I Mannschaft Spieltage 11/12
Datum   Heim   Gast   TVK-Torschützen 
Fr   12.08.11       TV Köndringen SV Rhrodia Freiburg    1 : 0 O.Oberkirch
So  21.08.11    FC Auggen - TV Köndringen 1 : 0  
So  28.08.11    TV Köndringen - Bahlinger SC 3 : 2 M.Hess 2, FE
Fr   02.09.11    SC Wyhl - TV Köndringen 3 : 0  
So  11.09.11    TV Köndringen - SV Kirchzarten 2 : 1 O.Oberkirch
So  18.09.11    TV Köndringen - SF Elzach-Yach 1 : 2 M . Hess
So  25.09.11    FV Lö-Brombach - TV Köndringen 0 : 4 ET, D.Bärwald (FE), O.Oberkirch (2)   
So  02.10.11    TV Köndringen - Untermünstertal  1 : 0 W. Schwaab
So  09.10.11    FC Zell - TV Köndringen 2 : 2  S. Trautmann, R. Wassmer
So  16.10.11    TV Köndringen - Freiburger FC 2 : 2 D.Bärwald, H. Guth
So  23.10.11    FC Teningen - TV Köndringen 5 : 1 S. Metzger (FE)
So  30.10.11    TV Köndringen - SV Munzingen 4 : 1 M. Hess (3), R. Wassmer
So  06.11.11    SV Heimbach - TV Köndringen 1 : 1 S. Metzger
So  13.11.11    TV Köndringen - SV Herdern 3 : 0 D.Bärwald, M. Hess, D. Storz-Renk
So  20.11.11    FC Steinen-Höllstein  - TV Köndringen 1 : 0  
So  27.11.11   SV Rhrodia Freiburg - TV Köndringen 2 :1 Tor: B. Betting
So  04.12.12   TV Köndringen - FC Auggen 3 : 3 S. Metzger, O.Oberkirch, R. Wassmer
So  11.03.12   Bahlinger SC - TV Köndringen 1 : 1 H. Guth
So 18.03.12   TV Köndringen - SC Wyhl 0 : 3  
So  25.03.12   SV Kirchzarten - TV Köndringen 1 : 2 M. Hess (2)
So  01.04.12   SF Elzach-Yach - TV Köndringen 3 : 1 M. Hess 
So  07.04.12   TV Köndringen - FV Lö-Brombach 4 :  1 O.Oberkirch (2), D.Storz-Renk (2)   
So  15.04.12   Untermünstertal - TV Köndringen 3 : 1 O.Oberkirch 
So  22.04.12   TV Köndringen - FC Zell 2 : 1 M. Hess , S. Metzger
Sa  28.04.12   Freiburger FC - TV Köndringen 3 : 4 M. Hess , S. Metzger,O. Oberkirch, D. Dtorz-Renk
Fr  04.05.12   TV Köndringen - FC Teningen 1 : 1 R. Wassmer
So  13.05.12   SV Munzingen - TV Köndringen 4 : 2    O. Oberkirch, M. Hess, S. Metzger, M. Keller
So  20.05.12   TV Köndringen - SV Heimbach 1 : 2 O.Oberkirch
So  26.05.12   SV Herdern - TV Köndringen 0 : 6 O.Oberkirch (2), S. Metzger (2), M. Hess, D. Storz-Renk
So  03.06.12   TV Köndringen - FC Steinen-Höllstein 

2 : 3

O.Oberkirch, S. Metzger

 

SV BW Waltershofen
SV Munzingen - TVK I 1:0 (0:0)

Ein Tor mit der letzten Aktion des Spiels. Wann im Verlaufe einer Saison hat man schon einmal dieses Glück. Munzingen hatte es als man nach einem Freistoß vom rechten Strafraumeck mit anschließendem wuchtigen Kopfball durch Pilipovic zum 1 : 0 traf. Und Köndringen eben nicht. Denn kurz zuvor war es Fischer der mit der letzten Aktion des TVK mit einem fulminanten Schuss am rechten Lattenkreutz scheiterte. So war nach Spielschluss im Lager der Köndringer der Satz, so grausam kann Fußball sein, der wohl meist genannte. Und auch ein Fan der jubelnden Heimelf meinte, dass der Glücklichere gewonnen habe.

Die Zuschauer sahen 90 spannende Minuten in dem sich beide Mannschaften alles abverlangten. Hatten die Gastgeber in der 22 Minute Pech, sie trafen nach einem feinen Heber nur die Latte, so raufte sich der TVK nach einer halben Stunde die Haare als ein Schuss von Hess am Pfosten landete. Das zeigt, dass die Begegnung schon in der ersten Hälfte ausgeglichen war. Nach dem Seitenwechsel hatte Munzingen oft die klareren Aktionen. Zweimal strichen Schüsse nur knapp am Pfosten vorbei.

Aber auch der Gast tauchte in der gleichen Anzahl durch Metzger und Braun gefährlich vor dem Tor auf, fand aber jedes Mal ihren Meister im Munzinger Torwart. Und als nach 75 Minuten die Gastgeber einen Elfmeter forderten war es Keller der im Gegenzug den Ball zwar am geschlagenen Keeper vorbei schob aber auch das Gehäuse verfehlte. Zu diesem Zeitpunkt hätte es auch gut und gerne 2 : 2 stehen können. Und insgesamt hätten sich nur wenige Zuschauer gefunden die ein anderes Ergebnis als gerecht empfunden hätten. Beide Mannschaften verdienten sich ein großes Lob, denn sie hatten den Zuschauern trotz der tropischen Temperaturen ein tolles Spiel gezeigt

Aufstellung: Arndt, Braun (Betting), M.Möhrle, Trautmann, Schätzle, L.Storz-Renk, Schwaab, Fischer, Metzger, Blas (Keller), Hess (D.Storz -Renk)

Bernd Schmid

 

FC Auggen - TVK I 1 : 0

Köndringen verliert beim Aufsteiger!

Der TV Köndringen hat sein erstes Auswärtsspiel in Auggen mit 0-1 verloren. Das Tor für die
Gastgeber fiel spät und zudem aus klarer Abseits Position. In der hektischen Schlussphase
musste sowohl Gräßle mit gelb rot vom Platz und Trainer Mitterer hinter die Bande. Aber nachdem man sich etwas abgekühlt hatte überwog doch der Frust über die eigene Leistung. Und in der Tat wird es ein Rätsel bleiben warum man nach guter erster hälfte nach der Pause völlig die Linie verlor. Köndringen wirkte in den ersten 45 Minuten spielerisch reifer und hatte zwischen der 25. und 40. Minute 3 sehr gute Möglichkeiten. Auggen war durch Standards gefährlich, fand aber in Alexander Arndt ihren Meister. Nach der Pause wurde das Spiel Zusehens schwächer.
Als Erklärung könnte man zu rate ziehen das die tropischen Temperaturen jetzt doch beiden
Mannschaften zu schaffen machten. Köndringen hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, produzierte aber eine derart große Zahl an Fehlpässen so das kaum noch Spielfluss zustande kam. Auggen verlegte sich immer mehr aufs konntern, blieb aber im Abschluss zu unentschlossen. Als sich beide Teams mit dem Unentschieden anzufreunden schienen, schlug der Gastgeber zu. Arndt war aus dem Tor geeilt und klärte per Kopf. Der Ball wurde von Auggen zurück in den 16m Raum gespielt. Dort befand sich nur noch der Köndringer Schätzle und der Torschütze. Mit dem Fehlen des Torhüters wäre dieser nun so oder so im Abseits gestanden. Das realisierte das Gespann aber nicht. So feierte der Aufsteiger seinen zweiten Sieg im zweiten Spiel, während sich der TVK auch noch eine Stunde nach Spielende grün und blau ärgerte.

Aufstellung: Arndt,L. Storz Renk, (Betting) , S Trautmann, Gräßle, Schätzle, P. Möhrle, Bärwald, Metzger (Guth), Hess, Oberkirch, Schwaab

Tor: 1-0 85 min.

Bernd Schmidt

TVK I - SV Rhodia Freiburg 1:0

Köndringen startet mit Sieg!

Der TV Köndringen ist mit einem denkbar knappen 1 - 0 Sieg in seine 5 Landesliga Saison gestartet. Oliver Oberkirch gelang der einzige Treffer des Spiels bereits in der 15. Spielminute.
Der Gegner Rhodia Freiburg, der als Geheimtipp auf den Titel gehandelt wird,hatte einige Spielanteile und mehrere gute Torchancen. Alexander Arndt im Tor des TVK und eine aufmerksame Defensive verhinderten aber gekonnt einen Gegentreffer. Andererseits hätte aber auch die Heimelf bei ihren Gegenstößen weitere Treffer erzielen können. So hatte das Spiel schon seine glücklichen Momente für Köndringen aber völlig unverdient war der Sieg aber dennoch nicht. Die Heimelf begann das Spie sehr nervös. Und bereits in den ersten 15 Minuten hatte der Gast mehrfach die Gelegenheit zur Führung. Da war es wie eine Beruhigung das dem TVK mit seinem ersten Angriff ein Tor gelang. Neuzugang Ralf Wassmer hatte den Ball im 16 m Raum quer auf Oberkirch gelegt und der hatte keine Mühe frei stehend zu verwandeln. Rhodia war jetzt nicht mehr so präsent und noch vor der Pause hatte Metzger die große Gelegenheit seine Farben mit 2 - 0 in Front zu bringen. Aber alleine vor dem Tor versagten die so berühmten Nerven. Nach der Pause erhöhte der Gast den Druck. Aber je länger das Spiel dauerte umso einsilbiger wurde das Unterfangen.
Mit den oft langen Bällen hatte der TVK immer weniger Probleme. Man hätte sich sogar das Zittern bis zum Schluss ersparen können, ja hätte man die eigenen Konterchancen zielstrebiger zu Ende gespielt. Am Ende der 90 Minuten galt das Motto: „Auftakt nach Maß, aber es ist noch Luft nach oben.“

Aufstellung: Arndt, Büchner, Gräßle, Trautmann, Möhrle, Schwaab, L. Storz Renk (Betting), Wassmer, D. Storz Renk (Neuer), Metzger, Oberkirch

Tor: Oberkirch (15 min.)

