Datum

Zeit

Heim

 

Gast

 Tore  

 

TVK-Torschützen

 

Bericht

08.08.2015 

18:00 

SG Hecklingen/Malterdingen

-

TV Köndringen

 1:1    M. Keller (FE)    Bericht

19.08.2015

19:15

TV Köndringen

-

SG Simonswald/Obersimonsw.  

1:4    K. Vogel     Bericht

23.08.2015

15:00

Spfr Winden

-

TV Köndringen

1:2    L. Storz-Renk, K. Vogel    Bericht

02.09.2015

18:45

SV Burkheim

-

TV Köndringen

3:0        Bericht

06.09.2015

15:00

TV Köndringen

-

VfR Ihringen

5:0

 

K. Kranzer (2), L. Storz-Renk,
D. Storz-Renk (2)

   Bericht

13.09.2015

15:00

SG Broggingen/Tutschfelden

-

TV Köndringen

1:0        Bericht

20.09.2015

15:00

TV Köndringen

-

SC Reute

1:0    K. Vogel    Bericht

27.09.2015

15:00

SV Gottenheim

-

TV Köndringen

1:1    K. Vogel    Bericht

04.10.2015

15:00

TV Köndringen

-

SC March

2:2    Kranzer (2)    Bericht

11.10.2015

15:00

SV Kenzingen

-

TV Köndringen

1:3    K. Vogel (2), T. Fischer (FE)    Bericht

18.10.2015

15:00

TV Köndringen

-

FC Denzlingen 2

1:3    T. Fischer (FE)    Bericht

27.10.2015

19:30

SV Wasenweiler

-

TV Köndringen

4:0        Bericht

01.11.2015

14:30

TV Köndringen

-

FC Weisweil

0:3        Bericht

08.11.2015

14:30

Türkgücü Freiburg

-

TV Köndringen

3:1    ET    Bericht

15.11.2015

14:30

SV Mundingen

-

TV Köndringen

1:1    K. Kranzer (FE)    Bericht

22.11.2015

14:45

TV Köndringen

-

FC Vogtsburg

1:1    S. Traitmann    Bericht

29.11.2015

14:30

TV Köndringen

-

SG Hecklingen/Malterdingen

1:1    K. Kranzer (FE)    Bericht

06.12.2015

14:30

SG Simonswald/Obersimonsw. 

-

TV Köndringen

2:2    K. Vogel, T. Bach    Bericht

13.12.2015

14:30

TV Köndringen

-

SG Rheinhausen

3:1    K. Kranzer 2 (FE), K. Vogel    Bericht

28.02.2016

14:30

TV Köndringen

-

Spfr Winden

2:1    K. Kranzer, K. Vogel    Bericht

06.03.2016

15:00

SG Rheinhausen

-

TV Köndringen

2:2    K. Kranzer, Y. Bührer    Bericht

13.03.2016

15:00

TV Köndringen

-

SV Burkheim

2:1    Vogel, Heisler    Bericht

20.03.2016

15:00

VfR Ihringen

-

TV Köndringen

0:1    Kranzer    Bericht

26.03.2016

16:00

TV Köndringen

-

SG Broggingen/Tutschfelden

3:3    Bär, Kranzer, L. Storz-Renk    Bericht

03.04.2016

15:00

SC Reute

-

TV Köndringen

1:0        Bericht

10.04.2016

15:00

TV Köndringen

-

SV Gottenheim

2:0    Kranzer, Bär    Bericht

17.04.2016

15:00

SC March

-

TV Köndringen

1:2    Trautmann,Kranzer    Bericht

24.04.2016

15:00

TV Köndringen

-

SV Kenzingen

0:0        Bericht

01.05.2016

15:00

FC Denzlingen 2

-

TV Köndringen

0:1    Kranzer    Bericht

08.05.2016

15:00

TV Köndringen

-

SV Wasenweiler

2:2    K.Vogel K.Kranzer    Bericht

14.05.2016

17:00

FC Weisweil

-

TV Köndringen

1:1    K.Kranzer    Bericht

22.05.2016

15:00

TV Köndringen

-

Türkgücü Freiburg

3:0    Urteil    

29.05.2016

15:00

TV Köndringen

-

SV Mundingen

1:0    Kranzer    Bericht

05.06.2016

17:00

FC Vogtsburg

-

TV Köndringen

2:0        Bericht

 

 

 

 

 

         

ROTHAUS BEZIRKSPOKAL FREIBURG

 

