TV Köndringen - C Zell 6 : 1

Auftakt nach Maß!

 TV Köndringen - FC Zell 6 : 1 (3 : 0)

Mit viel Applaus wurde der TVK von seinen Anhänger nach dem Schlusspfiff verabschiedet. Zurecht ! Sahen sie doch von ihrer Mannschaft einen Auftakt nach Maß. 4 Minuten waren gespielt da stellte Christian Fischer die Weichen auf Sieg. Einen weiten Flankenball von Metzger konnte er im Strafraum mustergültig annehmen und mit Links verwandeln. Köndringen kontrollierte fortan das Spiel. Und auch wenn Zell nach 15 Minuten die Chance zum Ausgleich hatte, das Tor von Arndt kam mit zunehmender Spieldauer immer weniger in Gefahr. Nach knapp einer halben Stunde konnte erneut Fischer ein Zuspiel, diesmal von Hess, aufnehmen und zum 2-0 verwerten. Als Sebastian Metzger kurz vor der Pause mit einem trockenen Schuss auf 3-0 erhöhte war das Spiel endschieden. Köndringen hatte in der ersten Halbzeit viel Spaß verbreitet und machte auch nach dem Seitenwechsel erst einmal da weiter wo man aufgehöhrt hatte. Metzger setzte sich auf rechts durch, bediente Hess in der Mitte, und der erhöhte eiskalt auf 4-0.Nun ließ es die Heimelf etwas ruhiger angehen. Zell gelang der Anschlusstreffer mit einem kuriosen Tor. Der Köndringer Braun schoss mit einem Befreiungsschlag einen Zeller Spieler an und der Ball lag im Netz. Ein verschossener Elfmeter von Metzger und viele Unzulänglichkeiten brachten jetzt den Köndringer Trainer Mitterer in Wallung. Hatte er doch von seinem Team in der Pause gefordert konzentriert zu bleiben. Erst in der Schlussphase fand der TVK in seinem Spiel zu der Klarheit der ersten Hälfte zurück. Felix Schätzle und Dusty Storz Renk schraubten mit ihren toll herausgespielten Toren das Ergebnis auf 6-1 in die höhe. Am Ende ein auch in der höhe verdienter Erfolg, bei dem es nur zwischen der 50 und 80 Minute etwas auszusetzen gab.


Aufstellung: Arndt, Braun,Trautmann, M.Mohrle, P.Möhrle (Schätzle), Metzger, L.Storz Renk, Schwaab, Fischer (D.Storz Renk), Blas (Voll), Hess


Tore: C. Fischer (2), S. Metzger, M. Hess, F. Schätzle, D. Storz-Renk

Bernd Schmidt


SV Munzingen-TV Köndringen 1 : 0 (0:0)

Ein Tor mit der letzten Aktion des Spiels. Wann im Verlaufe einer Saison hat man schon einmal dieses Glück. Munzingen hatte es als man nach einem Freistoß vom rechten Strafraumeck mit anschließendem wuchtigen Kopfball durch Pilipovic zum 1 : 0 traf. Und Köndringen eben nicht. Denn kurz zuvor war es Fischer der mit der letzten Aktion des TVK mit einem fulminanten Schuss am rechten Lattenkreutz scheiterte. So war nach Spielschluss im Lager der Köndringer der Satz, so grausam kann Fußball sein, der wohl meist genannte. Und auch ein Fan der jubelnden Heimelf meinte, dass der Glücklichere gewonnen habe.

Die Zuschauer sahen 90 spannende Minuten in dem sich beide Mannschaften alles abverlangten. Hatten die Gastgeber in der 22 Minute Pech, sie trafen nach einem feinen Heber nur die Latte, so raufte sich der TVK nach einer halben Stunde die Haare als ein Schuss von Hess am Pfosten landete. Das zeigt, dass die Begegnung schon in der ersten Hälfte ausgeglichen war. Nach dem Seitenwechsel hatte Munzingen oft die klareren Aktionen. Zweimal strichen Schüsse nur knapp am Pfosten vorbei.

Aber auch der Gast tauchte in der gleichen Anzahl durch Metzger und Braun gefährlich vor dem Tor auf, fand aber jedes Mal ihren Meister im Munzinger Torwart. Und als nach 75 Minuten die Gastgeber einen Elfmeter forderten war es Keller der im Gegenzug den Ball zwar am geschlagenen Keeper vorbei schob aber auch das Gehäuse verfehlte. Zu diesem Zeitpunkt hätte es auch gut und gerne 2 : 2 stehen können. Und insgesamt hätten sich nur wenige Zuschauer gefunden die ein anderes Ergebnis als gerecht empfunden hätten. Beide Mannschaften verdienten sich ein großes Lob, denn sie hatten den Zuschauern trotz der tropischen Temperaturen ein tolles Spiel gezeigt

Aufstellung: Arndt, Braun (Betting), M.Möhrle, Trautmann, Schätzle, L.Storz-Renk, Schwaab, Fischer, Metzger, Blas (Keller), Hess (D.Storz -Renk)


Bernd Schmid

TV Köndringen-FC Auggen 2 : 4 (0 : 2)

Die gute Laune im Lager des TV Köndringen aufgrund der gezeigten Leistungen in den ersten beiden Spielen, und das trotz der unglücklichen Niederlage in Munzingen, dürfte nach der Heimpleite gegen Auggen erst einmal verflogen sein. Vor allem die ersten 45 Minuten glichen einem Offenbarungseid und brachten nicht nur die Trainer in rasche sondern erzürnten auch das an sonst so zufriedene Köndringer Publikum. Sicherlich verlief die Anfangsphase nicht gerade nach Maß. Dem Köndringer Stefan Trautmann unterlief in der 9 Minute ein folgenschwerer Fehlpass. Auggen zeigte sich in dieser Situation genauso gnadenlos wie 11 Minuten später als erneut ein individueller Fehler der Heimdefensive dem Gast eine Großchance ermöglichte. So stand es nach 20 Minuten ernüchternd 0 : 2. Für den TVK war in der letzten Saison ein zwei Tore Rückstand nicht generell ein Beinbruch und man schaffte oft noch den Ausgleich oder gar einen Sieg. Aber der TVK war im weiteren Verlauf der ersten Hälfte nicht mehr auf dem Platz. Der eine Teil der Mannschaft konnte nicht und der andere, man muss es so drastisch sagen, wollte nicht. Das phasenweise lustlose gekickte machte gleichermaßen Trainer wie Zuschauer fassungslos. Gut und gerne hätte es zur Halbzeit auch 0-4 stehen können, ja hätte Arndt im Tor nicht zweimal prächtig reagiert. Als Schwaab in der 51 Minute zum 1 : 2 traf glaubten viele an den Beginn der aufholjagt. Aber das was dann kam passte zu diesem Spiel. Während sich die Mannschaft über den Treffer freute holte sich Lars Storz-Renk die rote Karte ab. Er habe seinen Gegenspieler beleidigt gab der Unparteiische auf Nachfrage zu Protokoll. Eine kleinliche aber durchaus regelkonforme Auslegung. Da das Köndringer Spiel überhaupt  nie so etwas wie Sicherheit ausstrahlte war der nächste kapitale Fehler nicht weit. Und nach 56 Minuten stellte Auggen den Abstand wieder her. Das 4 : 1 eine Viertelstunde vor dem Ende machte den Unterschied deutlich. Köndringen wehrte sich jetzt und zeigte wenigstens die Reaktion das man sich nicht abschießen lassen wollte. Metzger verkürzte 5 Minuten vor dem Ende auf 2-4.Und mit dem Schlusspfiff hätte Hess mit einem Foulelfmeter den 3 Treffer für die Heimelf erzielen können. Aber er setzte den Ball an die Latte. Am dritten Spieltag sind noch nie Endscheidungen gefallen. Aber es gab Dinge auf dem Platz die Nachdenklich machen. Noch einmal wird man sich einen solchen Mangel an Einstellung und Einsatzbereitschaft nicht leisten können.