Zuschauer: 300

TVK I - Bahlinger SC II 3:2

Im zweiten Heimspiel der zweite Sieg!

Als in der 70. Minute Felix Schätzle nach einem Foulspiel mit Gelb Rot vom Platz flog,da befürchteten nicht wenige, daß das Heimspiel gegen die Bahlinger Oberligareserve noch verloren gehen könnte. Denn zuvor hatten die Gäste die Köndringer 2-0 Führung aus der ersten Hälfte binnen weniger Minuten ausgleichen können. Aber wie so oft setzte die Unterzahl beim TVK neue Kräfte frei. Und als der eingewechselte Markus Neuer Oliver Oberkirch im Strafraum in Ballbesitz brachte konnte dieser nur durch ein Foul vom Torerfolg gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mario Hess in der 81. Minute sicher zum 3-2 Siegtreffer.

Köndringen begann stark, kontrollierte das Spiel und ließ geschickt Ball und Gegner laufen. Die logische Konsequenz das frühe 1-0 durch den Mann des Spiels Mario Hess. Denn auch der zweite Treffer ging auf das Konto des jungen Angreifers der vor der letzten Saison aus Eichstetten zum TVK gewechselt war. Vorallem das 2-0 kurz vor der Pause war eminent Wichtig, da die Heimelf spätestens Mitte der ersten Hälfte aus den Tritt geraten war. Auch nach der Pause sah es lange Zeit danach aus, als würde Bahlingen das Spiel noch drehen können. Und in der Tat brachte der Doppelschlag nach gut einer Stunde die für den Gast so erhoffte Resultatsverbesserung. Aber das bessere Ende ergab sich dann doch für den willenstarken TV Köndringen.

Aufstellung: Arndt, Schwaab, Gräßle, S.Trautmann, Schätzle, Betting (Büchner), Möhrle, Bärwald (Neuer), Oberkirch; Wassmer, Hess

Tore: Hess Mario

Bernd Schmidt

SC Wyhl - TVK I 3:0

Wyhl verdienter 3:0 Sieger gegen den TVK

Der Gastgeber Wyhl war von Beginn an die aggressivere  Mannschaft und stürzte  die Abwehr des TV Köndringen von einer Verlegenheit in die andere. Vor allem Torhüter Arndt war es zu verdanken, dass man nicht schon nach 10 Minuten im Rückstand lag. Pech für den TVK war aber auch, dass ein Tor in der 16. Minute von Dimirti Bärwald, ungerechterweise nicht anerkannt wurde. Wer weiss, wie dann das Spiel gelaufen wäre. Nach einer zu kurzen Abwehr die beim Gegner landete dann die Führung für Wyhl in der 26. Minute mit einem unhaltbaren Schuss aus gut 20 Meter.

In der zweiten Halbzeit versuchte der TVK alles um dem Spiel noch eine Wende zu geben und hatte durch Mario Hess (48.) gleich eine gute Tormöglichkeit, doch der Wyhler Torhüter war auf dem Posten. Als dann dem SC Wyhl gegen eine an diesem Tag überforderte TVK-Abwehr der zweite Treffer gelang war das Spiel entschieden und der dritte Treffer nur noch Formsache.

Fazit: Gegen eine ganz starke Wyhler Mannschaft zeigte der TVK an diesem Tag zu wenig und hatte keine reelle Chance zu gewinnen. Für den TVK stehen nun zunächst gegen Kirchzarten und dann Elzach-Yach zwei Heimspiele an. Hier gilt es nun wieder zu versuchen zu Punkten zu kommen. Besonders gegen den noch sieglosen Verbandsligaabsteiger Kirchzarten  ist ein Sieg Pflicht, aber auch dieser Gegner darf nicht unterschätzt werden, wenn der TVK keine böse Überraschung erleben will.

Aufstellung: Arndt, Büchner, Gräßle, Trautmann,  P. Möhrle (84. M. Möhrle), Schwaab, Betting (46. Schätzle), Wassmer, Oberkirch (80. Keller), Hess, Bärwald.

Tore: 1:0 (26.) Herdrich, 2:0 (67) Shehu, 3:0 (73) Mamier. 

Zuschauer: 420.

Willi Lehmann

TVK I - SV Kirchzarten 3:2

Im 3 Heimspiel der 3 Sieg!

Auch im dritten Heimspiel der Saison blieb der TV Köndringen siegreich. Es dauerte aber bis zur 85. Minute ehe Oliver Oberkirch seine Mannschaft erlösen konnte. Die Heimelf hatte erhebliche Aufstellungssorgen. Lars Storz Renk, Alexander Arndt und Markus Neuer fehlten verletzt. Vito Schwaab war beruflich verhindert. Hans Peter Guth war erst am morgen aus Spanien zurück gekehrt und Ralf Wassmer trat kurzfristig eine Urlaubsreise an. Dennoch ging der TVK das Spiel mit dem Willen an, nicht für eine böse Überraschung zu sorgen. Und als Oliver Oberkirch seine Farben bereits nach 12 Minuten auf Vorarbeit von Dimitri Bärwald in Führung brachte, schien alles seinen gewünschten Gang zu nehmen. Zumal Köndringen weiter Offensiv zu Werke ging und sich einige Chancen erspielte. Völlig überraschend konnte der Gast nach 30 Minuten ausgleichen als der TVK in der Defensive zu sorglos agierte. Nach der Pause begann Kirchzarten früh damit das Ergebnis zu verteidigen.Die Heimelf verstand es aber trotz deutlicher Überlegenheit nicht, das Tempo konsequent hoch zu halten. Und zu selten spielte man den Ball in den 16m Raum. So blieben hochkarätige Torgelegenheiten Mangelware. In der hektischen Schlußphase mit je einer  gelb roten Karte für beide Teams und der roten Karte für den Köndringer Alpar, behielt der TVK einen kühlen Kopf. In seiner besten Szene setzte sich Peter Möhrle auf der linken Seite durch, und seine Hereingabe verwandelte Oberkirch zum verdienten 2-1. Tobias Zeiser, der den verletzten Stammtorhüter vertrat, blieb sicher und ließ sich auch in der 5 minütigen Nachspielzeit nicht in Verlegenheit bringen.

Aufstellung:
Zeiser, Büchner, Gräßle, Trautmann, Schätzle, Möhrle, Bärwald, Metzger (D.Storz-Renk),
Oberkirch, Betting, Hess

Tore: 1-0.(12) Oberkirch,1-1(30) Loks, 2-1 (85) Oberkirch

TVK I - SF Elzach-Yach 1:2

Köndringen mit Heimpleite gegen Elzach!

Nach den 90 Minuten gegen Elzach mußte man sich im Lager des Tv Köndringen eingestehen, gegen die Taktik des Gastes kein Rezept gefunden zu haben. Elzach zog sich von Beginn an bei Ballbesitz des TVK weit zurück. Im Mittelfeld wurden die Räume durch ständiges verschieben sehr eng gemacht. Und das bereitete der Heimelf große Schwierigkeiten. Köndringen hatte zwar ein deutliches plus an Spielanteilen,war aber immer wieder gezwungen in die Breite zu spielen. Und Elzach verstand es den TvK immer wieder zu Abspielfehlern zu zwingen. So wollte sich kein Spielfluß einstellen was auch dazu führte, daß man kaum Torgefahr entwickeln konnte. Der Gast setzte auf überfallartige Angriffe und fand dafür einige Räume vor. Aber spätestens am Strafraum war auch ihr Bemühen nicht von Erfog gekrönt. Nach der Pause lief das Spiel weiter nach dem gleichen Muster ab. Nur mit dem Unterschied, daß der Gast nach 60
Minuten plötzlich mit 1-0 in Führung lag. Und als mit einem nahezu identischen Treffer Elzach nach 76 minuten auf 2-0 davon zog, schien das Spiel entschieden. Bei beiden Kopfballtreffern sah die TVK Innenverteidigung nicht gut aus. Erst jetzt wachte der TVK auf und brachte die lange vermisste Leidenschaft mit auf den Platz. Und als Hess nach einer Vorlage von Guth nach 85 Minuten per Kopf auf 1-2 verkürzte keimte noch einmal Hoffnung auf. Doch sollte der Ausgleich nicht mehr gelingen. Nicht gerade förderlich waren dabei die beiden Roten Karten für Hess und Schätzle, die dem TVK auch in den folgenden Spielen fehlen dürften.

Aufstellung
: Arndt, Schätzle, Büchner, Gräßle, Trautmann, Betting, Bärwald (Guth), Möhrle, Oberkirch, Metzger (Storz Renk), Hess

Tore: 0-1( 60) Gehring,0-2 (60) Gehring,1-2 (85) Hess

FV Lö-Brombach - TVK I 0:4

Köndringen überrascht in Lörrach!

Als Schiedsrichter Gehring aus Biberach nach 45 minuten zur Pause pfiff, gab es im Lager des TVK noch durchaus kritische Stimmen. Zwar führte der Gast seit der 35 Minute, als der Heimelf nach einer Flanke von Schwaab ein Eigentor unterlief und vor dem von Arndt gehüteten Tor war es zumeist ruhig geblieben. Doch der TVK hätte sich für sein gutes Spiel noch mehr belohnen müssen. Lörrach offenbarte in seiner Defensive einige große Lücken und hatte Glück, daß der TVK seinen letzten Pass zu oft nicht an den Mann brachte. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Köndringer wesentlich genauer. Jetzt ergaben sich Chancen im Überfluß. Als der stark spielende Dusty Storz Renk in der 62 Minute nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden konnte, verwandelte Bärwald den Elfmeter gewohnt sicher. Lörrach startete jetzt eine kleine Offensive. Mit einer sensationellen Parade bewahrte Alexander Arndt seine Mannschaft vor dem Anschlußtreffer. Aber Oliver Oberkirch sorgte mit seinen beiden Toren für endgültig klare Verhältnisse.

Aufstellung:
Arndt, Büchner (Alpar), Gräßle, Betting, P Möhrle, Schwaab, Bärwald, D Storz Renk (Neuer), Oberkirch, Waßmer; Guth (M Möhrle)

Tore: ET, Bärwald (FE), Oberkirch 2

Untermünstertal - TV Köndringen 1 : 0 (1-0)
Köndringen siegt, Untermünstertal hadert!