 

         

13.08.2015

18:30

 TVKI

-

 SV Heimbach

3:0   Vogel,L.Storz-Renk,
D.Storz-Renk
   Bericht

26.08.2015

18:45 

 TVKI

 SV Biederbach

3:0   Kranzer (2), Vogel    Bericht

23.08.2015

 

 FC Rimsingen

 TVK I

 1:4   K. Vogel(2), D. Storz-Renk,
K. Kranzer
   Bericht

25.11.2015

19:30

 TVKI

 

 FC Bad Krozingen

 5:0        Bericht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


SG Hecklingen/Malterdingen – TV Köndringen 1:1 (0:1)
Aufstellung: Fischer, Keinen Sieger gab es zum Auftakt der neuen Saison beim Derby zwischen der SG Hecklingen/Malterdingen und dem TV Köndringen. 1:1 stand es am Ende einer umkämpften Partie, bei der auch mehr für den TVK hätte herausspringen können. Der neue SG-Spielertrainer Alexander Christ war ganz und gar nicht zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. "Die erste Halbzeit war richtig schlecht, wir sind aufgetreten wie bei einem gemütlichen Sommerkick." Den Saisonauftakt hatte sich Christ nach der guten Vorbereitung anders vorgestellt. Viel zu passiv agierten seine Mannen, überließen das Spielgeschehen meist den Gästen aus Köndringen, die sich bei der brütenden Hitze um einiges spritziger präsentierten. "Ich hatte heute teilweise das Gefühl, einige meiner Spieler würden meinen, es geht von alleine. Daher können wir glücklich sein, dass es nicht noch schlimmer gekommen ist." Die Gemütslage bei seinem Gegenüber Claus Kraskovic, in der vergangenen Runde noch Coach bei der SG Hecklingen/Malterdingen, sah um einiges besser aus, auch wenn er nicht gänzlich zufrieden mit dem Ausgang der Partie war, wusste er doch, dass sein Team auch drei Punkte mit nach Hause hätte nehmen können. "Wir haben heute immer wieder Akzente gesetzt und haben die letzte halbe Stunde mit zehn Mann sehr gut verteidigt, das spricht für die Moral der Truppe." Ab der 58. Minute hatte der TVK in Unterzahl spielen müssen. Karsten Kranzer hatte nach einem Foul an ihm, zurückgetreten. "Eine unnötige Szene, aber an dem Platzverweis gibt es nichts auszusetzen", kommentierte Kraskovic die Situation. In der ersten Hälfte waren meist die Gäste in der Vorwärtsbewegung gewesen, lediglich an hundertprozentigen Torchancen hatte es gemangelt, so dass Köndringen auf einen Elfmeter angewiesen war um in Führung zu gehen. Dusty Storz-Renk wurde auf der linken Seite steil geschickt, drang mit hohem Tempo in den Sechzehner ein und konnte von Tobias Wurst nur mit einer Grätsche gestoppt werden. Der Pfiff von Schiedsrichter Ralf Stampf aus Denzlingen ertönte sofort. Mikel Keller traf platziert ins linke untere Eck (40.). SG-Keeper Patrick Mitzlaff hatte die Ecke zwar geahnt, war allerdings machtlos. Die verdiente Pausenführung für die Gäste. Christ behielt seine Mannen nur kurz in der Kabine, schickte sie schnell wieder aufs Feld. Die SG erschien nun wacher, erspielte sich Chancen. Christ kam im Strafraum zu Fall (48.), die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm. Vier Minuten später setzte der Spielertrainer einen Flugkopfball über das Tor. Und nur Sechzig Sekunden später gelang der SG dann der Ausgleich. Nikos Binkert schlug eine Freistoßflanke in den Strafraum, Timo Zehnle war mit dem Kopf zu Stelle und verlängerte das Leder in die Maschen (53.). Köndringen zeigte sich keineswegs geschockt, versuchte weiter nach vorne zu kombinieren, ehe dann die unnötige Schwächung durch den Platzverweis folgte und der TVK sich die letzte halbe Stunde in Unterzahl erwehren musste, den Angriffen der SG aber stand hielt und selbst immer wieder mit kleinen Nadelstichen für Entlastungsangriffe sorgte. (Quelle: Benedikt Hecht) Aus Sicht des TVK also nur bedingt ein Auftakt nach Maß, aber die kommende Woche bringt den Blau-Weißen wieder zwei weitere Möglichkeiten sich im heimischen Elzstadion zu beweisen: Am Donnerstag steht das Bezirkspokal-Derby gegen Heimbach an, dann folgt die Heimpremiere gegen die neuformierte Spielgemeinschaft aus dem Simonswäldertal, welche zum Auftakt deutlich gewonnen hat. Kurzum eine englische Woche, welche eine Tendenz für die kommenden Spiele erahnen lassen kann.