Tore: W. Schwaab, S. Metzger

Bernd Schmidt


SV Oberried-TV Köndringen 5 : 2 (1 : 1)

Als nach 45 Minuten die 22 Akteure in der Kabine verschwanden haben sie zufrieden Zuschauer beim Pausengespräch hinterlassen. Zu Recht, denn beide Teams haben ein temporeiches Spiel, in dem es nicht an Torchancen mangelte, gezeigt. Köndringen war von der Spielanlage her die bessere Elf und hatte ein Plus an Spielanteilen. Oberried war mit seinen langen Bällen auf ihre schnellen Spitzen gefährlich. Und so passte es zum abwechslungsreichen Spiel, dass beide Mannschaften in der erweiterten Anfangsphase trafen. Die Heimelf nach einem Konter in der 19 Minute, und der TVK 4 Minuten später als Fischer einen weiten Ball von Braun genau auf Metzger ablegte und dieser das Leder unter die Latte zimmerte. Nach gut einer halben Stunde rettete Arndt dem TVK das Unentschieden mit einer tollen Fußabwehr als ein Gegenspieler frei vor im auftauchte. Und auf der anderen Seite stand beim vielleicht schönsten Angriff der Köndringer der Pfosten im Weg. Braun war auf der rechten Seite durchgebrochen und bediente in der Mitte Andre Blas dem das besagte Pech am linken Fuß klebte. Als der Schiedsrichter die zweiten 45 Minuten anpfiff wurde bald klar dass der TVK etwas in der Kabine vergessen hatte. Die Präsenz im Mittelfeld und die Kontrolle im Spiel. Die Heimelf wurde stärker auch weil der TVK jetzt zu oft zu schnell seine Bälle im Spielaufbau verlor. Und in fatalen 5 Minuten führten Fehler zu 3 Gegentoren. Den ersten begann der Schiedsrichter als er einen harmlosen Luftkampf mit anschließendem Fall und Schrei als elfmeterreifes Foul deutete. Und dann patzte der TVK selber. Der Zwischenstand von 4-1 nach 70 Minuten kaum zu glauben. Positiv war das Köndringen sich nicht hängen ließ und auf Flanke des eingewechselten Karsten Kranzer durch Fischer noch zu einem Torerfolg kam. Aber letztendlich war der Erfolg der Heimelf aufgrund der zweiten Halbzeit verdient. Köndringen zeigte zwei unterschiedliche Hälften und muss an seiner Konstanz und Konzentration arbeiten.

 Aufstellung: Arndt, Trautmann, M.Möhrle, Schwaab, Gräßle, Hess, D.Storz-Renk (Kranzer), Braun, Fischer, Metzger, Blas

 Tore: Metzger, Fischer

Bernd Schmidt

FC Teningen - TV Köndringen 2 : 0 (0 : 0)

Für den TV Köndringen war  im Auswärtsspiel in Teningen nichts zu holen und so musste man auch im 5 Spiel in Folge die bittere Erfahrung einer Niederlage machen. Und ohne Wiederspruch der Erfolg der Gastgeber war verdient. Am Ende stand ein Chancenverhältnis von 14 : 3 zu Buche. Und dennoch gab es Dinge zu sehen die Mut machten. Die Mannschaft wirkte wesentlich geschlossener als in den Spielen zu vor. Sie spielte mit Leidenschaft und jeder Zuschauer hatte das Gefühl, das die Spieler alles gegeben hatten. Deshalb wurden sie nach dem Spiel auch zu recht mit Applaus bedacht. Das Spiel auf dem Platz hatte zwei Momente in denen die Anhänger des TVK durchaus Hoffnung hatte das der eigenen Elf eine Überraschung gelingen könnte. Teningen hatte in der ersten halben Stunde einige Chancen liegen gelassen und prompt wurde Köndringen mutiger. Und 5 Minuten vor der Pause hatte zuerst Betting, sein Schuss wurde auf der Linie geklärt, und dann Blas im Nachschuss die große Chance zur Führung. Das hätte den Spielverlauf zwar auf den Kopf gestellt, aber solche Dinge sind ja im Fußball keine Seltenheit. Und als Teningen in der 77 Minute zum 1 : 0 traf, eröffnete sich keine 90 Sekunden später Dusty Storz-Renk die Möglichkeit zum Ausgleich, als er alleine aufs Tor zulief aber im letzten Moment noch abgedrängt werden konnte. Kurz vor dem Ende erhöhte dann der FCT auf 2 : 0 und machte damit alles klar. Köndringen muss jetzt versuchen seine Leistung zu stabilisieren, den die nächsten Spiele haben schon eine immense Bedeutung.

Bernd Schmidt


TV Köndringen - Bahlinger SC 2 2 : 3 (0 : 1)

Die meistgenannte These auf Köndringer Seite war nach dem Spiel , wenn man unten stehe dann .....! Es gab insgesamt mehrere Möglichkeiten wie man diesen Satz hätte zu Ende bringen können. Aber am ehesten war wohl die Szene aus der 92 Minute gemeint als man zuerst aus 5 Meter Entfernung den Torhüter anköpfte und dann mit dem Nachschuss übers Tor zielte.

Köndringen kam nur schwer ins Spiel. Die Niederlagenserie hat da ganz eindeutig ihre Spuren hinterlassen. Aber auch der Gast erwischte nicht seinen besten Tag. So schleppte sich das Spiel über weite Strecken im Mittelfeld dahin, ohne das die Tore in Gefahr gerieten. Und dennoch führte der Gast zur Pause mit 1 : 0. Dem Köndringer Braun unterlief ein Eigentor, als nach einem Eckball von der linken Seite Schwaab den Ball unterlief und ihm das Leder unglücklich auf den Kopf fiel. Da waren 30 Minuten gespielt. In der verbleibenden Zeit vor der Pause setzte sich das Geplänkel unvermindert fort. Nach dem Seitenwechsel zog Köndringen das Tempo  an, und zeigte endlich die Leidenschaft die man von Beginn an erwartet hätte. Aber mit dem wohl einzigen schön herausgespielten Angriff der Gäste erhöhten diese nach 53 Minuten auf 0 : 2. Die Heimelf zeigte jetzt aber Moral und konnte schon 5 Minuten später auf 1 : 2 verkürzen. Mit den eingewechselten Fischer und Kranzer kam mehr Spielerische Linie ins Geschehen und das hatte Erfolg. In der 75 Minute zeigte der Schiedsrichter zur Überraschung aller auf den Elfmeterpunkt und Hess ließ sich diese Chance nicht entgehen. Jetzt kam im Lager des TVK Zuversicht auf. Und das weil man das Spiel nun deutlich bestimmte. Doch wieder lud man den Gegner zu einem Torerfolg ein, als man im Mittelfeld dem BSC Zuviel Raum ließ und dieser einen Konter erfolgreich zu Ende spielen konnte. Was blieb waren 13 Minuten in denen der TVK das Tor von Bahlingen berannte. Das Ende ist dann jedoch bekannt. Köndringen gelang es nicht mehr sich zu belohnen und bezog die 6 Niederlage in Folge.