Als der Schiedsrichter der Begegnung nach 95 Minuten das Duell des TVK gegen den Aufsteiger aus
Untermünstertal endlich für beendet erklärte, stellte sich die Situation wie folgt dar. Köndringen, das 1-0
gewonnen hatte, konnte sich nicht richtig darüber freuen, weil die eigene Leistung in der zweiten Hälfte
doch viele Fragen aufwarf. Und der Gast war völlig konsterniert und stand vor der Frage warum man
ohne Punkt den Heimweg antreten mußte obwohl man so überzeugend gespielt hatte. Die ersten 45
Minuten waren ein für Köndringen typisches Spiel. Der Gegner hatte ein leichtes plus an Spielanteilen,
wurde aber von der Heimelf geschickt vom Tor ferngehalten. Für das was durch kam, war wie immer
Arndt im Tor des TVK zuständig. Auf der anderen Seite vertraute man auf seine individuell starken
Offensivkräfte, die immer in der Lage sind etwas im gegnerischen 16m Raum zu kreieren. So auch
nach 30 Minuten, als sich Oberkirch an die rechte Grundlinie durchspielte. Sein Rückpass verwertete
Schwaab sicher zum zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1-0. Eigentlich ist das die Situation die
Köndringen liebt. Mit der Führung im Rücken aus einer sicheren Defensive schnell nach vorne spielen.
Nur 7 Tage zuvor mußte Lörrach erleben wie das so aussehen kann. Aber was sich in den zweiten 45
Minuten abspielte ist Stoff für reichlich Diskussionen. Köndringen gab das Spiel aus der Hand und war
von Minute zu Minute immer mehr damit beschäftigt das Ergebnis zu halten. Am Ende brauchte es dazu
viel Arndt und noch mehr Glück! Köndringen wirkt in der Defensive stabil, läßt sich aber im Spiel nach
vorne noch zu leicht aus dem eigenen Rhythmus bringen.


Aufstellung: Arndt, Büchner, Betting ( M.Möhrle ), Schwaab, Gräßle, Oberkirch, D. Storz-Renk
( L. Storz-Renk ), P.Möhrle, Bärwald, Guth ( Neuer ), Wassmer,

Tor:
Schwaab ( 29.Min )

Bernd Schmidt

FC Zell - TV Köndringen 2 : 2 (2:0)

Auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz in Zell erwischte es den TVK eiskalt, den schon in der 10.
Minute konnten die Gastgeber nach einem Stellungsfehler mit 1-0 in Führung gehen.
Die Abwehr stand einigermaßen sicher, doch im Spiel nach vorne tat sich beim TVK in Hälfte 1 so gut
wie nichts, so daß der Zeller Torhüter nicht einen Ball aufs Tor bekam.
In der 30. Minute hatte man Glück, als zuerst Alexander Arndt und dann noch die Torlatte das 2-0
verhinderten.
Doch kurz vor der Pause wieder ein Stellungsfehler und praktisch mit dem Halbzeitpfiff fiel das 2-0.
Kaum war die 2. Spielhälfte angepfiffen, konnte Stefan Trautmann praktisch mit der 1. Torchance nach
einem Freistoß per Kopf zum 1-2 verkürzen.
Wer nun gedacht hatte, daß ein Ruck durch die Mannschaft gehen würde, sah sich jedoch getäuscht.
Die Gastgeber nahmen das Heft sofort wieder in die Hand und schnürten den
TVK teilweise in deren Hälfte ein. Angriff auf Angriff rollte auf das Tor und es war dem seit Wochen
überragend haltenden Alexander Arndt zu verdanken, daß es zunächst bei 2-1 für den FC Zell blieb.
Im Sturm verlor man fast jeden Ball und so hätte es nach 85 Minuten auch gut und gerne 4-1 heißen
können.
Nun trat eine alte“ Fussballerweisheit“ auf, den wie es so schön heißt „ Wer vorne die Chancen nicht
macht, wird hinten bestraft“.
So gab es in der 92. Minute noch einen Freistoß für den TVK, und ausgerechnet Ralf Wassmer, der
in Zell groß geworden ist, gelang es mit einem abgefälschten Schuss den viel umjubelnden und sehr
glücklichen Ausgleich zu erzielen.

Aufstellung:
Arndt, Büchner ( L.Storz-Renk), S.Trautmann, M.Möhrle ( Schätzle ), Schwaab, Gräßle,
Oberkirch, D. Storz-Renk, Bärwald ( Metzger ), Guth, Wassmer

Tore:
S.Trautmann, Wassmer

Thorsten Kranzer

TV Köndringen – Freiburger FC 2 : 2 (0 : 2)

Lange Gesichter gab es auf dem Köndringer Sportgelände zur Pause des Landesliga Spiels zwischen
dem TVK und dem Freiburger FC reichlich. Zumindest bei den Besuchern die sich dem Köndringer Fußball
zugewandt fühlen. Denn der Gast hatte allen Grund fröhlich und entspannt drein zu schauen. Lag er doch mit
2-0 in Führung. Einen Zwischenstand, der für die Heimelf nicht leicht zu verdauen war. Besonders das 1-0 nach
4 Minuten lag dem TVK wie ein Klops im Magen. Schiedsrichter Petrosa aus dem elsässischen Hourburgs-
Wiehr hatte sein Gast Geschenk dabei und bescherte dem FFC einen mehr als zweifelhaften Handelfmeter. Mit
dem 1-0 im Rücken gelangen dem Gast ein paar gefährliche Offensivaktionen und dennoch war das 2-0 kurz
vor der Pause eher aus heiterem Himmel als die logische Konsequenz aus dem Geschehen auf dem Platz.
Denn auch der TVK war nicht ungefährlich und hatte seine Möglichkeiten. In den zweiten 45 Minuten nahm das
Spiel immer mehr Fahrt auf. Köndringen bestimmte das Duell jetzt klar. Mit einem tollen Tor war es Bärwald der
die TVK Aufholjagt nach 60 Minuten einleitete. Als 5 Minuten später ein Gästespieler mit Gelb Rot vom Feld
musste legte Köndringen noch einen Zahn zu. Der Gast verlegte sich jetzt ganz aufs Kontern und blieb dabei
nicht ungefährlich.19 Minuten vor dem Ende war es Hansi Guth der von der rechten Seite in den Strafraum
eindrang und mit dem Außenrist denn Ball zum 2-2 in die Maschen setzte. Und eben jener Spieler war es, der
kurz vor dem Ende die große Chance zum Siegtreffer auf dem Fuß hatte. Als alle mit einem Abseitspfiff des
Unparteiischen rechneten registrierte Guth zu spät, dass dieser ausblieb. Überhastet schoss er den Ball dann
aus 10 m an den rechten Pfosten. Glück für den Gast den Torhüter Janson hatte die Situation schon abgehagt.
Am Ende ein gerechtes Ergebnis nach einer starken Leistung des TVK.

Aufstellung: Arndt, Büchner, Gräßle, Trautmann, Möhrle, Schwaab, Waßmer, Bärwald (Schätzle),
D.Storz- Renk, Oberkirch, Metzger (Guth)

Tore: Bärwald, Guth


Bernd Schmidt

FC Teningen - TV Köndringen 5 : 1 (2 : 0)

TVK Debakel in Teningen

Wenn der Spielplan ein Derby bereit hält, dann geht man im allgemeinen von erwartungsfrohen Anhängern
und leidenschaftlich spielenden Mannschaften aus. Nun die zahlreich erschienenen Zuschauer beim
Ortschafts Duell zwischen dem FC T und dem TV K waren mit Sicherheit gespannt und voller Vorfreude. Nur
das Spiel hielt dann bei weitem nicht was sich vor allem die Köndringer Anhänger so vorgestellt hatten. Nach
dem Trainerwechsel beim FC Teningen war jedem klar das man auf eine hoch motivierte Heimelf treffen
würde. Und bereits nach zwei Minuten waren die Weichen gestellt in welche Richtung das Geschehen in den
nächsten 90 Minuten gehen sollte. Mit einem einfachen Pass ließ sich der TVK auf der linken Abwehrseite
aushebeln und es stand 1-0. Köndringen bekam zu keinem Zeitpunkt auch nur ansatzweise so etwas wie
Sicherheit in seine Aktionen. Und Teningen fand schnell zur so gewünschten Spielfreude. Als Stadelmann
schon nach einer viertel Stunde auf 2-0 erhöhte herrschte schon längst Klarheit auf dem Platz. Köndringen
produzierte in seinem Spielaufbau solche haarsträubende Fehler, dass einzig Arndt mit seinen Paraden sein
Team vor einem Desaster bewahrte. Die TV K Anhänger waren zur Pause zwar enttäuscht setzten aber auf
die zweiten 45 Minuten, hatte man doch zuletzt zweimal einen 0-2 Rückstand aufgeholt. Aber dieser Funken
der Hoffnung war schon Sekunden nach Wiederanpfiff endgültig erloschen. Köndringen versuchte den Ball
in den eigenen Reihen zu halten und hätte ihn sich auch gleich selbst reinhauen können. Aber so hatte man
aus unbedrängter Situation die Heimelf zu einem weiteren Tor eingeladen. Soll nun erwähnt werden, dass
der TVK etwas besser ins Spiel kam? nein den das kam nur deshalb so weil Teningen das Ganze schon
längst nicht mehr so ernst nahm. In den weiteren Minuten war es dann Angelo Saggiomo, der mit dem TVK
Katz und Maus spielte. Mittlerweile stand es 5-0 und es hätte leicht schlimmer kommen können. Am Ende
brache auch das Ehrentor durch einen Foulfmeter von Metzger kein Lachen mehr in die Gesichter der
Blau Weißen. Es ist kaum in Worte zu fassen und nicht erklärbar. Man hat schon schlechte Spiele des
TVK gesehen und das ist im Verlaufe einer Saison eine ganz normale Geschichte des Fußballs. Aber für das
Spiel in Teningen gibt es auf einem Leistungsmesser keine Anzeige. Leid können einem nur die Köndringer
Zuschauer tun, den die haben sich auf diesen Sonntagnachmittag gefreut.