Aufstellung: Fischer, L.Storz-Renk, Weber, Trautmann, Keller, Büchner, König, D.Storz-Renk, Kranzer, Vogel, Bär (86. El Haddouchi).
Tore: 0:1 (40.) Keller, 1:1 (53.) Zehnle.
Zuschauer: 220. 

Lars Storz-Renk

IAufstellung: Fischer, L.Storz-Renk, Weber (90. Mutschler), Trautmann, Keller, Büchner, König, D.Storz-Renk (80. Steinle), Vogel, Kranzer (67. El Haddouchi), Engler (46. Schindler).
Tore: 0:1 (25.) Trenkle, 0:2 (31.) Bumen, 0:3 (36.) Hug, 0:4 (45.) Thoma, 1:4 (48.) Vogel.

Der Heimauftakt gegen die neugegründete Spielgemeinschaft aus dem Simonswäldertal verlief alles andere nach Plan. Schon zur Halbzeit war ein aussagekräftiges 0:4 auf der Köndringer Anzeigetafel zu lesen. Vor allem nach dem souveränen Auftritt im Pokalspiel am Donnerstag war die Erwartungshaltung bei den Gastgebern eine andere. Auch nach Spielende war aber nicht ganz ersichtlich, ob es nun die schweren Beine waren oder doch nur ein rabenschwarzer Tag, wie er im Fussball hin und wieder vorkommt. Letztlich waren es auch starke Gäste die gleich zu Beginn enorm laufstark, dynamisch und druckvoll aus der Kabine kamen. Die ersten Vorstöße konnte die TVK-Defensive noch abhalten, doch nach zwei Großchancen von dem schnellen Gästestürmer Bumen war es abzusehen, dass diese nicht die letzten Gelegenheiten gewesen sein sollten. In der 25. Spielminute wurde der Abwehrriegel dann doch geknackt: Nach einer Flanke fiel der Ball von einem Rücken eines Blau-Weißen direkt vor die Füsse von Gästekapitän Trenkle, welcher mit einem platzierten Schuss in die rechte Torecke Fischer keine Chance ließ. Auch der zweiten Gegentreffer einige Minuten später passte an diesem Tag ins Bild. Nach einem misslungenen Passspiel im Spielaufbau nutze Bumen seine Schnelligkeit, hängte seine Verfolger ab und lupfte den Ball gekonnt über den herauseilenden TVK-Goalie. Das dritte Gegentor wiederum ähnelte dem ersten Treffer, so fiel ein abgewehrter Kopfball direkt vor die Füsse vor Hug, welcher das Spielgerät ebenfalls im rechten Tor unterbrachte. Doch auch Köndringen hatte seine Gelegenheiten: Vogel und Kranzer vergaben nur knapp und auch eine strafstoßwürdige Situation nach dem zweiten Gegentor hätten das Spiel in eine andere Richtung lenken können. Doch das Glück im Abschluss blieb den Blau-Weißen an diesem Tag verwehrt. Kurz vor dem Seitenwechsel nutzte Thoma die letzte Unaufmerksamkeit der Köndringer Kicker an diesem Spieltag aus und setzte nach einer Flanke aus dem linken Halbraum seinen Kopfball ins Köndringer Tor. Nach der Pause bekamen die Zuschauer ein anderes Spiel zu sehen. Der TVK hatte nun mehr Platz für seinen Spielaufbau und die Gäste mussten dem hohen Tempo aus der ersten Spielhälfte Tribut zollen. Nach einem Spielzug über die rechte Außenbahn war es Vogel im Nachschuss, welcher den Anschlusstreffer markierte. Köndringen fand nun besser ins Spiel und hätte nach einer guten Chance durch Weber den Abstand nochmals verkürzen können, doch sein Abschluss landete nur neben dem Tor. Simonswald verließ sich auf den komfortablen Vorsprung und verwaltete das Ergebnis mit einer tiefstehenden Formation in der eigenen Hälfte mit Erfolg. Köndringen hatte noch die ein oder andere Gelegenheit für ein Tor, doch auch hier blieb das Glück fern, bzw. die Konzentration ließ nach. Insgesamt eine verdiente Niederlage, welche durch zu viele Fehler der Gastgeber gerechtfertigt ist. Nun gilt es aus diesem Spiel die richtigen Schlüsse zu ziehen um im nächsten Anlauf für drei Punkte wieder alles in die Waagschale zu werfen und sich das nötige Quäntchen Glück wieder zu erarbeiten. Am kommenden Sonntag gibt es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Coach Fred Bürgermeister aus der letzten Saison, mit dessen Hilfe der Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht werden konnte.