Bernd Schmidt

TV Köndringen - FV Lörrach Brombach 2 : 2 (1:2)

Das Heimspiel des TV Köndringen gegen den Tabellenführer aus Lörrach war wiedereimal nichts für schwache Nerven. Und es dauerte ein wenig bis sich die Gemüter nach Schlusspfiff beruhigt hatten. Und so konnte man am Ende zwei Dinge sagen. Der Gast blieb einiges schuldig und konnte mit dem Ergebnisse mehr als zufrieden sein. Köndringen dagegen zeigte ein leidenschaftliches Spiel, in dem man zweimal einen Nackenschlag wegstecken musste, und das in der Schlussminute die große Chance zum Sieg offenbarte.
Von Beginn an merkte man dem TVK an das er alles daran setzen wollte um den Negativlauf endlich zu stoppen. Sowohl über die linke Seite mit Peter Möhrle als auch über Hansi Guths rechte konnte man schnell vielversprechende Aktionen einleiten. Und so war es dann auch Guth der nach 20 Minuten die erste große Chance zur Führung hatte als er von rechts in den Strafraum eindrang aber den Ball am linken Pfosten vorbeischob. Von Lörrach Brombach sah man über weite Strecken überhaupt nichts und dennoch trafen sie innerhalb von 5 Minuten zweimal in Arndts Tor. Zuerst rollte ein eigentlich harmloser Ball von der rechten Seite an Freund und Feind vorbei ins Tor und dann verwandelten die Gäste einen Foulelfmeter. Was sich wie ein erneuter Tiefschlag anhört wurde aber diesmal vom TVK ganz anders verarbeitet. Zum einen lag zwischen den beiden Toren der zwischenzeitliche Ausgleich von Hess und zum anderen zeigte sich Köndringen nicht beeindruckt. Und schon vor der Pause hätte die Heimelf den erneuten Ausgleich verdient gehabt als Guth mit einem Schuss aus 40m über den viel zu weit vor seinem Tor stehenden Gästetorwart nur die Latte traf. Die zweiten 45 Minuten standen dann ganz im Zeichen des TVK. Lörrach Brombach hatte, warum auch immer, seine Offensive eingestellt. Vieleicht war man sich einfach zu sicher das  die eigene Klasse sich schon durch zusetzen vermag. Als Braun in der 60 Minute auf der rechten Seite in seiner unnachahmlichen Art und Weise auf und davon ging konnte er im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Mario Hess zeigte beim anschließenden Elfmeter Nerven und verwandelte sicher. Köndringen wollte den Sieg und das spürte man in jeder Situation. Nach einem groben Abwehrfehler stand dann auf einmal Braun völlig frei vor dem Tor, traf aber nur das Außennetz. Es sollte nicht die letzte Szene bleiben in denen sich der Köndringer Anhang die Haare raufte. In der Schlussminute schnappte sich Dusty Storz Renk den Ball im Mittelkreis, ließ drei Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und steuerte alleine aufs Gästetor zu mit einer tollen Fußabwehr konnte aber Keeper Aykut Kaya Lörrach den Punktgewinn retten.

Bernd Schmidt

Spvgg. Untermünstertal - TV Köndringen 0 : 2 (0:0)

TVK am Tabellenende angekommen Fußball,

Spvgg. Untermünstertal - TVK 2:0 (0:0): Nach der erneuten Niederlage ist der TVK da angekommen, wo man einfach hinkommt, wenn man ein Spiel nach dem anderen verliert, nämlich am Tabellenende. Auch im zehnten Spiel dieser Runde gelang es nicht, in der Abwehr das zu Null bis zum Ende des Spieles zu halten. Bis zur 69. Minute konnte man hoffen, dass es dieses Mal gelingen könnte, doch mit Toren in der 69. und 75. Minute entschied der Gastgeber das Spiel zu seinen Gunsten.

Willi Lehmann

TV Köndringen - RW Stegen 1 : 6 (0:3)

Am Ende saß das Köndringer Trainergespann Mitterer und Fischer nur noch wie versteinert in ihre blauen Bank am Spielfeldrand. Und als hätte es eine Sinnbildliche Bedeutung! Nichts hätte besser die Köndringer Stimmungslage ausdrücken können als das farblich verblasste Sitzutensiel. Spähtestens nach der neuerlichen Heimniederlage, dabei spielt die Höhe nicht die geringste Rolle, dürfte jedem klar sein das die Abstiegsgefahr ernster ist als je zuvor in der Landesligazugehörigkeit. Was hätte man der Mannschaft nach den 90 Minuten schon vorwerfen können. Im Grunde nichts ,denn sie hatte keinen Chance. Sie wurde von Beginn an gnadenlos bestraft. Was nützt es wenn man nach 14 Minuten sagen konnte das man gut im Spiel drin war. Dass das Team einen aufmerksamen Eindruck machte und konzentriert agierte. Das Dusty Storz Renk die erste Chance hatte und das Mut machte. Eine Minute später war alles ganz anders. Mit der ersten Offensivaktion schoss der Gast aus gut 25 Meter unhaltbar in das Köndringer Gehäuse. Und keine viertel Stunde danach wurde mit der zweiten Aktion das 2:0 nachgelegt. Natürlich lagen den 2 Gegentoren auch endsprechende Fehler zu Grunde. Und auch wenn der Spruch auch noch so abgedroschen klingt. Solche Fehler passieren nur wenn man unten steht. Wenn man sagen würde das Köndringens Wiederstand jetzt erlosch, würde man der Mannschaft vorwerfen das sie sich ergeben hätte. Doch das hatte sie nicht. Doch der Unterschied zwischen den Mannschaften wurde jetzt deutlich. Auf der einen Seite Stegen. Ein Team das alle 6 Heimspiele gewinnen konnte und jetzt endlich auch auf fremden Platz groß aufspielte. Und auf der anderen Seite Köndringen das nunmehr aus den letzten 10 Spielen nur 1 Punkt hohlen konnte. Wer selber einmal Fußball gespielt hat kann vielleicht im Ansatz erahnen wie unterschiedlich die Gefühlslage der Spieler beider Teams sein mag. Stegen zeigte in der zweiten Hälfte keinen Gnade und legte durch Hogenmüller noch 3 Treffer nach.

Bernd Schmidt

SC Wyhl - TV Köndringen 5 : 2 (1 : 1)

Vier Gegentore in knapp 30 Minuten

Man kann es drehen und wenden, wie man will, solange es dem TVK nicht gelingt, die Flut der Gegentore zu begrenzen, solange werden keine Spiele zu gewinnen sein. Ein Blick auf das Torverhältnis von 19:35 verdeutlicht diese Aussage. 35 Gegentore in zwölf Spielen bedeutet ein Schnitt von drei Toren pro Spiel. Im Umkehrschluss bedeutet das auch, der TVK müsste im Schnitt pro Spiel vier Tore erzielen, wenn er gewinnen will. Es gibt Mannschaften, die mit 15 erzielten Toren fünf Spiele gewonnen haben, aber diese gewinnen auch ein nach 2:1-Führung kassiert der TVK eine deutliche 2:5-Niederlage beim SC Wyhl mal 1:0 oder 2:1. Auf der einen Seite muss in der Abwehr viel kompromissloser gekämpft werden und auf der anderen Seite darf nicht unnötig Foul gespielt werden, was dann zu gefährlichen Freistößen für den Gegner führt. In Wyhl konnte einmal mehr nicht die Gunst der Stunde genutzt werden, denn nach dem Halbzeitstand von 1:1 konnte Sebastian Blum mit einem tollen Schuss unter die Querlatte den TVK mit 1:2 in Führung bringen. Doch schon eine Minute später konnte der Gastgeber per Freistoß den Ausgleich erzielen.

Als dann der Gastgeber in der 73. Minute in Führung gehen konnte, war der Widerstand des TVK gebrochen und mit zwei Toren in den letzten Minuten des Spieles musste der TVK eine weitere hohe Niederlage hinnehmen.