Aufstellung:
Arndt, Büchner, Gräßle, Trautmann, Möhrle, Schwaab (L Storz Renk),
Bärwald ( D Storz Renk) Waßmer , Guth ( Metzger), Hess, Oberkirch

Tor:
Metzger (FE)

Bernd Schmidt

TV Köndringen - SV Munzingen 4 : 3 ( 3 : 0)

Es war immer wieder die gleiche Frage die sich die Köndringer Zuschauer nach den 90 Minuten gegen den Tabellenzweiten aus Munzingen stellten. Waren das dieselben Spieler die da auf dem Platz standen wie diese die 7 Tage zuvor in Teningen einen solch rabenschwarzen Tag erwischten? Sie waren es. Bis auf zwei Ausnahmen. Metzger ersetzte Guth auf der rechten Seite und Schätzle kam für Gräßle in das Team. Wer noch vor dem Anpfiff nah an der TVK Kabine stand konnte durchaus, wen auch nur akustisch, Zeuge eines emotionalen Rundumschlags des Köndringer Trainers Mitterer werden. Dem war das ganze Aufwärmen viel zu lasch, und er befürchtete daß seine Mannen erneut nicht in das Spiel finden würden. Aber das sollte sein Team schon bald wiederlegen. Köndringen legte einen Blitzstart hin. Bereits nach 5 Minuten war es Mario Hess der nach Vorarbeit von der rechten Seite zum 1-0 einschoss. Ausruhen konnte sich die Heimelf aber keineswegs. Denn wenn man davon sprechen konnte, das der SV Munzingen in diesem Spiel eine Erfolgsaussicht  gehabt hätte, dann hätte er seine Torchancen in den folgenden 4 Minuten nutzen müssen. Doch das gelang ihnen nicht. Einmal stand bei einem Kopfball die Unterkannte der Latte im Weg,  und bei zwei weiteren Versuchen war Arndt gewohnt sicher zur Stelle. In dieser, sagen wir mal Drangphase des Gastes, legte der TVK nach. Erneut war Hess im Strafraum der dankbare Abnehmer einer gut getimten Flanke von der rechten Seite. Und da waren gerademal 9 Minuten gespielt. Munzingen ließ jetzt in seinen Offensivaktionen deutlich nach und Köndringen fand immer mehr  zur eigenen Sicherheit. Längst hatte sich herausgestellt daß der Gast vor allem auf seiner linken Abwehrseite erhebliche Probleme hatte. Und so war es nicht verwunderlich, daß man nach 36 Minuten erneut diese Schwäche gekonnt in einen eigenen Torerfolg ummünzte. Und nun raten wir mal, wer in der Mitte bereitstand um als Torschütze gefeiert zu werden. Natürlich Mario Hess. Munzingen hatte sich in der Halbzeitpause sicherlich vorgenommen noch einmal ins Spiel zurück zu finden. Aber der  Glaube daran wollte sich nicht so recht einstellen. Auch weil Köndringen seinen Angriffsaktionen keine Pause einräumte. Und nach 56 Minuten machte Wassmer auf Vorarbeit von Metzger mit dem 4-0 alles klar. Köndringen hielt das Tempo hoch. Und da auch der Gast seinen Teil dazu beitrug, blieb das Spiel bis zum Schluss sehenswert. Das ganze mündete dann in etliche hochkarätige Torchancen die der TVK jetzt im Gefühl des sicheren Sieges doch etwas unkonzentriert vergab. Und im Ehrentreffer des Gastes 4 Minuten vor dem Ende. Der Ärger über beides dürfte sich aber nicht lange gehalten haben. Mit der besten Saisonleistung erfreut die Mannschaft sich und ihre Anhänger und legt das Spiel in Teningen zu den Akten.

Aufstellung:
Arndt, Büchner, Trautmann, Schwaab, Hees ( Guth ), Oberkirch,
P.Möhrle ( M.Möhrle), Bärwald ( D.Storz-Renk ), Schätzle, Metzger, Wassmer

Tore: M. Hess 3, R. Wassmer

Bernd Schmid

SV Heimbach - TV Köndringen 1 : 1 (0 :1)

Der TV Köndringen hat in seinem Auswärtsspiel in Heimbach nicht wie gewohnt seine Niederlage abgeholt,  sondern mit dem 1-1nach langer Durststrecke mal wieder einen Punkt entführt. Freude darüber wollte im Lager der blau weißen aber dennoch nicht aufkommen. Irgendwie wurde man nach den 90 Minuten das Gefühl nicht los, dass man den SV Heimbach unnötig selber stark gemacht hat und dass man sein eigenes Offensivpotential nicht genügend ausspielen konnte. Köndringen wirkte in den ersten 45 Minuten in seiner Spielanlage reifer. Und es schien so, dass die schnellen Angreifer Metzger, Oberkirch und Bärwald von der Heimelf nur schwer in den Griff zu bekommen waren. Oberkirch hatte dabei schon früh zwei klare Torchancen. Heimbach mühte sich redlich, wollte zu Unrecht nach 25 Minuten einen Foulelfmeter, und war am gefährlichsten nach ruhenden Bällen. Kurz vor der Pause konnte Metzger, nach einem defensiven Aussetzer der Heimelf, plötzlich alleine aufs Tor zulaufen und ließ sich diese Chance nicht nehmen und erzielte das 1-0.Heimbach kam mit Macht aus der Kabine und war bei der ersten Nachlässigkeit des TVK zur Stelle. Und keine Frage . Das 1-1 nach 50 Minuten kam zu früh. Die Heimelf witterte jetzt ihre Chance und warf viel Herz und Leidenschaft in die Waagschale. Köndringen hatte vor allem im Mittelfeld zu wenig Zugriff auf die Gegenspieler und produzierte darüber hinaus zu selten brauchbare Bälle für seinen Angriff. Und dennoch hätte der TVK aus seinen Aktionen mehr machen müssen. Denn wer insgesamt 6 mal von der Grundlinie in den Strafraum eindringen kann sollte daraus doch zumindest einen Treffer machen können. Aber das gelang nicht. So muste man am Ende auch froh sein, dass Heimbach  aus seinen Gelegenheiten nichts machen  konnte. Beide Mannschaften waren bis zum Ende Offensiv ausgerichtet und boten den Zuschauern ein Temporeiches und spannendes Spiel. Und das 1-1 war ein Ergebnis das letztendlich in Ordnung war.  Aber wie gesagt Köndringen ließ Heimbach zu sehr mitspielen und hätte  vor des Gegners Tor cleverer agieren müssen.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, Büchner, Trautmann, Hess, Oberkirch, P.Möhrle ( Gräßle ),
Bärwald, Schätzle, Metzger ( Guth ), Wassmer

Tor: Metzger

Bernd Schmid

TV Köndringen - SV Herten 3 : 0 (1 : 0)

Als beide Mannschaften nach dem Seitenwechsel wieder aus den Kabinen kamen, war das Geschehen auf dem Platz noch längst nicht geklärt. Köndringen führte zwar durch einen im Nachschuss erzielten Treffer von Dimitri Bärwald aus der 21 Minute, mußte sich aber eingestehen mit dem Gast doch erhebliche Probleme gehabt zu haben. Hertens Trainer hatte in den heimischen Medien verlauten lassen, dass er einen Plan habe, wie man in Köndringen zu Punkten kommen wolle. So überraschte man den TVK mit einer offensiven Spielart, schnellem umschalten und hohem Tempo. Und in der Tat hatte Herten vor dem 1-0 und auch danach zwei sogenannte „Was wäre wenn“ Aktionen. Kopf und Kragen  mußte Arndt im Tor des TVK riskieren um Hertens mögliches 1-0 nach 16 Minuten zu verhindern. So stellte sich zur Pause die Frage wie lange würde der Gast diesen Aufwand auf dem tiefen Geläuf betreiben können. Köndringen kam in Spiellaune auf den Platz zurück und zog die Zügel jetzt deutlich an. Und schon nach 10 Minuten forderte Hertens Übungsleiter vehement das Aufwachen seines Teams. Der TVK spielte auf sein Heimtor und bot seinen Anhänger ein wahres Spektakel. Die Gäste Defensive verlor jetzt ein ums andere Mal den Überblick mit der Folge das der TVK mit seinen Toren das Spiel entschied. Nach gut einer Stunde war es Mario Hess der mit seinem 8. Saisontor sein Team belohnte. Und nach 73 Minuten war es Dusty Storz Renk der die Hintermannschaft ganz alt aussehen ließ und mit seinem ersten Landesliga Tor endgültig für klare Verhältnisse gesorgt hatte. Trainer Mitterer hatte in der Nachbetrachtung des Spiels gesagt, dass nur die Chancenverwertung zu kritisieren war. Und dass das aber doch jammern auf hohem Niveau ist wenn man trotzdem 3-0 gewinnt. Am Ende sah man beim TVK nur strahlende Gesichter und auch der Gast mußte nicht  vollends unzufrieden sein. Denn seine Leistung in der ersten Hälfte gibt Anlass zur Hoffnung auf den Klassenerhalt. Den tollen Fans wär es jedenfalls zu wünschen.

Aufstellung: Arndt, Möhrle, Gräßle, Trautmann, Büchner, Schwaab, Bärwald (D:Storz-Renk) Metzger (Guth),
Hess (Betting), Wassmer, Oberkirch

Tore: 1-0(21)Bärwald,2-0(59)Hess,3-0(73)D.Storz-Renk

B.Schmidt

FC Steinen-Höllstein – TV Köndringen 1 : 0 (0 : 0)

Es bleibt dabei, der TV Köndringen kann in Steinen-Höllstein nicht gewinnen. Auch im fünften Spiel in der Landesliga bleiben die Punkte beim Gastgeber. Schon zur Halbzeit hätte der TVK in Führung liegen müssen, doch zwei Mal vergab Oberkirch freistehend vor dem Torhüter, weil er einfach zu unentschlossen und zu spät den finalen Abschluss suchte. Auch in der zweiten Halbzeit hatte zwei Mal Hess, nach guter Vorarbeit von Oberkirch, die Möglichkeit den TVK in Führung zu bringen, doch auch diese Chancen wurden vergeben. So kam es wie es nach solchen vergebenen Torchancen meistens kommt. Ein Abspiel aus der Abwehr wurde vom Gegner abgefangen und daraus konnte Steinen Kapital schlagen und die Führung erzielen. Alle Versuche des TVK, noch zum Ausgleich zu gelangen, waren leider nicht von Erfolg gekrönt. So strich auch ein scharfer Schuss von Schwaab knapp über die Torlatte. Trotzdem ist man beim TVK mit dem Verlauf der Vorrunde und dem erreichten 7. Tabellenplatz zufrieden.