 

Lars Storz-Renk

Souveräner Derbysieg im Pokal

Aufstellung: Fischer, L.Storz-Renk, Weber (90. Mutschler), Trautmann, Keller, Büchner, König, D.Storz-Renk (90. Jöslin), Vogel (85. Steinle), Bär (38. El Haddouchi), Engler.
Tore: 1:0 (19.) Vogel, 2:0 (27.) L.Storz-Renk, 3:0 (74.) D.Storz-Renk.

Das Bezirkspokalderby am vergangenen Donnerstag versprach eine spannende Partie zu werden, da sich beide Mannschaften schon in der Vorbereitungsphase gegenüberstanden. Damals hatte der TVK ganz knapp mit 2:1 die Oberhand gegen den Bezirksligisten aus dem Nachbardorf behalten. Gleich zu Beginn der Partie offenbarte sich die taktische Disziplin beider Mannschaften. Auf beiden Seiten wurde versucht mit einem ruhigen und übersichtlichen Spielaufbau aus der Defensive ins Spiel zu finden. So hatten vor allem in der Anfangsviertelstunde die Innenverteidiger die meisten Ballkontakte. Im Offensivspiel wurde von Köndringen, aber auch von Heimbach gut verteidigt, so dass keine Torchancen bis dahin kreiert wurden. Der erste gute Spielzug von Köndringen sollte dennoch sitzen: Nach einem Zuspiel aus dem Zentrum auf die rechte Außenbahn konnte Weber den einlaufenden Vogel mustergültig bedienen, welcher nur noch aus kurzer Distanz einzuschieben brauchte. Nach dem Tor verteilten sich die Spielanteile zugunsten der Blau-Weißen und ein leichter Feldvorteil entstand. Aus diesem konnte Lars Storz-Renk nach einem Doppelpass mit Bär Kapital schlagen. Ohne Bedrängnis und mit einem satten Schuss von der rechten Strafraumgrenze fiel das 2:0 für die Gastgeber. Bis zur Pause überließ man Heimbach den Ball, welche jedoch keinen Weg durch die kompaktstehenden Köndringer fanden. Pass- und Ballsicherheit sowie Ruhe am Ball waren an diesem Tag das Erfolgsrezept des Köndringer Erfolges. Heimbach hingegen konnte bis zum Seitenwechsel keinen Torschuss verbuchen und fand auch nur schwer den Weg vor den Strafraum der Gastgeber. Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste offensiver, bzw. versuchten schon am Strafraum des TVK den Spielaufbau frühzeitig zu stören. Die Mannschaft um Coach Kraskovic konnte sich dementsprechend nur mit langen Bällen in die Spitze dieser Maßnahme entziehen. Dies ließ den Spielfluss aber sehr leiden, auch weil der TVK die Bälle im vorderen Spieldrittel nicht festgemacht bekam, so dass Heimbach postwendend wieder anmarschierte. Auch die Gäste versuchten dann ihr Glück mit hohen Anspielen in die Spitze, welche aber ohne Probleme von der TVK-Defensive abgewehrt werden konnte. Auch im zweiten Durchgang fehlte es den Gästen an Durchschlagskraft, Köndringen hingegen konnte sich auf seine schnelle Außen und ihre Konter-Fähigkeiten verlassen. Nach einem mustergültigen Konter und Zuspiel von Keller konnte Dusty Storz-Renk über die linke Flanke schon eine Viertelstunde vor Spielende die Entscheidung herbeirufen. Köndringen packte sich daraufhin hinten ein und ließ Heimbach weiter kommen, blieb aber weiterhin standhaft. Letztlich ein verdienter Sieg mit schön herausgespielten Treffern, welches Selbstvertrauen für die Aufgaben im Liga-Alltag gibt.