Willi Lehmann

TV Köndringen – FC Emmendingen 0 : 2 (0 : 1)

Am 13. Spieltag empfing man zum Derby den großen Nachbarn FC Emmendingen. Die 1. Spielhälfte verlief sehr ausgeglichen, die Gäste hatten mehr Spielanteile und waren leicht überlegen, der TVK stand jedoch sehr sicher in der Abwehr und lies keinerlei Chancen zu. Ein Konter hätte dann fast zum 1-0 geführt, doch Mikel Keller traf den Ball aus kurzer Distanz nicht richtig, so das Ihn der Gästetorwart leicht aufnehmen konnte. Als alle schon mit einem torlosen 0-0 zur Pause rechneten, konnte Samir Khalil mit einem herrlichen Distanzschuss aus gut 30 Metern in den Winkel  seine Farben in Front bringen. So konnte man zur Pause festhalten, das die Mannschaft sehr gut arbeitete, die Defensive sicher stand, jedoch durch das Traumtor  leider mit 0-1 hinten lag. Mit viel Schwung kam der TVK aus der Kabine und drängte auf den Ausgleich. Die Gäste standen zunächst nur in der Defensive und verteidigten die Führung. Nach einem schönen Spielzug stand Mario Hess völlig frei vor dem Tor, doch seine Direktabnahme landete leider nur am Torpfosten. Nur 5 Minuten später war es erneut eine Hereingabe von der rechten Seite, diesmal hatte Vito Schwaab die Chance, den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich zu erzielen, doch auch er konnte aus kurzer Entfernung den Ball nicht im Tor unterbringen und schob die Kugel knapp am Pfosten vorbei. Jetzt konnten sich die Gäste aus Emmendingen wieder mehr befreien und es folgte ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten. Es ging hin und her und nach einem Fehler in der 75. Min im Mittelfeld, konnte der FCE diesen zum vorentscheidenden 0-2 durch den schnellen Timo Reick nutzen. So war das Spiel praktisch entschieden und wieder einmal konnten sich unsere Jungs für den betriebenen Aufwand nicht belohnen.

Aufstellung: Arndt, Möhrle M., Schätzle, Alpar, Braun, Trautmann, Schwaab, Kranzer, Hess, Keller, Blum

Eingewechselt: P. Möhrle, Metzger, D. Storz Renk

Thorsten Kranzer

TV Köndringen - FC Steinen-Höllstein 0 : 2 (0 : 0)


FC Auggen - TV Köndringen 2:1 (0:0)

Der Rückrundenauftakt des TVK gegen den FC Auggen endete nach einer ausgeglichenen Partie mit 2:1 für die Kicker aus dem Markgräflerland. Die erste Halbzeit war für die Blau-Weißen sehr zufriedenstellend, da keine klaren Torchancen zugelassen und zugleich gefährliche Konter eingestreut wurden. Jedoch blieb dem TVK auch im neuen Jahr beim Abschluss das Glück fern. Sebastian Blum hatte in der 40.Minute das 1:0 nach einer scharfen Hereingabe auf dem Fuß. Kurz nach dem Seitenwechsel kam dann der lang erwartete Jubelschrei aufseiten der Gäste. Mario Hess verwandelte den viel umjubelt und nicht unverdienten Führungstreffer. Nun wurde das Spiel rasanter und die Auggener investierten mehr Risiko in ihre Angriffe.
Dennoch hielt der Köndringer Abwehrriegel stand, bis ein Pfiff die Lager beider Mannschaften spaltete. Der Schiedsrichter zeigte nach einem Laufduell auf den Punkt, was für den TVK ohne Folgen bleiben sollte. Denn Klemenz verschoss und die Partie gewann weiter an Fahrt.Es schien nach einem guten Tag für den TVK auszusehen, bis die 75.Spielminute anbrach. Nach einem Eckstoß der Heimmannschaft folgte der Ausgleich. Nur zwei Minuten später das gleiche Bild und schon stand das Spiel auf dem Kopf. In der Schlussoffensive des Tabellenschlusslichtes konnte der Ausgleich nicht mehr erzielt werden. Somit konnte sich der TVK nach einer engagierten und leidenschaftlichen Leistung nicht belohnen.

Aufstellung: Arndt, L. Storz-Renk, Blum (79. Metzger), Trautmann, M. Möhrle, Betting (59. Kranzer), Schwaab , Gräßle, Hess, P. Möhrle, Schätzle (87. D. Storz-Renk).

Tore: 0:1 (49.) Hess, 1:1 (75.) M.Wettengel, 2:1 (77.) Reinecker.

Zuschauer: 150

L. Storz-Renk

TV Köndringen I - SF Oberried 1 : 1 (0:0)

Bitterer Ausgleich in Nachspielzeit

Das erste Heimspiel im Jahr 2013 für den TVK gegen die Sportfreunde Oberried brachte keinen Sieger hervor. Zu Beginn der zerfahrenen Partie hatten die Gäste aus dem Dreisamtal mehr Ballhoheit und der TVK beschränkte sich auf seine gefährlichen Konter. Ein solcher war es auch, welche die erste Großchance in dieser Partie hervorbrachte. Kranzer vergab frei stehend, die gute Gelegenheit seine Farben in Führung zu schießen. Die Sportfreunde blieben durch ihre Standards jedoch immer brandgefährlich. Nach den ersten 45 Minuten, in denen das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld ausgetragen wurde und kein Kombinationsspiel zustande kam, ging es mit 0:0 in die Pause. In der zweiten Hälfte machte sich der tiefe Boden bemerkbar und das Spiel wurde mehr und mehr durch Leidenschaft und Zweikampfbereitschaft intensiver geführt. Der TVK erwischte den besseren Start und Hess nutzte einen Torwartfehler eiskalt aus. Wie in der Woche zuvor erzielten die Blau-Weißen die Führung und beschränkten danach ihr Spiel zunehmend auf die Defensivarbeit. Die nun zu kurz geratene Offensiventlastung ließ dem Gegner Raum und Zeit, um sich wieder aufzubäumen. Somit wurde die Begegnung zu Ende wieder packender und führte schließlich auch für mehr Chancen für die Gäste aus Oberried. Diese erzielten nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ein Abseitstor, witterten danach natürlich den Ausgleich. Dennoch kam auch der TVK nochmals zu Gelegenheiten, welche jedoch am Aluminium bzw. auf der Torauslinie scheiterten. Auch schon aus der Vorwoche bekannt, war es eine Standardaktion, welche die Gäste in der Nachspielzeit nutzten um für den TVK bitteren Ausgleich zu erzielen. Wieder einmal konnte die Führung und somit der Sieg nicht über die Zeit gebracht werden. Am Sonntag kommt es um 15 Uhr zum Derby gegen den SV Heimbach, welches bei guter Witterung einige Zuschauer anlocken wird.

Aufstellung: Arndt, L. Storz-Renk, Blum, Trautmann, M. Möhrle, Schwaab , Gräßle, Hess, Kranzer (73. D. Storz-Renk), P. Möhrle, Keller (30. Metzger).

Tore: 1:0 (51.) Hess, 1:1 (90.) Florian Lorenz.

L.Storz-Renk

SV Heimbach - TV Köndringen 2:1 (0:0)

Verdienter Derbysieg
In dem Teninger Ortschaftsderby gegen den SV Heimbach konnte der erste Auswärtssieg der laufenden Saison gefeiert werden. Des Weiteren konnte eine Serie an Auswärtsniederlagen gebrochen werden, denn dies war der erste Auswärtssieg des TVK in Heimbach, seit sich beide Teams sich in dieser Liga begegnen. Die Partie begann auf beiden Seiten sehr zurückhaltend bis Köndringen mit der ersten guten Aktion in Führung ging. Nach einer Flanke von Kranzer konnte P.Möhrle alleinstehend am zweiten Pfosten mühelos per Kopf die Führung erzielen. Daraufhin legten beide Mannschaften ihren Respekt ab und es entwickelte sich eine sehr kampfbetonte Partie. Eine Viertelstunde nach dem Treffer des TVK nutze Spiegler eine Unaufmerksamkeit der blau-weißen Abwehrreihe und erzielte mit einem trockenen Schuss ins lange Eck den Ausgleich. Kurz vor der Pause hatte wiederum der TVK gleich zwei Großchancen auf dem Fuß. Erst scheiterte Trautmann am guten Heimbacher Schlussmann und auch die Direktabnahme des Abprallers von Hess fand nicht den gewünschten Weg ins Tor. So ging es mit 1:1 in der zweiten Spielhälfte weiter, in welcher wiederum der TVK der erneuten Führung näher war. So verpassten es Hess, sowie einige Minuten später Kranzer aus kurzer Distanz nach scharfen Hereingaben von den Außenbahnen, diese Möglichkeiten zu nutzen. In der 75. Spielminute konnte der SVH einen zu kurz getretenen Eckball nicht klären, was die Köndringer zur erneuten Führung durch einen Kopfball von Hess ausnutzen. Diese Führung wurde nun mit allen Mannen verteidigt, allen voran Torhüter Arndt, welcher zum einen stark gegen Spiegler parierte und zum anderen eine gefährliche Flanke von Schillinger entschärfen konnte. Zum Ende hin konnte der Sieg gegen ideenlose Heimbacher souverän verteidigt und der erste Auswärtserfolg gefeiert werden.