Aufstellung: Arndt, Büchner, Trautmann, Schwaab, Gräßle, M. Möhrle, Wassmer, Oberkirch, Guth (66. D.
Storz-Renk), Hess (76. L. Storz-Renk), Bärwald (70. Metzger).

Tore: 1:0 (68.) Korkmaz.

Willi Lehmann

Rhodia Freiburg - TV Köndringen 2 : 1 (1 : 1)

Am vorletzten Spieltag im Jahr 2011 ging die Reise zum SV Rhodia Freiburg. Die Gastgeber konnten nach schwierigem Saisonstart eine imposante Serie starten und sind nun Im oberen Tabellendrittel angekommen. Die erste Hälfte verlief relativ ausgeglichen und war auf dem schwierigen Geläuf meistens von Kampf geprägt. Die Gastgeber hatten leichte Feldvorteile, doch der TVK setzte immer wieder gefährliche Nadelstiche. Leider wahr aber im schon im Spiel zuvor in Steinen eine sehr hohe Fehlerquote im Passspiel zu verzeichnen, so daß die Angriffe nicht wirklich zum Abschluss kamen. Durch einen Abwehrfehler konnten dann die Rhodianer das 1-0 erzielen, nachdem der TVK gleich 2mal im eigenen Strafraum nicht klären konnte. Sowohl ein unnötiges wie auch ärgerliches Gegentor. Doch der TVK zeigte sich nicht sonderlich geschockt und konnte noch vor der Pause durch einen Standard das 1-1 durch einen Kopfball von Benjamin Betting erzielen. In der Halbzeit keimte dann die Hoffnung bei den TVK Fans auf, denn es war klar, daß die Rhodia keinesfalls ein übermächtiger Gegner war. Doch irgendwie war bei den Gästen die Luft im 2. Durchgang draußen und es spielte fast nur noch der Gastgeber. So gut wie kein Angriff konnte gestartet werden und die Freiburger schnürten die Gäste regelrecht in dessen Hälfte ein. Alexander Arndt war es zu verdanken, daß es bis kurz vor Schluss immer noch 1-1 stand. Als viele an einen glücklichen Punktgewinn geglaubt haben, kam die entscheidende Szene. Nach einer Hereingabe gingen Michael Büchner und der Gästestürmer Daniel Daniels in ein Kopfballduell und der Stürmer ging zu Boden. Der Schiedsrichter pfiff Elfmeter und so konnte der Gastgeber in der 85. Minute den Siegtreffer erzielen. Aufgrund der 2. Hälfte war dieser auch nicht unverdient.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk (D.Storz-Renk), Büchner, Trautmann, M.Möhrle, Betting, Schwaab,
Gräßle, Hess, Oberkirch, Schätzle (Guth)

Tor: Betting

T.Kranzer

TV Köndringen - FC Auggen 3 : 3 (0 : 0)

60 Minuten lang deutete aber überhaupt nichts daraufhin das für den FC Auggen in Köndringen  was zu holen wäre.  Vielmehr war die einzige Frage die sich die Zuschauer stellten, wann macht der TVK aus seiner Überlegenheit endlich das erlösende Tor. Gelegenheiten dazu gab es in der ersten Hälfte einige. Aber immer wenn man sich gefährlich in die Nähe des Tores vorgespielt hatte, fehlte die letzte Genauigkeit und Entschlossenheit. Auggen war nur sehr selten vor dem Köndringer Tor aufgetaucht. Und so meinte ein Gäste Fan zur Pause, es müßte eigentlich 3-0 stehen. Auch nach dem Seitenwechsel zunächst das gleiche Bild. Pech für die Heimelf das die Schiedsrichter nicht warnahmen das der fulminante Schuss  von Metzger von der Unterkannte der Latte ins Tor sprang. Der Ärger darüber war noch nicht ganz verflogen, da stand es zur Überraschung aller nach einem Doppelschlag der Gäste 0-2. Denn die hatten sich einfach mal im Angriff gezeigt und Köndringen buchstäblich angezählt. Jetzt wurde das Spiel dramatisch. Köndringen  wollte sich keineswegs geschlagen geben, und Auggen die auf dem Tablett servierten Punkte nicht mehr hergeben. Oberkirch verkürzte nach 71 Minuten und läutet damit die turbulente  Schlussphase  ein. Als Auggen zehn Minuten vor dem Ende mit einem erneuten Konter auf 3-1 davon zog, schien das Spiel entschieden. Doch wie gesagt damit wollte sich der TVK nicht abfinden. Die Angriffe auf das Auggener Tor liefen jetzt pausenlos und hatten Erfolg. Metzger schaffte 6 Minuten vor dem Ende das 2-3.Köndringen ließ nicht nach und plötzlich lag der Ball im Tor. Wassmer hatte einen Freistoß aus zentraler Position vors Tor gebracht, Torwart und Defensivspieler waren sich nicht einig und es stand 3-3.Es war noch ein Augenblick zu spielen. Gerade noch so viel das es für einen Angriff reichen würde. Und noch einmal drang der TVK in den Strafraum der Gäste ein. Aber es gelang ihnen den wohl finalen  Schuss  zu blocken und sich damit den Punkt zu retten. Hatte Köndringen jetzt einen Punkt gewonnen oder zwei verloren. Nun das darf jeder für sich selbst entscheiden.

Aufstellung:
Arndt, Büchner (D.Storz Renk) ,Gräßle, Trautmann, M:Möhrle (P.Möhrle),
Betting (Bärwald), Oberkirch, Schwaab, Hess, Wassmer, Metzger

Tore: 0-1(63),0-2(65),1-2(71)Oberkirch,1-3(80),2-3(84)Metzger,3-3(89)Wassmer

Sc Bahlingen 2 - TV Köndringen 1 : 1

Köndringen hohlt Punkt in Bahlingen!
Sc Bahlingen2-Tv Köndringen 1 : 1 (1 : 0)

Im ersten Punktspiel nach der Winterpause hat der TV Köndringen bei der Oberligareserve in Bahlingen nach einem Pausenrückstand durch ein Tor von Hansi Guth in der 73 Minute noch einen Zähler auf der Habenseite verbuchen können.

Köndringen hatte in der Anfangsphase noch deutlich Sand im Getriebe und kam nur schleppend in die Partie. Und die Heimelf nahm ein frühes Geschenk des Gegners dankend an und ging in der 9 Minute mit 1-0 in Führung. Vor allem mit dem schnellen Braun auf Bahlingens linker Seite hatte Köndringen seine liebe Not. Doch mit zunehmender Spieldauer bekam der Gast das Aufeinander-treffen immer besser in den Griff. Und zwischen der 30 und 40.Spielminute hatte Köndringen auch seine Möglichkeiten für den jetzt längst verdienten Ausgleich. Zweimal reagierte der Bahlinger Torhüter glänzend. Zum einen bei einem tollen Schuss von Wassmer und zum anderen bei einer Aktion von Hess aus kurzer Distanz. Und auch nach dem Seitenwechsel war die Nr.1 der Heimelf ein guter Rückhalt. Um ein Haar unterlief Bahlingen nach einer Stunde ein Eigentor. In dieser Situation konnte man das Tor noch verhindern, aber nach 73 Minuten war es dann geschehen. Nach einer Flanke von Wassmer traf der eingewechselte Hansi Guth mit dem Kopf zum 1-1.Trainer Mitterer hatte mit der Hereinnahme des Torschützen und Wito Schwaab dem Spiel neue Impulse gegeben und Köndringen wollte jetzt die 3 Punkte. Wassmer war frei durch, bekam aber den Ball nicht kontrolliert auf sein rechtes Schussbein und kurz vor dem Ende landete ein Freistoß am Pfosten. Am Ende waren sowohl die Trainer und Spieler als auch die Fans nicht ganz zufrieden, den unterm Strich wäre ein Sieg möglich gewesen.

Aufstellung:

Arndt, P.Möhrle, Trautmann, Gräsle, L.Storz-Renk, Betting, Wassmer, Oberkirch (Schwaab),
D.Storz- Renk (Guth / M.Möhrle) Metzger, Hess

Tore: 1-0(9),1-1(73)Guth

Bernd Schmidt

TV Köndringen - SC Wyhl 0 : 3 (0:0)

In der Halbzeitpause des Landesligaspiels zwischen dem TV Köndringen und dem Tabellenführer aus Wyhl gab es keine zwei Meinungen. Auch die Gäste mussten der Tatsache zustimmen, dass die Heimelf hätte führen müssen. Selbst ein 1-0 hätte man als zu dürftig angesehen. Und das obwohl der Gast schon nach 5 Minuten frei vor Arndt stand und an ihm scheiterte. Aber nach einer viertel Stunde übernahm der TVK das Geschehen und wurde in seinen Aktionen immer sicherer. Hess eröffnete sich die erste Gelegenheit als er aus 8 Meter zum Kopfball kam. Dann stand Wassmer in halbrechter Position alleine vor dem Torhüter und fand in ihm seinen Meister. Köndringen zog das Tempo immer mehr an und von den Gästen war jetzt immer weniger zu sehen. Dann schickte Wassmer mit einem glänzenden Pass Metzger auf die Reise. Hanselmann im Tor des SC Wyhl agierte geschickt und verkürzte den Winkel. So brachte die Köndringer Nr.18 den Ball nicht an ihm vorbei. Und als kurz vor der Pause Oberkirch erneut vor dem Tor Einschußbereich auftauchte, fehlte einfach die letzte Entschlossenheit. Nach dem Seitenwechsel sah es zuerst nicht danach aus, als würde sich gravierend etwas ändern. Aber plötzlich hatten zwei Gästespieler den gleichen Gedanken. Ein langer Ball und die aufgerückte TVK Verteidigung war ausgehebelt. Das 1-0 stellte den Spielverlauf durchaus auf den Kopf. Nachdem der Gast nach 60 Minuten eine rote Karte hinnehmen musste, dachte viele daran das Köndringen das Spiel noch einmal hätte wenden können. Aber am Ende war der Gast jetzt die Mannschaft mit den besseren Karten. Der TVK berannte das Gästetor ziemlich Kopflos und fing sich immer wieder überfallartige Konter der Kaiserstühler ein. Mit dem 2-0 nach 73 Minuten war das Spiel entschieden. Wyhl legte kurz vor dem Ende noch einen Treffer nach und feierte einen deutlichen Sieg.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk (D.Storz-Renk),  M.Möhrle , Betting (Büchner), Schwaab, Gräßle, Hess, Oberkirch, P.Möhrle, Metzger, Wassmer