 

Lars Storz-Renk

Drei Punkte nach Rückstand und 50 Minuten Unterzahl

Aufstellung: Fischer, L.Storz-Renk, Weber, Trautmann, Keller, Büchner, König, D.Storz-Renk, Kranzer, Vogel, Schindler.
Tore: 0:1 (37.) Knoke, 1:1 (58.) L.Storz-Renk, 1:2 (90.+1) Vogel.

Im dritten Saisonspiel sollte es endlich soweit sein: Der TVK holt seinen ersten Sieg in der neuen Punkterunde. Den drei Punkten ging aber ein nicht alltägliches Fussballspiel voraus. Geschichten, wie sie teils nur der Fussball zu erzählen versteht. Nach dem Wiedersehen mit Bürgermeister und Knoke auf der anderen Seite des Feldes gab es zudem ein diskussionswürdiges Handspiel mit anschließendem Platzverweis, einen verwandelten Elfmeter von Knoke gegen seine ehemaligen Teamkollegen und eine Aufholjagd in Unterzahl in strömendem Regen mit dem Siegtreffer in der Nachspielzeit. Manche Krimiautoren haben weniger Fantasie. Zu Beginn war gleich erkennbar, dass Köndringen die reifere Spielanlage und die besseren Ideen hat. Doch im vorderen Spieldrittel kam beides nicht zum Tragen, so war ein Lupfer von Dusty Storz-Renk bis zur Spielunterbrechung wegen eines Gewitters die einzig nennenswerte Szene. Die Sportfreunde beschränkte sich auf ihr Konterspiel, fanden aber mit ihren unpräzisen Zuspielen in die Spitze keinen Weg vor das Tor von Fischer. Nach Wiederanpfiff der fast zwanzigminütigen Unterbrechung nach einsetzendem Platzregen und Gewitter waren einige Zuschauer schon auf dem Weg nach Hause, doch erst ab jetzt sollte es für externe Beobachter richtig interessant werden. Der nasse Rasen machte den Ball schnell und sorgte hin und wieder für ungewollte Situationen. Winden brauchte eine Standardsituation um erstmals richtig gefährlich zu werden. Nach einem Eckball kam Jenisch völlig freistehend zum Kopfball, welcher von Weber auf der Torlinie nur noch per vermeintlichem Handspiel aufgehalten werden konnte. Eine strittige Szene, da hier die Definition von Handspiel und Einsatz der Schulter im Regelwerk einige Fragen offen lassen. Letztlich musste Weber das Feld verlassen und Knoke trat zum Strafstoß an. Fischer ahnte die Ecke und war auch am platzierten Schuss ins linke Toreck dran, konnte ihn aber nicht abwehren. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Im zweiten Spielabschnitt legten die Gäste gleich los und versuchten den schnellen Ausgleichstreffer zu erzielen. Die Blau-Weißen brauchten auch ein bisschen Zeit um sich die erste Torchance zu erarbeiten. Nach einem langen Zuspiel aus dem Halbraum konnte Kranzer seinen Körper geschickt einsetzen und mit einem Schuss aus der Drehung an den Pfosten einen ersten Warnschuss abgeben. Schließlich brauchte es die Unterstützung eines ehemaligen Weggefährten um Köndingen den Anschluss gelingen zu lassen. Nach einem kapitalen Schnitzer von Knoke, als dieser nach einem Rückpass ein Luftloch schoß, konnte Lars Storz-Renk diesen Fehler ausnutzen und den verdienten Ausgleich besorgen. In der Schlussphase wurde das Spiel nun brisanter, auch weil Köndringen auf den Siegtreffer aus war. Nach zwei sehr schön herausgespielten Kombinationen über den rechten und linken Flügel war es erst Vogel und später Dusty Storz-Renk, welche im Zentrum den Ball nicht im Tor unterbringen konnten. Erst in der Schlussminute konnte Keller nach einem beherzten Sprint in die Spitze Dusty Storz-Renk bedienen, dessen Schuss noch geblockt wurde, welcher Vogel aus kurzer Distanz per Kopf nur noch einzunicken brauchte. So belohnte sich Vogel für seine gute Leistung mit dem sehr wichtigen Siegtreffer. Insgesamt zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten der Gäste, welche aber in der zweiten Halbzeit zeigten, was der Wille im Fussball so alles bewegen kann. Vor dem spielfreien Wochenende ist nun am kommenden Mittwoch der ambitionierte Kreisliga-B-Vertreter aus Biederbach im Bezirkspokal im Elzstadion zu Gast.

 

Lars Storz-Renk