Aufstellung: Arndt, L. Storz-Renk, Trautmann, M. Möhrle, Schwaab , Gräßle, Hess, Kranzer (80. Keller), P. Möhrle (87. D.Storz-Renk), Schätzle, Metzger (85. Blum).

Tore: 0:1 (11.) P. Möhrle, 1:1 (27.) Spiegler, 2:1 (75.) Hess.

Zuschauer: 150

L. Storz-Renk

SF Elzach-Yach - TV Köndringen 5:0 (1:0)
Getrübter Ostermontag beim TVK

Im Nachholspiel der Vorrundenpartie gegen die Sportfreunde aus Elzach am Ostermontag musste der TVK eine derbe Auswärtsniederlage hinnehmen. Der Schwung aus den zwei Derbysiegen aus den Vorwochen reichte nicht aus, um Elzach ernsthaft in Bedrängnis zu bringen, obwohl die Elztäler zu Beginn der Partie sehr zurückhaltend agierten. Lediglich vereinzelte Pressingversuche setzten der Köndringer Hintermannschaft hin und wieder zu. Ein solcher Versuch war es auch, welcher nach einem missglückten Spielaufbau des TVK die Führung für die Elzacher begünstigte. Die gesamte erste Hälfte ließen die Blau-Weißen ihre Spielfreude und Laufbereitschaft der vergangenen Wochen vermissen. So entwickelte sich, zuungunsten der mitgereisten Fans, kein ansehnliches Kombinationsspiel und jegliche Offensivaktion fand in der zweikampfstarken Defensive der Heimmannschaft ihr Ende. Auch die zweite Halbzeit verlief mehr als unglücklich für die Gäste, denn direkt nach der Pause konnte Elzach ein Tumult im Strafraum nach einem Eckstoß nutzen, um deren Führung weiter auszubauen. Der TVK versuchte sich nochmals aufzuraffen, jedoch wurden alle Hoffnungen nach einem kuriosen Gegentreffer per Freistoß zunichte gemacht. Nicht nur zur Verwunderung von Torhüter Arndt wurde der Ball schon vom Unparteiischen freigegeben, obwohl dieser noch dabei war, mit seinen Mitspielern eine Mauer zu formieren. Elzach nutzte diese Gelegenheit eiskalt aus und erhöhte auf 3:0. Somit war der Köndringer Widerstand gebrochen und so folgten noch zwei weitere Gegentreffer, welche die Niederlage jedoch deutlich zu hoch ausfallen ließen. Alle Versuche, um den Anschlusstreffer zu erzielen, blieben erfolglos und so bleibt dem TVK nur die Chance, sich für diese letztlich verdiente Niederlage im letzten Heimspiel dieser Saison zu revanchieren und im folgenden Spiel gegen die momentan starke Reserve aus Bahlingen wieder an die guten Leistungen aus der Vorwoche anzuknüpfen.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, Blum (46. Betting), Trautmann, M. Möhrle, Schwaab , Gräßle, Hess, Kranzer (74. Alpar), Keller (62. D.Storz-Renk), Metzger.

Tore: 1:0 (21.) M.Imhof, 2:0 (50.) Maier, 3:0 (53.) Schröer, 4:0 (72.) Schröer, 5:0 (74.) Gehring .

Zuschauer: 180

L. Storz-Renk

TV Köndringen- FC Teningen 2:0 (0:0)
Erneut verdienter Derbysieg

Kaum eine Woche nach dem Auswärtsspiel gegen Heimbach fand das nächste Derby innerhalb der Gemeinde gegen den FC Teningen statt. In einer mittelmäßigen Partie gewann die Heimmannschaft nach einem Chancenplus verdient mit 2:0. Dennoch nahmen die Gäste zu Beginn der Begegnung das Heft in deren Hand und konnten den höheren Anteil an Ballbesitz vorweisen. Auch die erste gefährliche Torchance von Rees verbuchten die Gäste, welche jedoch am Torgehäuse scheiterte. Mitte der ersten Hälfte schaffte es auch der TVK auf sich aufmerksam zu machen. P.Möhrle vergab alleinstehend eine gute Gelegenheit, sowie auch Metzger, welcher nach einem schönen Konter am Gästekeeper scheiterte. Die zerfahrene erste Hälfte hatte keinen Sieger verdient, so agierten beide Teams nach dem Seitenwechsel offensiver, was besonders den Blau-Weißen zu mehr Tormöglichkeiten verhalf. Köndringen nutze die frei gewordenen Räume im Mittelfeld und wurde durch die Verlagerung ihres Spiels auf die Außenbahnen immer gefährlicher. Zuerst vergab Metzger nach einem Alleingang auf der rechten Seite, doch im zweiten Anlauf in der 68.Spielminute schoss er seine Farben zur mittlerweile verdienten Führung. Und wieder war es eine Aktion über die rechte Außenbahn, welche zum erneuten Torerfolg führen sollte. Die frisch eingewechselten Keller und Betting leiteten den Sieg durch einen sauber abgeschlossenen Konter ein. Betting verwertete per Fuß eine schöne Hereingabe von Keller, was die Vorentscheidung des Spieles zehn Minuten vor Ende bedeutete. Teningen versuchte noch den Anschlusstreffer zu erzwingen, vergab aber am Ende kläglich einen Elfmeter in der Schlussminute. So fährt der TVK seinen ersten Heimspielsieg des Jahres 2013 ein und bessert erneut seine Derbybilanz aus.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, Trautmann, M. Möhrle, Schwaab , Gräßle, Hess, Kranzer (83. Betting), P.Möhrle (88. D.Storz-Renk), Schätzle, Metzger (73. Keller).

Tore: 1:0 (68.) Metzger, 2:0 (78.) Betting.

Zuschauer: 280

L. Storz-Renk

Bahlinger SC - TV Köndringen 4 : 1 (3:0)

Erneuter Rückschlag
Das Spiel gegen die Reservemannschaft aus Bahlingen wurde deutlich mit 4:1 verloren. Nicht nur die gut aufgelegte Heimmannschaft, welche von Anfang an druckvoll und temporeich agierte, war dafür verantwortlich, sondern auch das sehr frühe Verletzungspech bei den Gästen. So musste der TVK innerhalb von 20 Minuten seine Spielzentrale austauschen und verlor mit Schwaab und später auch Betting gleich zwei sehr wichtige Spieler. Der BSC II nutzte diese Phase der Verunsicherung gleich aus und ging schon in der 5. Minute in Führung. Der zweite Gegentreffer kurze Zeit später nach einem Eckstoß sorgte für eine komfortable Führung der Bahlinger. Diese ließen nun dem TVK mehr Freiräume, welche die Köndringer zu vereinzelten guten Offensivaktionen ausnutzen konnten. Der BSC blieb dennoch weiter spielbestimmend und konnte kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch auf 3:0 erhöhen. Somit war das Spiel schon in der ersten Halbzeit entschieden. Im zweiten Durchgang konnte Köndringen keine spielerischen Akzente mehr setzen, da auch hier wiederum Bahlingen durch die gute Hintermannschaft nichts anbrennen ließ und weiter gefällig nach vorne agierte. Der TVK hatte Mühe Anschluss zu finden, da der BSC II in der 73. Spielminute durch das 4:0 die Niederlage des TVK endgültig besiegelte. Der Anschlusstreffer zehn Minuten vor dem Ende durch Kranzer nach einem Eckball diente lediglich noch als Ergebniskosmetik, wenn auch D.Storz-Renk in den Schlussminuten noch einen Kopfball an den Torpfosten setzte. Am kommenden Wochenende ist der Tabellennachbar FC 08 Tiengen vom Hochrhein auf dem Köndringer Sportgelände zu Gast. Gegen diesen Gegner gilt es möglichst dreifach zu punkten, um die letzten Hoffnungen auf eine Positionsverbesserung in der Tabelle aufrechtzuerhalten.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, Trautmann, M. Möhrle, Betting (24. Keller), Schwaab (7. Blum), Gräßle, Hess (75. D.Storz-Renk), Kranzer, P.Möhrle, Metzger.

