Zu früh gefreut
Aufstellung: T.Fischer, L.Storz-Renk (26. Ingra), Mutschler, Keller, Büchner , König, D.Storz-Renk (85. Scheffelt), Kranzer, M.Bär, Blum, Bührer (57. A.Bär).
Tore: 0:1 (21.) Schächtele, 1:1 (34.) S.Trautmann, 2:1 (73.) Kranzer, 2:2 (82.) Omsels.

 

Nach der tadellosen Vorstellung in Breisach wartete wieder eine Mannschaft vom Fuße des Kaiserstuhls auf die Blauhosen. Mit dem neugewonnen Selbstvertrauen sollte gegen Ihringen die positive Serie weiter ausgebaut werden. Die Gäste zeigten sich jedoch widerwillig und agierten leidenschaftlich, denn die Zweikampfquote wurde schnell von den Ihringern angeführt. Genau aus dieser Stärke heraus resultierte der erste Treffer des Spiels. Ihringen gewann einen Ball im Mittelfeld und initiierte blitzsauber einen Konter. Köndringen wurde wahrhaftig mit dieser Aktion auf dem falschen Fuß erwischt. Der TVK brauchte lange um in die Partie zu finden und auch erst eine Standardsituation sollte auf Köndringer Seite für Torgefährlichkeit sorgen. Eine Hereingabe von Kranzer verlängerte Ingra zum einfliegenden Trautmann, welcher seine ganze Länge für diesen Flugkopfball benötigte. Mit dem Ausgleich ging es dann auch ohne weitere Höhepunkte in die Pause. Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams weitestgehend. Nach 73. Minuten war es dann Köndringen mit einem blitzsauberen Konter, welches die Führung erzielte. Nach einem Einwurf von Ihringen eroberte Blum gekonnt den Ball und schickte Kranzer in das Laufduell. Kranzer scheiterte erst am Kaiserstühler Keeper, doch im Nachschuss brachte er seine Farben in Front. Die Freude über die Führung währte jedoch nicht lange, denn nach dem Rückstand mobilisierten die Gäste alle Kräfte und kamen kurz vor Ende noch zum Ausgleich. Eine abgefälschte Flanke landete bei einem alleinstehenden Ihringer mitten im Strafraum, welcher aus kurzer Distanz keine Mühe hatte Fischer zu überwinden. Letztlich ein gerechtes Remis, auch wenn mit etwas Glück die Führung hätte über die Zeit gebracht werden können.