 Bernd Schmidt

SV Kirchzarten - TV Köndringen 1 : 2 (0:2)

Es haben Spiele manchmal schon alleine wegen der Tabellensituation eine ganz besondere Bedeutung. Das Gastspiel des TV Köndringen in Kirchzarten war  eines, das genau in diese Kategorie passte. Auch wenn der Tabellenplatz des TVK oberflächlich gesehen nichts mit Abstiegskampf zu tun haben sollte, so gebührt es sich doch etwas genauer hin zu sehen. Denn der Abstand  auf den ersten Abstiegsplatz, und das ist vermutlich bei 3 Verbandsliga- absteiger der viertletzte Platz,  betrug nach dem dürftigen Rückrundenstart mit nur einem Punkt aus 2 Spielen nur ganze 6 Punkte. So war ein dreifacher Punktgewinn im Auswärtsspiel nahezu Pflicht. Und es hätte ein völlig entspannter Nachmittag werden können, ja hätte der TVK nur etwas von seinem Spiel aus der ersten in die zweite mitnehmen können. Doch so sahen die Zuschauer zwei so völlig unterschiedliche 45 Minuten wie seit langem nicht mehr. Aber der Reihe nach. In der ersten Halbzeit war Köndringen das klar dominante Team. Schon nach wenigen Sekunden hatte Hess die erste große Gelegenheit. Und bald folgten Nr.2 und 3. Kirchzarten tauchte nur einmal gefährlich vor Arndts Tor auf und blieb überraschend harmlos. Und im Gegensatz zum vorherigen Sonntag belohnte sich die Mitterer Elf mit Toren. Mario Hess war dankbarer Abnehmer von Oberkirchs Vorlagen und es stand 2-0.Kirchzarten zog nach der Pause das Tempo an und schon war die Herrlichkeit beim Gast dahin. Was noch vor der Pause gut gemacht wurde, ging jetzt daneben. Und Unsicherheit machte sich allendhalben breit. Angriffe wurden nicht mehr zu Ende gespielt und die fehlabgaben häuften sich. Glücklicherweise konnte Kirchzarten daraus kein Kapital schlagen. Und so kam auch ihr Anschlusstreffer 2 Minuten vor dem Ende zu spät. So war das Fazit schnell gefunden: Erst hui und dann.... sagen wir mal Hauptsache gewonnen. Wichtig allemal da im Tabellenkeller an diesem Wochenende nicht gepunktet wurde.

Aufstellung: Arndt, P.Möhrle, Trautmann, Gräßle, Braun, Schwaab, Wassmer (L.Storz-Renk) Keller (D.Storz-Renk), Metzger (M,Möhrle), Oberkirch, Hess

Tore: Hess ( 28./43.Min.)

Bernd Schmidt

SF Elzach-TV Köndringen 3 : 1 (1:1)

Ein sichtlich enttäuschter Köndringer Fan fragte nach dem Spiel den sportlichen Leiter des TVK, Bernd Schmidt, wer ihm nun seine Spritkosten und das Eintrittsgeld erstattet. Darauf antwortete er angesäuert: Geh in die Kabine und frag mal die Mannschaft. Das läßt schon erahnen, dass das Spiel wieder einmal nicht nach dem Geschmack aller Beteiligten lief. Dabei hatte es nach den ersten 45 Minuten noch nicht einmal schlecht ausgesehen. Köndringer spielte zuerst gegen den Wind und lag nach der 8 Spielminute völlig unnötig mit 1-0 in Rückstand. Aber schon nach wenigen Sekunden scheiterte Oliver Oberkirch alleine vor Elzachs Torwart und auch sonst wirkte Köndringen nicht verunsichert. So war dieses Führungstor zwar ärgerlich aber man hatte schon das Gefühl, dass der TVK aufmerksam und elanvoll in dieses Spiel gegangen war. Und als nach 24 Minuten Mario Hess eine Hereingabe von Braun zum 1-1 Ausgleich verwandelte schien das die passende Bestätigung zu sein. Elzach tauchte bis zum Pausenpfiff nur noch selten vor Arndts Tor auf und hätte der TVK bei seinen Aktionen ein bisschen mehr Cleverness gezeigt, eine Führung wär im Bereich des möglichen gewesen. Die Köndringer Zuschauer waren beim Pausenplausch durchaus optimistisch. Denn jetzt hatte man selber den Wind im Rücken. Und so erwartete man mit Spannung auf den Wiederanpfiff. Aber anders als erwartet gab es für die Anhänger der Blau Weißen nicht mehr viel zu sehen. Köndringen hatte zum wiederholten Male das Fußballspielen einfach eingestellt und überließ dem Gegner viel zu viel Ballbesitz. Offensichtlich hatte man Trainer Mitterer völlig falsch verstanden. Der wollte schon das eine oder andere Mal die Elzacher Viererkette mit einem Langen Ball unter Druck setzen, aber bestimmt nicht in jeder Situation. Aber zumeist flog der Ball über Köndringens Mittelfeldspieler hinweg. Damit war nichts Produktives zu kreieren zumal der Ball viel zu oft im Seitenaus lag. Nun ja letztendlich hätte das ganze Geschehen auf dem Platz beiden Mannschaften einen Punkt beschert, weil auch die Gastgeber nicht gerade einen Glanztag erwischten. Aber es kam anders weil es doch zwischen beiden Teams zwei kleine aber feine Unterschiede gab. Elzach hatte doch in den zweiten 45 Minuten etwas mehr investiert und läuferisch mehr Willen gezeigt. Und vor allem blieb ihre Defensive bis zum Schluss aufmerksam. Aber Köndringen leistete sich in den letzten 10 Minuten seine zwei fatalen Aussetzer und verlor das Spiel.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, Trautmann, M.Möhrle (D.Storz-Renk), Gräßle, Hess, Oberkirch, P.Möhrle, Braun, Metzger (Keller), Wassmer

Tor: Hess (25.Min.)                                                                   

Bernd Schmidt

TV Köndringen - FV Lörrach Brombach 4 : 1 (2:0)

Als Dusty Storz-Renk in der 48 Minute mit einer herrlichen Direktabnahme aus 16 Meter zum 3 : 0 traf, war das nicht nur die Entscheidung, sondern auch das zwischenzeitliche I Tüpfelchen eines perfekten Spielverlaufs.

Der Gast vom Oberrhein war durchaus hoffnungsvoll in dieses Spiel gestartet. Schon nach 5 Minuten stand dem TVK das Glück zur Seite, als ein Freistoß aus 17 Meter an der Latte landete. Vor allem mit den schnellen und wendigen Offensivleuten hatte Köndringen seine Mühe. Aber mit Fortdauer des Spiels bekam man nicht nur den Gast besser in den Griff, sonder konnte auch selber immer mehr Akzente setzen. Als Braun Mitte der ersten Hälfte mit einem schnellen Antritt die gesamte Gegnerische linke Seite düpierte, war es seine Hereingabe die am langen Pfosten Oberkirch fand. Und der TV K Stürmer hatte keine Mühe den Ball ins Netz zu setzen. Und demselben Spieler im Blauweißen Dress war es vergönnt wenige Minuten später auf 2 : 0 zu erhöhen. Dass sich der Gast in der Halbzeitpause einiges vorgenommen hatte versteht sich von selbst. Aber eben diese 3-0 nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff machte alle Vorhaben zu Nichte. Das Spiel blieb auch in den zweiten 45 Minuten sehenswert, auch wenn sich das Geschehen für den Geschmack der Köndringer Zuschauer zu oft vor Arndts Tor abspielte. Das lag daran das sich der Gast keineswegs hängen ließ, und daran das der TVK jetzt im Gefühl des sicheren Sieges nicht mehr so konzentriert zu Werke ging als in seiner besten Phase. Das Bemühen von Lörrach Brombach wurde kurz vor dem Ende mit dem Anschlusstreffer belohnt, zu mehr reichte es aber nicht. Dusty Storz- Renk der die zweite Hälfte sehenswert eröffnete, war derjenige der das Spiel auch sehenswert beendete. In der 90 Minute war es sein Heber der den Gästeschlussmann vor unlösbare Probleme stellte. Am Ende war es ein verdienter Erfolg des TV Köndringen der aufgrund der Anfangsschwierigkeiten aber etwas zu hoch ausfiel.

Aufstellung:  Arndt, M Möhrle,  Trautmann, Gräßle, Braun (Büchner), Schwaab, P.Möhrle, Metzger (D Storz Renk), Wassmer, Oberkirch, Hess

Tore: Oberkirch 2, D.Storz-Renk 2

Spvgg Untermünstertal - TV Köndringen 3 : 1

Bericht aus Sicht der Gastgeber ( Erich Sieber )

Das Heimspiel begann pünktlich und Petrus meinte es mit den Akteuren gar nicht gut. Es war nass-kalt. Die Spielleitung hatte Schiedsrichter Metzger und seine Assistenten, Schaufler und Dunke inne.

Zum ersten Mal standen in unserer Mannschaft nur Spieler in der Startelf, die aus der eigenen Jugendarbeit hervorgegangen sind.

Beide Mannschaften begannen sehr vorsichtig. So dauerte es bis zur 15. Min. ehe Dominik Vordisch sich mit einer Direktabnahme dem von Alexander Arndt gehüteten Gästetores annäherte. Unsere Elf kam ins rollen, Chancen fast im Minutentakt. Zuerst Niklas Baur, danach unser Geburtstagskind Florent (Mango) Osmani, nach Ablage von Philipp Lais, Dominik Vordisch. Leider wurden alle vergeben oder von TW Arndt gekonnt pariert. Markus Hasenauer versuchte es mit einem Solo über rechts - sein Pass, von der Grundlinie zurück Richtung Elfmeterpunkt, fand keinen Abnehmer.