Tore: 1:0 (5.) Enderle, 2:0 (10.) Funk, 3:0 (45.) Ulubiev, 4:0 (73.) Funk, 4:1 (80.) Kranzer.

L. Storz-Renk


TV Köndringen – FC Tiengen 08 0:4 (0:1)

Letzte Chance vertan

Die Punkte aus dem Tabellenkellerduell gegen den FC Tiengen 08 nahmen die Gäste vom Hochrhein mit nach Hause. In einer schwachen Partie bei sommerlichem Wetter begannen beide Mannschaften sehr zurückhaltend, denn es war den Mannschaften doch anzumerken, dass sich keiner mit einem Fehler auf die Verliererstraße katapultieren wollte. Beim TVK fehlte aufgrund der letzten Niederlagen das Selbstvertrauen, sowie die Ballsicherheit um das Spiel in die Hand zu nehmen. Tiengen profitierte von einer unübersichtlichen Situation nach einem Eckball, da der Unparteiische nach einem Foulspiel auf den Punkt zeigte. Die Gäste ließen sich diese Chance nicht nehmen und erzielten per Elfmeter das 1:0, mit welchem Ergebnis es auch in die Pause ging. Nach der Halbzeit bekamen die Zuschauer einen anderen TVK zu sehen. Mit mehr Elan und Aggressivität versuchte man, sich die letzte Chance im Abstiegskampf am Leben zu erhalten. Leider konnte dieser Aufwand nicht in Tore umgesetzt werden und es blieb über die letzten 45 Minuten bei lediglich einer ernsthaften Tormöglichkeit für die Gastgeber. Zu wenig, um die Gäste in Bedrängnis zu bringen. So nutzte Tiengen in den letzten Minuten des Spiels seine drei Tormöglichkeiten effektiv und erhöhte auf den Endstand von 4:0. Das rettende Ufer ist somit nach diesem Spiel nun endgültig aus den Augen geraten. Jetzt gilt es für die Spieler, die kommenden Spiele als Chance zu verstehen, um für die neue Runde in einer neuen Liga wieder Motivation und den Spaß am Fußball zu finden.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, Alpar (60. T.Trautmann), S.Trautmann, M. Möhrle, Gräßle, Kranzer, D.Storz-Renk (85. Anulewicz), P.Möhrle, Keller (67. Metzger),  Schätzle

Tore: 0:1 (35. FE) Haljilji, 0:2 (80.) Gusturanaj, 0:3 (84.) Armanowski, 0:4 (90.) Haljilji.

Zuschauer: 100

L. Storz-Renk

FV Lörrach-Brombach - TV Köndringen 4:2 (2:0)

TVK unterliegt FV Lörrach-Brombach

Die Partie im Grüttpark gegen den FV Lörrach-Brombach ging für den TVK mit 4:2 verloren. In der Anfangsviertelstunde waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, jedoch ohne sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. Nach einer Notbremse von Schätzle in der 20. Spielminute zeigte der Unparteiische auf den Punkt und zudem die rote Karte. Wengenmayr ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte gegen Ketterer, welcher sein erstes Pflichtspiel von Beginn an absolvierte. Leider sollte es kein gelungener Einstand werden, da der TVK nun in Unterzahl agieren musste. Die Köndringer traten engagiert auf und ließen nicht viel zu, konnten aber mit einem Mann weniger selbst nicht mehr viel ausrichten. Gelegentlich gelang es, sich durch gute Aktionen vor das Tor der Lörracher zu stehlen. Kurz vor der Pause landete ein missglückter Torschuss bei Wengenmayr, welcher per Direktabnahme Ketterer wieder keine Chance ließ. Direkt nach dem Seitenwechsel konnte der TVK nach einem Eckstoß per Kopfball durch S.Trautmann den Anschlusstreffer erzielen. Lörrach-Brombach blieb weiter die tonangebende Mannschaft, bies sich aber an der gut organisierten Abwehrkette des TVK die Zähne aus. Der erneute Treffer von den Grenzstädtern gelang nach einer abgefälschten Flanke, welche Wengenmayr per Kopf eiskalt verwertete. Köndringen gab dennoch nicht nach und konnte nach einer schönen Einzelleistung von Metzger, welcher D.Storz-Renk bediente, den alten Abstand wieder herstellen. Der TVK warf nun alles nach vorne und nachdem die Heimmannschaft schon dreifach ausgewechselt hatte, wurden die letzten zehn Minuten nach einem verletzungsbedingten Ausfall mit gleicher Mannstärke zu Ende gespielt. Die Mitterer-Elf hatte sogar den Ausgleich durch Keller auf dem Fuß, doch der Schlussmann der Gastgeber parierte stark. Kurz vor Ende der Partie nutzte Lörrach-Brombach einen Fehler im Aufbauspiel des TVK, um die Partie vorzeitig zu entscheiden.

Aufstellung: Ketterer, L.Storz-Renk, Blum, S.Trautmann, M. Möhrle, Gräßle, D.Storz-Renk, P.Möhrle, Keller (87. D.Fischer), Schätzle, Metzger.

Tore: 1:0 (18. FE) Wengenmayr, 2:0 (42.) Wengenmayr, 2:1 (46.) S.Trautmann, 3:1 (52.) Wengenmayr, 3:2 (66.) D.Storz-Renk, 4:2 (87.) Perrone.

Zuschauer: 250

L. Storz-Renk

TV Köndringen – Spvgg Untermünstertal - 3:4 (1:2)

Drei Tore reichen nicht zum Sieg

Die Partie gegen die Gäste aus dem Münstertal ging denkbar knapp mit 3:4 vor heimischer Kulisse verloren. Den besseren Start erwischten die Untermünstertäler und trafen gleich zweimal das Torgehäuse in den ersten Minuten. Köndringen wachte danach auf und ging mit der ersten guten Aktion durch Kranzer in Führung. Die Freude währte nicht lange und die Gäste drehten das Spiel noch vor der Pause. Den Treffern gingen jeweils vermeidbare Stellungsfehler in der TVK-Defensive voraus. Auch die Köndringer hatten ihre Möglichkeiten, welche jedoch durch unkonzentrierte Zuspiele oder Abseitsstellungen nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Nach dem Seitenwechsel versuchten beide Mannschaften das Spiel an sich zu reißen und so bot sich ein spannender Schlagabtausch, da es besonders in beiden Defensivabteilungen einige Unsicherheiten gab. Der Ausgleichtreffer von Metzger ließ nochmals Hoffnung im Lager des TVK aufkommen, die Freude verflog aber nach einem etwas fragwürdigen Elfmeterpfiff gegen die Mitterer-Elf. Nach dem versenkten Elfmeter gelang den Gästen ein weiterer Treffer einige Minuten später und so schien die Partie schon entschieden, doch ein Elfmeter für den TVK, welcher Metzger an den Pfosten setzte und D.Storz-Renk im Nachschuss einschob, ließ nochmals Hoffnungen aufkommen. Der Anschlusstreffer kam jedoch zu spät und die Nachspielzeit reichte nicht mehr aus, um noch mal vor das Tor der Gäste zu kommen.

