größeren Spielanteilen, ohne jedoch große Chancen zu haben. Nach 54 Minuten erhöhte der TVK auf 2:0. Christian Fischer zirkelte einen Freistoß von der linken Seite auf den Kopf von Sedicino und der hatte keine Mühe den Gästetorhüter zu überwinden. Guth hätte nach 65 Minuten einen weiteren Treffer erzielen können, scheiterte aber am Torhüter. In der Schlussphase wurde der Gast immer stärker. Die Köndringer Defensive hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es den starken Gästen aber nicht.

Aufstellung: Rein, Büchner, Braun, Gräßle, C. Fischer (85. Storz-Renk), T. Trautmann, Stopfkuchen, Sedicino, Schneider, D. Fischer (80. Storz) , Guth. 

Tore: 1:0 (12.) Guth, 2:0 (55.) Sedicino, 2:1 (82.) Daniels.

Zuschauer: 300

Bernd Schmidt


10.05.2008 TV Köndringen - Untermünstertal 2 : 1

Tore: D. Fischer, H. Guth 


18.05.2008  FC Zell – TV Köndringen 4 : 0 (2 : 0)

Der TV Köndringen hatte im Vorfeld alles probiert, um sich auf den Kunstrasenplatz in Zell einzustellen. So trainierte man zwei Mal in Freiamt, doch alle Bemühungen waren letztendlich ohne Erfolg. Der FC Zell präsentierte sich hochmotiviert und wollte nach dem 0:5 in Munzingen die passende Antwort geben. Köndringen hatte von Beginn an große Probleme. Man ließ Zell zuviel Raum zum Kombinieren und das nutzten sie aus. Bereits nach 18 Minuten gingen sie in Führung und da wurde deutlich, dass es für den TVK einen schweren Nachmittag geben würde. Rein hielt den TVK zwar mit etlichen Paraden im Spiel, aber die eigenen Offensivbemühungen blieben ohne Durchschlagskraft. Mit dem 2:0 noch vor der Pause war dann schon eine gewisse Vorentscheidung gefallen. In den zweiten 45 Minuten übernahm der TVK mehr und mehr das Spielgeschehen, wurde aber nach 55 Minuten erneut kalt erwischt. Nach einer Freistoßflanke erhöhte Zell durch einen Kopfball auf 3:0, damit war das Spiel für den TVK gelaufen. Der Gast bemühte sich zwar bis zum Schluss das Ergebnis freundlicher zu gestalten, aber es wollte nichts gelingen. Zell hatte alles im Griff und hätte bei einigen Kontern weitere Tore erzielen können. Am Ende war Thomas Rein beim 4:0 erneut chancenlos, aber dennoch der beste TVK-Spieler auf dem Platz.

Aufstellung: Rein, Braun, Büchner, Gräßle, C. Fischer (46. F. Fischer), Stopfkuchen (70. Kranzer), Trautmann, Sedicino, Schneider, Guth (80. Storz), D. Fischer.

Tore: 1:0, 2:0 Campagna (18., 41. ), 3:0 Dreier (55. ), 4:0 Wengenmayr (89. ).

Zuschauer: 150.

GELB-ROT: Dietmar Fischer (75.).