In dieser Drangphase fiel ganz überraschend das 0:1 der Gäste durch Oberkirch. Ein gänzlich ungewohnter Fehler von Markus Ortlieb in der Abwehr, Timo im Tor rutschte noch weg, Oberkirch bedankte sich und schob ein. Timo musste gleich darauf - bei einem Konter der Gäste - seinen Kasten verlassen und in höchster Not klären.

In der 40 Min. entwickelte sich ein schöner Spielzug über links, den Philipp nicht nutzen konnte.

Nach einem abgewehrten Eckball kam der Ball wieder in den Strafraum zurück, ein Schrei, Markus fiel, Schiedsrichter Markus Metzger pfiff und gab Elfmeter. Flo Baur verwandelte sicher rechts unten. Mit dem 1 : 1 ging es in die Halbzeitpause.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Hallo-Wach Effekt, nach einem Fehlpass von Florent. Der Spieler des Gastes reagierte blitzschnell und überlobbte Timo. Der Ball landete an der Latte. Nach der nächste Chance des Gästespielers mit der Nummer 9, kam unsere Mannschaft wieder ins rollen.

Ein klasse Spielzug eingeleitet von Florian über die linke Seite zu Fabian, der passte in die Mitte, wo Dominik angerauscht kam und mit einem Kopfball zur 2 :1 Führung vollendete.

Jetzt rückte wieder TW Arndt in den Mittelpunkt. Es folgten klasse Spielzüge unserer Elf, nur das 3 : 1 wollte nicht fallen. Szenenapplaus gab es bei der Auswechslung von Dominik, für ihn kam Jancy Kauffmann auf Spielfeld. Zuvor wurde schon Niklas Kaiser für Niki Baur eingewechselt. Jetzt k am die TV Köndringen nochmal auf. In die Drangphase fiel das 3:1 unserer Mannschaft. Niklas Kaiser steckte zu Janyc Kaufmann auf die rechte Seite durch, der passte in die Mitte, dort kam Flo Baur und vollendet sicher mit links. Ein Konter wie aus dem Lehrbuch. Mario Carla wurde noch für Florent Osmani eingewechselt. Kurz darauf beendete Schiedsrichter Markus Metzger, der die Partie jederzeit im Griff hatte, das Spiel.

Die Zuschauer verabschiedeten unsere Spieler mit Applaus. Hut ab vor der klasse Leistung im kämpferischen, sowie im spielerischen Bereich der gesamten Mannschaft.

Aufstellung: Arndt, Büchner, Trautmann, M.Möhrle, Schwab (L.Storz-Renk), Hess, Oberkirch, P.Möhrle (D. Storz-Renk), Braun, Metzger (Keller), Wassmer

Tor: O. Oberkirch

TV Köndringen FC Zell 2 : 1

TV Köndringen - FC Zell   2 : 1  (1 : 0)

Es gibt Spiele, da zählt am Ende einzig und allein das Ergebnis. Und so ein Spiel war der Heimauftritt des TVK gegen den FC Zell.

Köndringen hatte wieder einmal aus seinem Auswärtsspiel in Untermünstertal eine Niederlage mit nach Hause gebracht. So war der Abstand zum möglichen ersten Abstiegsplatz wieder auf 5 Punkte zusammen geschmolzen. Und eben auf diesem Viertletzten Platz stand der Gegner der am vergangenen Sonntag seine Visitenkarte an der Elz abgab. Köndringen begann sehr nervös und leistete sich schon in der Anfangsphase grobe Schnitzer im Spielaufbau. Zum Glück für die Heimelf zeigte der Gast genau diese Harmlosigkeit die ihn zur schlechtesten Auswärtsmannschaft werden ließ. Auch wenn mit zunehmender Spieldauer das Geschehen auf Seiten des TVK sicherer wurde, so blieb doch das Angriffsspiel über weite Strecken Stückwerk. Als alle mit dem 0-0 zur Pause rechneten setzte doch TVK Torjäger Mario Hess das Highlight der ersten Hälfte. Ein gutes Zuspiel von Betting nahm er mit in den Strafraum, und mit links setzte er den Ball ins rechte lange Eck. Nach der Pause wurde das Spiel deutlich unterhaltsamer. Köndringen spielte jetzt auf sein Heimtor und auch die Zuschauer, die in den ersten 45 Minuten fast eingeschlafen wären kamen jetzt auf ihre Kosten. Es dauerte bis zur 74 Minute ehe die Heimelf ihre Überlegenheit mit dem 2-0 auch zahlenmäßig untermauerte. Oliver Oberkirch wurde auf der linken Seite freigespielt, und seine Hereingabe schob Metzger locker ins Tor. Nun hätte Köndringen den Sack zu machen müssen, doch stattdessen konnte Zell auf 1-2 verkürzen. So brachte die Schlussphase Spannung und ein Gästetor, das der Schiedsrichter aber nicht anerkennen wollte.

Mario Hess meinte nach dem Spiel: Heute zählten nur die 3 Punkte. Schön spielen wir wieder beim nächsten Mal. Ob das beim Aufstiegsfavoriten FFC gelang, ist dann an anderer Stelle zu lesen.

Aufstellung: Arndt, Trautmann, M.Möhrle, Betting (D.Storz-Renk), Schwaab, Gräßle, Hess, Oberkirch (P.Möhrle), Braun, Metzger (L.Storz-Renk), Wassmer

Tore: Hess, Metzger

B.Schmidt

Freiburger FC - TV Köndringen 3 : 4 (2 : 1)

Trainer Mitterer hatte noch am Donnerstag, mit einer Verbalattacke, seiner Mannschaft deutlich gemacht, dass er erwarte, dass sie auch einmal mit Tempo spielt  ohne dass man sie permanent in den so genannten Arsch treten muss. Den insgesamt war ihm die Vorstellung auf dem Übungsplatz viel zu verhalten. Ähnliches muss sich auch in der Halbzeitpause des Spiels beim FFC zugetragen haben. Zwar hatte Mario Hess seine Mannschaft kurz vor dem Pausenpfiff auf 1-2 heran gebracht, aber insgesamt war das Geschehen auf dem Platz nicht dazu angetan von einem Erfolg zu träumen. Der Freiburger Traditionsclub bestimmte das Spiel nach Belieben und stürzte das Köndringer Team von einer Verlegenheit in die andere. Sowohl beim 1-0 nach 10 Minuten und auch beim zweiten Treffer erfreuten sich die Gastgeber kaum einer Gegenwehr. Und wenn sich der Aufstiegs Aspirant etwas vorzuwerfen hatte dann war es, dass man viel zu leichtfertig seine Chancen vergab. Wohl auch deswegen weil der FFC die Köndringer Mitte der ersten Hälfte schon längst nicht mehr ernst nahmen. Warum auch, den viel zu mutlos agierte der ganz in Weiß angetretene Gast. So schien dieser besagte Anschlußtreffer auch nichts anderes zu sein als ein verfrühtes Ehrentor. Doch als nach  wenigen Minuten nach Wiederanpfiff Metzger mit dem Zweiten vernünftigen Angriff der Ausgleich gelang war das Spiel auf den Kopf gestellt. Fast hätte man es tragisch nennen können als postwendend Betting ein Eigentor unterlief und der FFC wieder in Führung lag. Aber das Geschehen hatte sich still und heimlich in eine neue Richtung gedreht. Zwar hatte Freiburg immer noch eine sichtbare Überlegenheit, aber um eines vorweg zu nehmen, Arndt musste bis zum Ende keinen schwierigen Ball mehr halten und nur bei einem Pfostenschuss von Binder hatte man das Glück auf seiner Seite. Und als Oberkirch nach gut einer Stunde erneut zum Ausgleich traf, offenbarte jetzt auch der FFC seine Schwächen in der Defensive. Und genau diese Schwächen wurden ihnen zum Ende hin zum Verhängnis. Köndringen hatte in den zweiten 45 Minuten eine ganz andere Körpersprache gezeigt und wollte jetzt alle Punkte mit nach Hause nehmen. Und vier Minuten vor dem Ende führte ein Zusammenspiel von Metzger und Dusty Storz-Renk durch letzteren zum viel umjubelten 4-3 Siegtreffer.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, M.Möhrle, Betting ( D.Storz-Renk ), Gräßle, Hess, Oberkirch, Braun, Schätzle, Metzger ( Keller ), Wassmer

Tore: Hess, Oberkirch, Metzger, D.Storz-Renk

Bernd Schmidt

TV Köndringen -FC Teningen 1 : 1 (0 : 0)

Am Ende des Tages konnten irgendwie alle mehr oder weniger zufrieden sein. Der Kassierer, weil die dunklen Regenwolken, die sich eine Stunde vor Spielbeginn am Himmel zeigten, ohne ihr Nass auszuschütten, vorbeizogen. Und weil deswegen immerhin 500 Zuschauer den Weg an die Elz fanden. Bei beiden Mannschaften kommt dann das mehr oder weniger zum Tragen. Für Köndringen dürfte das mehr gelten. Und zwar deshalb weil Ralf Wassmer in der 90 Minute mit einem Kopfball auf Flanke von Metzger noch ausgleichen konnte. Teningen dagegen musste sich mit etwas weniger zufrieden geben. Schließlich steht man auch nach dem 26. Spieltag 3 Punkte hinter dem kleinen Ortsrivalen. Und gerne hätte man das im direkten  Duell zurechtgerückt.