Aufstellung: Ketterer, L.Storz-Renk, Blum, S.Trautmann, M. Möhrle, Gräßle (8. Alpar), Kranzer, D.Storz-Renk, P.Möhrle, Keller (76. Anulewicz), Metzger.

Tore: 1:0 (11.) Kranzer, 1:1 (28.) Hasenauer, 1:2 (43.) Hasenauer, 2:2 (65.)  Metzger, 2:3 ( 75./ FE) Kaiser, 2:4 (80.) Osmani, 3:4 (90.) D.Storz-Renk.

Zuschauer: 80

L.Storz-Renk

FSV Rot-Weiß Stegen - TV Köndringen 6:4 (2:1)

Zehn Tore in Stegen

Die Partie gegen den Tabellenvierten aus dem Dreisamtal war für beide Mannschaften nicht mehr sonderlich von Belangen. Der TVK wollte dennoch die Chance nutzen, dass Stegen in der Tabelle auf ihrem Rang verharren und nicht mehr viel investieren wollten, um zu zeigen, dass man doch noch Spiele für sich entscheiden kann. Doch reichten vier Auswärtstreffer nicht aus, um mindestens einen Punkt mit ins Elzstadion zubringen. Zum anfänglichen Spielverlauf bleibt nicht so viel zu sagen, da die erste Halbzeit vielversprechend für die Mitterer-Elf verlief: Die Mannschaft bot den Gastgebern Paroli und konnte einen frühen Treffer der Stegener (6.) per Freistoß durch Schwaab (29.) ausgleichen. Köndringen entwickelte sogar ein leichtes Chancenplus, bis kurz vor der Pause Stegen durch einen individuellen Fehler der Köndringer Hintermannschaft erneut (41.) in Führung ging. Nach dem Seitenwechsel wurden alle blau-weißen Ambitionen gleich zu Nichte gemacht, da die Rot-Weißen durch Hogenmüller (46.) weiter in Front gingen. Köndringen taumelte danach wie ein angezählter Boxer und ließ sich noch weitere zwei Treffer (51., 55.) einschenken. Doch wie es das Sprichwort hergibt, dass man angeschlagene Boxer nicht unterschätzen sollte, so entwickelte sich die Partie nicht zu einer völligen Kapitulation des TVK hin, sondern die Mannschaft wollte weiter nach vorne spielen und Tore erzielen. Dies gelang Metzger (63.) nach mehreren Schussversuchen im 16-Meter-Raum sowie Schwaab per Foulelfmeter (66.) nach einem Foul des Heimtorwarts an D.Storz-Renk. Das Spiel schwächte nach den vielen Treffern ab, lediglich Stegen nutze nochmals eine Gelegenheit, um deren Torekonto weiter zu erhöhen. Fast mit dem Schlusspfiff nutze Kranzer eine Überzahlsituation vor dem Stegener Torgehäuse, um den alten Abstand wieder herzustellen. Am kommenden Freitag um 19:00 Uhr empfängt der TVK den Tabellenführer aus Wyhl, welcher beste Aussichten auf den Meistertitel in der Landesliga hat.

Aufstellung: Ketterer, L.Storz-Renk, Trautmann, M. Möhrle, Schwaab, Gräßle, D.Storz-Renk, P.Möhrle (45. Kranzer), Keller (63. Betting), Schätzle (78. Alpar), Metzger.

Tore: 1:0 (6.) Kratteit, 1:1 (29.) Schwaab, 2:1 (44.) Fischer, 3:1 (46.) Hogenmüller, 4:1 (51.) Kürner, 5:1 (55.) Kratteit, 5:2 (63.) Metzger, 5:3 (66. FE) Schwaab, 6:3 (76.) Buhl, 6:4 (90.) Kranzer.

Zuschauer: 80

L.Storz-Renk

TV Köndringen I – SC Wyhl 2:4 (1:3)

Keine Überraschung in Köndringen

Das Feitagsspiel gegen den Tabellenführer brauchte einige Zuschauer ins Elzstadion des TVK. Diese sahen eine engagierte Köndringer Leistung, welche nicht ausreichte, um den Sportclub aus Wyhl (SCW) ernsthaft zu ärgern. Die Gründe sind vielfältig, so wird  beispielsweise im Fussballer Fachjargon oftmals davon geredet, dass Mannschaften in den höheren Tabellenregionen das Quäntchen Glück mehr auf ihrer Seite haben. Zu Beginn hatte dennoch der TVK das Glück auf seiner Seite, denn ein Freistoß der Wyhler in den Anfangsminuten landete am Lattenkreuz und der starke Keeper Ketterer musste zweimal beherzt eingreifen, um einen frühen Rückstand zu verhindern.
Die Mitterer-Elf spielte trotz allem gefällig mit und konnte sich einige Strafraumszenen  herausarbeiten und weitestgehend die Tormaschine vom Kaiserstuhl im Zaun halten. Kranzer und Möhlre hatten hier die aussichtsreichsten Möglichkeiten auf dem Fuß, bzw. Kopf. Im Gegenzug schloss Herdrich einen Spielzug über die rechte Außenbahn aus kurzer Distanz ab und brachte die Gäste in Führung. Nach einer halben Stunde begann  sich das Blatt endgültig zu Gunsten des Tabellenführers zu wenden, denn das Schiedsrichtergespann zeigte gleich zweimal innerhalb von drei Minuten zur Verwunderung der Gastgeber auf den Punkt. Blust ließ Ketterer keine Chance und verwandelte gleich zweimal in der unteren, linken Ecke.
Der TVK war nun bedient, steckte jedoch nicht auf und erzielte direkt nach dem Anstoß durch ein Zusammenspiel von Kranzer und Metzger den Anschlusstreffer. Betting verpasste noch vor der Pause alleinstehend eine gute Gelegenheit, verfehlte das Tor aber leider denkbar knapp. In der zweiten Spielhälfte fand Wyhl besser in die Partie und konnte durch einen Patzer in der TVK-Defensive  auf 4:1 erhöhen. Der TVK war nun bemüht, Schadensbegrenzung zu betrieben und so dauerte es bis zur 77.Minute, bis Metzger eine Unachtsamkeit in der Wyhler Hintermannschaft ausnutzen konnte. Die Partie verflachte daraufhin und die Kaiserstühler spielten ihren Vorsprung souverän über die Zeit, obwohl es zum Ende hin noch einige hitzige Auseinandersetzungen gab. Wyhl, wie auch Köndringen kamen noch gelegentlich zu vereinzelten Torrausszenen, jedoch ohne ernsthafte Konsequenz.
Mit etwas mehr Glück für den TVK, wäre für die gute und ordentliche Leistung der Mannschaft sicherlich mehr drin gewesen, als eine weitere Niederlage. Aber wie heißt es auch hier: C’est la vie!

Aufstellung:Ketterer, L.Storz-Renk, S.Trautmann, M. Möhrle, Betting (59. Keller), Metzger, Schwaab (8. Blum) Gräßle, P.Möhrle, Schätzle, Kranzer (71. D.Storz-Renk).

Tore: 0:1 (22.) Herdrich, 0:2 (31./FE) Blust, 0:3 (34./FE) Blust, 1:3 (35.) Metzger, 1:4 (55.) Grossmann, 2:4 (77.) Metzger.

