Zwei Punkte verschenkt
Aufstellung: T.Fischer, Mutschler (90. El Haddouchi), Caspar, Keller, König, Kranzer, Scheffelt (62.Guth), M.Bär, Blum, C.Fischer (76. L.Storz-Renk), Bührer.
Tor: 1:0 (59.) Bührer, 1:1 (80.) Leininger.

 

Nach Spielende gab es zahlreiche Expertenrunden rund um das Köndringer Sportgelände, doch Tenor aller Gespräche war, dass sich der TVK selbst um den verdienten Lohn gebracht hatte. Schon in der ersten Halbzeit wäre eine komfortable 2:0 Führung für die Blauhosen im Bereich des Möglichen gewesen, doch die magere Torausbeute von nur einem Treffer in den vollen 90 Minuten war letztlich zu gering, um als Sieger den Platz zu verlassen. Insgesamt gesehen hatten die Köndringer über ein halbes dutzend hochkarätiger Torchancen, von welchen letztlich nur Bührer’s Treffer den Weg ins Tor fand. Im ersten Durchgang war es zweimal Keller, einmal Blum und einmal Scheffelt, welche schon in Halbzeit Eins die Führung hätten besorgen können. Keller und Blum scheiterten knapp bei gut getretenen Eckbällen jeweils per Kopf. Dazu verpasste Kapitän Keller nach einer schönen Kombination in den Strafraum hinein den Ball im Tor unterzubringen. Kurz vor der Pause scheiterte Scheffelt am gegnerischen Torhüter, nachdem er einen super Pass in die Schnittstelle mit einer Direktannahme abschloss. Der noch eher unbekannte Liganeuling aus Rimsingen trat offensiv sehr verhalten auf und konnte erst nach anfänglicher Zurückhaltung gegen Ende der ersten Hälfte zwei gute Gelegenheiten verbuchen. Erst flog ein Dropkick eines Gästestürmer’s auf das Tornetz von Thimo Fischer, später wurde eine Freistoßflanke aus dem Halbraum gefährlich an Fischer’s Kasten vorbei geköpft. Ansonsten war dem Gegenüber die englische Woche in den Beinen anzumerken, doch genau hier verpasste es der TVK Kapital zuschlagen. Nach der Pause zeichnete sich fast das gleiche Bild ab. Kranzer verpasste es, mit seiner Riesenchance, die Führung zu erzielen, nachdem er mustergültig von Blum im Strafraum bedient wurde. Dann verpasste Christian Fischer nach erneut gutem Eckstoß das Tor nach deinem Kopfball nur um haaresbreite. Schlussendlich benötigte es ein Zufallsprodukt um endlich ein Tor zu erzielen. Eine abgefälschte Flanke von König landete direkt vor den Füssen von Bührer am langen Pfosten, der aus knapp zwei Metern nur noch einzuschieben brauchte. Danach sah Köndringen mehr als 20 Minuten wie der sichere Sieger aus, den statt Rimsingen zog Köndringen das Tempo an. Doch die Gäste vom Tuniberg leiteten zehn Minuten vor Ende nochmals einen Spielzug ein, welcher die Abstimmung der gesamten TVK-Mannschaft nicht im besten Licht dastehen ließ. Zu allem Überfluss rutsche der Ball noch unter Fischer hindurch, so dass Köndringen am Ende nur einem Punkt auf dem Konto verbuchen konnte.

Lars Storz-Renk