Bernd Schmidt


23.05.2008  TV Köndringen – SV Endingen 0 : 3 (0 : 1)

Mit einem 3:0-Erfolg beim TV Köndringen sicherte sich der SV Endingen für den Titelkampf am letzten Spieltag alle Trümpfe. Die Torjäger Volker Hügel Hügel und Daniel Meyer (2) erzielten die Treffer für den Tabellenführer. Das Titelrennen zwischen dem TV Köndringen und dem SV Endingen lockte viele Zuschauer auf das Sportareal im Teninger Teilort. Nur ein Sieg hilft weiter, so lautete die Marschroute des TVK. Spielertrainer Marco Schneider und die Seinen marschierten ergo vom Anpfiff weg nach vorne. Die Klatsche in Zell (0:4) schien weggewischt. Fischer und Trautmann hätte den Verfolger in Front bringen können (11./17.) aber die Kopfbälle gingen knapp neben das SVE-Gehäuse. Endingen lauerte, hatte im ersten Abschnitt nur drei Chancen herausgespielt, war damit unter dem Strich aber effizienter. Auch das Mitwirken von Volker Hügel — er weilte zuletzt auf Konzertreise in China, zahlte sich früh aus. Er ging auf und davon und zirkelte den Ball nach einer Co-Produktion mit Meyer von der Strafraumgrenze zum 0:1 in die Maschen. Es war der 19. Saisontreffer des "SV Hügel" . Fischer hätte auf der anderen Seite noch ausgleichen können und der Endinger Reischmann jagte die Kugel vor der Halbzeit freistehend vor dem Tor in den Himmel. Auch im zweiten Abschnitt beorderte TVK-Coach Schneider den TVK in die Offensive. Dies wurde wie schon anfangs der Partie von den Gästen bestraft. Beim 0:2 passte Hügel fein auf Meyer, der unhaltbar einschoss. Das war die Vorentscheidung im Spitzenduell. Köndringen spielte zwar geduldig weiter, aber wirkliche Torgefahr entwickelten Schneider&Co. nicht mehr. Als dann im Finale der Partie erneut Meyer ins Schwarze traf war der SV Endingen wieder ganz auf Titelkurs. Die Köndringer sind nach einer starken Saison nun aus dem Rennen um die Aufstiegsplätze. Der Zuschauerkrösus der Landesliga feierte dennoch mit den Fans und Gästen ein weiteres Fußballfest rund um das beschauliche Sportgelände.   

Aufstellung: Rein, Braun, Büchner, Gräßle, C. Fischer, S. Schröder (60. F. Fischer), S. Trautmann (75. Kranzer), Sedicino, Schneider, Guth (70. Storz), D. Fischer

Zuschauer: 1100 


31.05.2008  FC 08 Tiengen – TV Köndringen 2 : 5 (2 : 1)

Überzeugende Leistung des TVK in Tiengen Tolle Vorzeichen beim TVK . Die mitgereisten Fans hatten im schönen Stadion in Tiengen gerade Platz genommen und schon zappelte der Ball im Netz der Gäste. Dies schockte den TVK jedoch nicht und die Mannschaft nahm das Spiel in die Hand. Als dann in der 40. Minute, wie aus heiterem Himmel, sogar das 2:0 folgte änderte sich das Bild nicht. Einen Freistoß aus 22 Meter in der 42. Minute für den TVK setzte Spielertrainer Schneider zum Anschlusstreffer unter die Latte. Von nun an spielte nur noch der Gast und erzielte schön herausgespielte Treffer. 2:2 durch Benny Storz, ein Doppelschlag von Dietmar Fischer zur 4:2 Führung. Den Schlusspunkt setzte Marco Schneider in der letzten Spielminute. Am Ende ein verdienter Sieg des Landesliga-Neulings und ein überragender 3. Platz in der Tabelle, der von niemanden erwartet wurde. Auf der Heimfahrt im Bus machte Spielertrainer Schneider ein Schläfchen und die totale Zufriedenheit konnte jeder an seinen Gesichtszügen ablesen. Die gesamte Mannschaft bot im letzten Saisonspiel am Hochrhein eine Galavorstellung, die auch vom Gastgeber neidlos anerkannt wurde.

Aufstellung: Rein, F. Fischer, Büchner, S. Trautmann, Gräßle, S. Schröder, Stopfkuchen (65. Braun), Sedicino, Schneider, Storz (65. Guth), D. Fischer.

Tore: 1:0 (2.), 2:0 (40.), 2:1 (42.) Schneider, 2:2 (55. ) Storz, 2:3 (70.) D. Fischer, 2:4 (83.) D. Fischer, 2:5 (90.) Schneider.

Zuschauer: 150.