Bei Köndringen fehlten in der Startformation mit Wassmer, Trautmann und Peter Möhrle doch 3 feste Größen. Umso erstaunlicher war, dass der TVK in der ersten Hälfte das aktivere Team war. Teningen versuchte aus einer kompakten Defensive schnell nach vorne zu spielen, blieb dabei aber lange Zeit ohne Wirkung. Für Köndringen dagegen ergaben sich für Metzger und Dusty Storz Renk zwei gute Gelegenheiten. Beide standen sie alleine vor Alexander Ernst und fanden aber in dem Teninger Urgestein ihren Meister. Und die Gäste Nr 1 rückte auch gleich nach dem Wechsel in den Mittelpunkt, als er nach einem Zusammenprall mit dem eingewechselten Wassmer regungslos liegenblieb. Nach einer 5 Minütigen Unterbrechung musste nicht nur Ernst auf Teninger Seite ausgewechselt werden sondern verlor auch Köndringen seinen Spielfluss. Teningen wurde jetzt stärker und Alexander Arndt hatte mehr und mehr zu tun. Als Teningen in der 80 Minute mit 1 : 0 in Führung ging war das zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Auch wenn der Anteil an 100% Torchancen auf Seiten des TVK immer noch höher war. In der Schlussphase zeigte sich dann wie gefestigt Köndringen in letzter Zeit geworden ist. Man zog das Tempo noch einmal an und wurde am Ende belohnt. In der Nachspielzeit lag dann der Siegtreffer für die Heimelf noch einmal im Bereich des Möglichen. Doch ein Kopfball von Hess strich Zentimeter am Tor vorbei. 

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk (Betting), M.Möhrle, Schwaab, Gräßle, Hess, Oberkirch, D.Storz-Renk (Wassmer), Braun, Schätzle, Metzger

Tor: R. Wassmer

SV Munzingen – TV Köndringen 2 : 4 (0 : 1)

TVK erneut mit 4 : 2 Auswärts erfolgreich

Dank einer tollen Mannschaftsleistung und eines überragend haltenden Keepers Alex Arndt konnte der TVK beim SV Munzingen überraschend mit 4:2 Toren gewinnen. Nach dem kürzlichen Auswärtssieg beim Freiburger FC konnte der TVK eine weitere Spitzenmannschaft der Liga bezwingen und damit seine Auswärtsbilanz leicht verbessern. Die ersten vagen Chancen für den TVK hatten Metzger und Hess, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Glück für den TVK dann in der 14. Minute als der Gastgeber mit einem Kopfball nur den Pfosten traf. Kurz vor der Pause dann doch die Führung für den Gast, als Oberkirch mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze ins lange Eck traf. Munzingen hatte dann den besseren Start in der zweiten Halbzeit und kam bereits in der 50.Minute durch einen Kopfballtreffer ihres Torjägers Cermjani zum Ausgleich. Doch Mario Hess konnte, nachdem ein Schuss abgeblockt wurde, im zweiten Versuch zur erneuten Führung verwandeln (54.). Danach verhinderte einige Male Alex Arndt mit tollen Paraden den erneuten Ausgleich der Platzmannschaft. Mit einem Sololauf über die rechte Seite und einem Schuss ins lange Eck zum 3:1 krönte Sebastian Metzger eine seiner bisher besten Leistungen im TVK-Dress. Der Anschlusstreffer in der 90. Minute durch ein halbes Eigentor brachte den TVK nicht mehr wirklich in Gefahr. Im Gegenteil als der SV Munzingen auf den Abseitspfiff des Schiedsrichters  wartete, entschied dieser auf passives Abseits und Keller nutzte diese Gelegenheit zu einem weiteren Treffer. Fazit: Obwohl der TVK schon vor diesem Spiel den Klassenerhalt sicher hatte, zeigte die Mannschaft zur Freude der mitgereisten Fans eine engagierte Leistung und man hofft nun, dass sie auch in den drei noch zu spielenden Spielen mit diesem Elan zu Werke geht.

Aufstellung: Arndt, Braun, Betting (64. Trautmann), Schätzle, M. Möhrle, Metzger, L. Storz-Renk, Schwaab, Wassmer (84. M. Keller), Hess (78. D. Storz-Renk),  Oberkirch.

Tore: 0:1 (40.) Oberkirch, 1:1 (50.) Cermjani, 1:2 (54.) Hess, 1:3 (77.) Metzger, 2:3 (90./ET), 2:4 (92.) M. Keller

Bericht: Willi Lehmann

TV Köndringen – SV Heimbach 1:2 (1:2)

SV Heimbach verdienter Sieger im Derby

Wie schon das Ortsderby gegen Teningen, verfolgte auch wieder eine schöne Zuschauerzahl das zweite Derby gegen den SV Heimbach. Nach zuletzt vier Spielen ohne Niederlagen hoffte man beim TVK, diese Serie fortsetzen zu können. Doch von Beginn an war zu sehen, dass die Spieler des SV Heimbach mir mehr Einsatz zu Werke gingen. Trotz allem Bemühen der Spieler des TVK gelang es ihnen während des ganzen Spieles nicht, zu ihrem Spiel zu finden. Schon in der 6. Minute gelang dem Gast  im Anschluss an einen Eckball mit einem Kopfballtreffer die Führung und mit etwas Glück hätte diese Führung noch weiter ausgebaut werden können. Nach einem tollen Sololauf von Braun über die rechte Seite gelang Oberkirch in der 28. Minute dann der Ausgleich. Leider verletzte sich Braun bei dieser Aktion und konnte zur zweiten Halbzeit nicht mehr auflaufen. Kurz vor Halbzeit die erneute Führung für den SVH, nachdem der Ball auch nach mehreren Versuchen nicht aus dem Strafraum geschlagen werden konnte.

Alles Bemühen des TVK, dem Spiel in der zweiten Halbzeit noch eine Wende zu geben, blieb Stückwerk, auch weil der Gast mit großem Kampfgeist dagegen hielt. Nur Metzger hatte zweimal die Gelegenheit zum Ausgleich, doch er konnte diese Möglichkeiten nicht nutzen. Im Gegenteil boten sich bei Kontern dem Gast Chancen, weitere Treffer zu erzielen.

Mit diesem Sieg hat der SV Heimbach sich gute Chancen auf den weiteren Klassenerhalt erhalten und in der Gemeinde Teningen wird es auch in der kommenden Saison voraussichtlich drei Landesligavereine geben und damit kann es wieder zu spannenden Ortsderbys kommen.

Aufstellung: Arndt, Braun (46. Büchner), Trautmann, Schätzle (81. Gräßle), M. Möhrle, Metzger, P. Möhrle, Schwaab, Hess, D. Storz-Renk (69. Wassmer),  Oberkirch.

Tore: 0:1 (6.) Schillinger, 1:1 (28.) Oberkirch, 1:2 (42.) Schill.

Zuschauer: 450.

Willi Lehmann

SV Herten – TV Köndringen (0:0) 0:6

Das letzte Auswärtsspiel der Saison gewann der TVK im Vorort von Rheinfelden an der Schweizer Grenze vor 189 Zuschauern nach einer Steigerung in der zweiten Halbzeit deutlich. Die Partie startete mit einer lauten Trommel- und Trötenkulisse der Hertener Fans, wofür Sie nach ihrem einjährigen Landesligagastspiel mittlerweile auch im Breisgau bekannt sind. Die verhaltene Anfangsphase gestaltete sich durch die Zurückgezogenheit der Hertener und den unebenen Rasen, der ein normales Passspiel nicht immer zugelassen hat, sehr durchwachsen. Die erste Auffälligkeit war das Trikot eines Feldspielers der Gastgeber, welches mit der Nummer 1 bedruckt war. Die ersten Torraumszenen auf beiden Seiten ließen lange auf sich warten und wurden dann meist voreilig abgeschlossen oder durch unsaubere Pässe zunichte gemacht. Herten agierte auf dem großen Platz lediglich mit langen Pässen in die Spitze, welche zur folgenden Szene führte: Gräßle stand nach einer langen Hereingabe plötzlich mit einem Gegenspieler alleine am 16-Meter-Raum und konnte diesen nur noch mit einer Notbremse stoppen. Die Folge: Rote Karte nach 25 Minuten, Unterzahl für den TVK und eine Auswechslung.

M.Keller musste nach einer bis dahin guten Vorstellung vorzeitig für den Abwehrspieler Büchner weichen. Nach dem Platzverweis konnte sich der TVK einige Torchancen erarbeiten, welche jedoch am Keeper der Gastgeber oder am Aluminium (37.Minute Pfostenschuss Metzger) scheiterten. Mit der ersten Offensivaktion über den linken Flügel nach der Pause nutze Oberkirch einen Fehler der Hertner Abwehr aus und brachte die Blau-Weißen in Führung. Auch beim anschließenden Torerfolg zwei Minuten später war Oberkirch maßgeblich beteiligt. P.Möhrle erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball, spielte Oberkirch in der Schnittstelle der gegnerischen Abwehr an und dieser wiederum legte den Ball kurz vor dem Tor auf Metzger quer. Nun häuften sich die Angriffe der Köndringer und auch Herten fand gelegentlich vor das Köndringer Torgehäuse, jedoch parierte Arndt zweimal sehr souverän und abgeklärt wie wir es diese Saison schon sehr oft erlebt haben. Nur 10 Minuten später war es wieder der gut aufgelegte Oberkirch, welcher nach einer Flanke von Schwaab per Kopf einnetzte. Auch die Vorlage für das 4:0 in der 77.Minute geht auf das Konto von Oberkirch, welcher mit einem herrlichen Ball in den Lauf den schnellen Metzger bediente. Nur 5 Minuten später durfte sich auch Hess in die Liste der Torschützen eintragen, als dieser nach schönem Doppelpass mit Oberkirch abschloss. Kurz vor Schluss erhöhte der eingewechselte D.Storz-Renk gegen die demotivierten Gastgeber per Volleyabnahme aus 16 Meter den Spielstand auf 6:0. Selbst in der Nachspielzeit konnte Herten, welche durch die gesamte Spielzeit hinweg spielerische Mittel vermissen ließen, eine sehr gute Möglichkeit zum Ehrentreffer nicht mehr nutzen.

Aufstellung: Arndt - Braun, Gräßle, Trautmann, Schätzle – Metzger (80.Min – D.Storz-Renk),
Schwaab (73.Min - Betting), P.Möhrle, Oberkirch – M.Keller (30.Min – Büchner), Hess

Tore: Oberkirch (47.Min, 55.Min), Metzger (49.Min, 77.Min), Hess (81.Min), D.Storz-Renk (89.Min)

Besondere Vorkomnisse: Gräßle (25.Min - Rote Karte)                                                              


Lars Storz-Renk