Neun Tore in Denzlingen

Aufstellung: T.Fischer, Mutschler (46. Keller), Trautmann, Büchner, König, D.Storz-Renk, Kranzer, Scheffelt (46. Scheffelt), M.Bär, Blum, Bührer (77. A.Bär)
Tor: 1:0 (1.) Knopf, 2:0 (10.) D.Fischer, 3:0 (20.) Steigert, 3:1 (30.) Kranzer, 4:1 (50.) Knopf, 5:1 (60.) Mandzo, 6:1 (65.) Mandzo, 6:2 (70.) C.Fischer, 6:3 (85. FE) Kranzer.   

Alleine die Anzahl an gefallenen Toren in Denzlingen macht die aktuelle Leistungsschwankung des TVK deutlich. Beunruhigend wird diese aber erst durch den Blick auf die Anzahl der Gegentore. Sechs Gegentore gegen einen Gegner, welcher vor allem in der Rückrundentabelle vergangene Saison weit hinter dem TVK lag, doch aber mit dem ein oder anderen höherklassigen Akteur aus der ersten Mannschaft auflaufen konnte. Und als Anhänger des TVK konnte man noch froh sein, dass Denzlingen teilweise noch bessere Gelegenheiten ausließ. Nach gut 20 Minuten war der Drops aus Denzlinger Sicht gelutscht, denn da Stand es schon 3:0 für die Gastgeber. Ein Blitzstart in der ersten Minute sicherte den Hausherren das Momentum. Köndringen wurde erst nach dem 3:0 Rückstand richtig wach und lief dem hohen Rückstand von Anfang an hinterher. Als Kranzer nach Vorlage von Dusty Storz-Renk verkürzen konnte, war für einen kurzen Augenblick ein Hauch von Hoffnung in der Luft, doch die weiteren sich bietenden Torchancen vor dem Seitenwechsel konnten nicht genutzt werden. So hatte D.Storz-Renk gleich zweimal nur noch den Keeper vor sich, doch schoss beim ersten Versuch knapp am Tor vorbei und beim zweiten Versuch parierte Denzlingens Torhüter. Nach dem Seitenwechsel machte die heimische Reservemannschaft wieder innerhalb von 20 Minuten drei Tore und besiegelte die hohe Niederlage der Blauhosen. In dieser Phase zeigte sich Köndringen, wie schon in der ersten Halbzeit, zu leichtsinnig in der Abwehrarbeit. Fehlende Kompaktheit und zu weite Abstände zwischen den Mannschaftsteilen machten es Denzlingen trotz ihrer individuellen Klasse viel zu einfach. Zugute halten kann man der Mannschaft an diesem Tag wenigstens, dass trotz zwischenzeitlich hängenden Köpfen gegen Ende der Partie doch noch das Bestreben der Schadensbegrenzung aufkam und letztlich nur drei Tore Differenz in der Statistik auftauchen.

 Lars Storz-Renk


Drei Punkte am grünen Tisch für den TV Köndringen
Nachdem das Spiel am 20. August 2017 im Einbollenstadion gegen den FC Denzlingen II auf dem grünen Rasen eindeutig mit 6:3 verloren ging, wurde das Spiel nun nach Einspruch des TVK und anschließendem Urteil des Sportgerichts mit 3:0 für Köndringen gewertet. Denzlingen hatte gegen die Stammspielerregelung verstoßen und einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt.

Die Vorstandschaft des TV Köndringen- Abt. Fussball