L.Storz-Renk

FC Steinen-Höllstein - TV Köndringen I 1:1 (1:0)

Punktgewinn in Steinen

Die letzte Auswärtsreise in der Landesliga führte die Mannschaft unter urlaubsbedingter Regie von Co-Trainer Dietmar Fischer am Sonntag bei nasskaltem Wetter nach Steinen-Höllstein. Das Spiel im vorderen Wiesental bestimmten zu Beginn die Hausherren, denn der TVK beschränkte sich auf die Defensivarbeit und überließ meist dem Gegner den Ball. Und als der TVK mal im Ballbesitz war, wurde dieser wieder leichtfertig durch überhastete oder ungenaue Zuspiele hergegeben. Somit fand die blau-weiße Offensive in der ersten Hälfte nicht ins Spiel. Dennoch hielt man die Gastgeber in Zaun und Torhüter Arndt musste nicht zu oft eingreifen. Fast mit dem Pausenpfiff musste Arndt schließlich doch hinter sich greifen, als Vollmer nach einem Alleingang durch den Strafraum des TVK erfolgreich einschob. Nach dem Seitenwechsel konnte nun auch die Mannschaft aus dem Breisgau mehr Akzente setzen und wurde in der Offensive gefährlicher. Der eingewechselte Hess konnte sich einige Male gut gegen die Innenverteidiger aus Steinen behaupten und den Ball auf die Außen verlagern. Dies kam den schnellen Außenspielern entgegen und so konnte besonders Metzger in Szene gesetzt werden. Dieser war es auch, welcher den Strafstoß zugesprochen kam, nachdem ihn der Heimtorwart nach einem schönen Zuspiel in die Spitze knapp vor dem 16-Meterraum von den Beinen holte. Hess verwandelte unhaltbar in die linke obere Hälfte, was den Köndringern einen weiteren Schub gab. Die besten Möglichkeiten des TVK hatte wiederum Metzger, als dieser beide Male aus halbrechter Position einmal nur das Torgehäuse traf, sowohl knapp links am Tor vorbei verfehlte. Auch Steinen hatte noch seine Gelegenheiten, jedoch wurden diese zum Glück für die Breisgauer leichtfertig vergeben. So konnte der TVK am Ende einen Punkt mit nach Hause nehmen und  sich das verdiente Bier auf dem Heimweg im Bus schmecken lassen.
Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, Blum (89. T.Trautmann), M. Möhrle, Betting, Gräßle, Kranzer (45. Hess), P.Möhrle (72. D.Storz-Renk), Keller, Schätzle, Metzger

Tore: 1:0 (45.) Vollmer, 1:1 (50. FE) Hess.

Zuschauer: 70

L.Storz-Renk

FC Emmendingen - TV Köndringen 2:1 (0:0)

Schmerzlicher Treffer in der Nachspielzeit

Der TVK musste erneut an einem Freitagabend ran, dieses Mal beim noch ambitionierten
FC Emmendingen (FCE), welcher nur durch einen Sieg noch weitere Chancen im Rennen um die Aufstiegsplätze wahren konnte. Diesen auf Emmendinger Seite benötigte 2:1 Sieg konnte durch einen Treffer in der Nachspielzeit eingefahren werden. Der Weg dorthin versuchten die defensiv sehr gut organisierten Köndringer natürlich zu verhindern. Die Mitterer-Elf ließ in Hälfte Eins keine klare Torchance zu und hatte sogar durch Kranzer die bis dahin beste Torchance im Spiel die Führung zu erzielen. Den Ball hatte zumeist die Mannschaft aus der Kreisstadt, welche jedoch keinen Weg durch das blaue Defensivgeflecht fand. Direkt nach der Pause holte der TVK das versäumte Tor nach, indem Betting mit einem schönen Ball auf die rechte Seite in den Lauf von Metzger bediente. Metzger ließ dem Heimkeeper keine Chance und schloss mit einem strammen Schuss in die linke untere Ecke unhaltbar ab. Der FCE musste nun mehr investieren, um weiter im Aufstiegsrennen zu bleiben und agierte nach dem Rückstand druckvoller. Dadurch hatte der TVK noch mehr Möglichkeiten, erfolgreich seine gefährlichen Konter auszuspielen. Kranzer behauptet oftmals gut den langen Ball aus der Hintermannschaft und brachte seine schnellen Außen ins Spiel. Leider war es auch Kranzer, welcher mehrere beste Hereingaben vergab, um das Spiel vorzeitig für die Blau-Weißen zu entscheiden. Auch der FCE bekam durch die offensivere Spielweise seine Gelegenheiten, welche vom glänzend aufgelegten Gästetorhüter Arndt vereitelt wurden. Nachdem ein Versuch von Metzger in der Schlussphase noch auf der Emmendinger Torauslinie geklärt wurde, erzielte die Heimmannschaft in der 93. Minute den für den TVK sehr bitteren Siegtreffer. Der TVK war sehr nah dran, den Nachbarn aus Emmendingen den Anschluss an die vorderen beiden Plätze verlieren zu lassen, jedoch verfolgt dieses Pech die tapfer kämpfende Mannschaft schon die ganze Runde über.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, Blum, Trautmann, M. Möhrle, Betting (61. Schätzle), Gräßle, Kranzer (73. Alpar), P.Möhrle (45. Kranzer), Keller (59. Anulewicz), Metzger.

Tore:, 0:1 (46.) Metzger, 1:1 (66. ) Oberkirch, 2:1 (93.) Rubione.

Zuschauer: 350

L. Storz-Renk

TV Köndringen – SF Elzach-Yach - 3:6 (1:1)

Landesliga ade!

Das vorerst letzte Spiel des TV Köndringen in der Landesliga Staffel II ging mit 3:6 gegen die Sportfreunde aus Elzach-Yach verloren. Vor Anpfiff wurden beide Trainer Marc Mitterer und Dietmar Fischer, die langjährige Betreuerin Sabrina Boos und zahlreiche Spieler, welche den TVK zur neuen Runde verlassen werden, verabschiedet. Die torreiche Partie ging nach einer ausgeglichenen Hälfte und je einem Tor auf beiden Seiten mit dem Spielstand 1:1 in die Pause. Die Elztäler gingen in der 21. Minute mit einem Spielzug durch das Defensivzentrum des TVK in Führung. Hess traf kurz vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich für die Blau-Weißen. In der zweiten Hälfte begann das Torfestival mit dem ersten Treffer von Schoer, welcher insgesamt vier Treffer an diesem Tag erzielte. Zwischenzeitlich konnte Hess sein zweites Tor erzielen, genauso Metzger mit einem schönen Heber und somit letzten Treffer im TVK-Trikot. So bekamen die Zuschauer im letzten Saisonspiel bei sonnigem Wetter ganze neun Treffer zu sehen. Gründe für die Niederlage sind sicherlich in der langen und kräftezehrenden Saison sowie die Bedeutungslosigkeit der Partie zu suchen. So wurden besonders in der Defensivbewegung zu viele Fehler produziert. Nichtsdestotrotz bewies die Mannschaft gerade in dieser schwierigen Saison Charakter und hat trotz des früh feststehenden Abstiegs immer zusammengehalten, sowie immer die Motivation gefunden, für selbst kleine Erfolge weiter zu kämpfen. Bedauerlicherweise wurden diese Bemühungen sehr selten belohnt und so musste Rückschlag um Rückschlag eingesteckt werden. Für den TVK geht somit nach sechsjähriger Angehörigkeit das „Märchen“ in der Landesliga vorüber. Mit dem damaligen Trainer Marco Schneider gelang die Sensation für den kleinen Dorfverein. Nach den Aufstiegsspielen gegen den SV Eggingen im Juni 2007 schaffte man den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse des Südbadischen Fussballverbandes. Nächste Saison geht es mit einer neu formierten Mannschaft und neuem Trainer nun wieder in der Bezirksliga Freiburg an den Start.

Aufstellung: Arndt, L.Storz-Renk, M. Möhrle, Betting, Schwaab (79. T.Trautmann), Gräßle, Hess, P.Möhrle (48. D.Storz-Renk), Keller (57. Blum), Schätzle, Metzger.

Tore: 0:1 (21.) Gehring, 1:1 (45.) Hess, 1:2 (54.) Schröer, 1:3 (63.) Schröer, 2:3 (65.) Hess, 2:4 (67.) Schröer, 2:5 (84.) Schröer, 2:6 (86.) Schröer, 3:6 (87.) Metzger.

Zuschauer: 150

L.Storz-Renk