TVK 2 müht sich zum ersten Heimsieg

Aufstellung: Trautmann - Dengler - F. Engler (65. Alfonso) - Schröder - Dick - Alpar - Lühring (82. König) - Atilgan - Weiler - Jöslin (85. C. Storz-Renk) - El Haddouchi (60. Lang)
Tore: 1:0: Tobias Lühring, 2:1: Marc Dengler, 3:1: Simon Jöslin, 4:1: Simon Jöslin, 5:2: Tobias Lühring

 

Nachdem die Köndringer Reserve unter der Woche in Kiechlinsbergen den zweiten Saisonsieg einfuhr, war die Marschroute gegen den SV Burkheim 2 klar definiert. Im dritten Heimspiel sollte erstmals die volle Punktzahl an der Elz bleiben. Der Gegner vom Kaiserstuhl war wie immer schwer einzuschätzen. Auch diesmal stand eine komplett neu formierte Burkheimer Mannschaft der Atilgan-Truppe gegenüber.
Die Anfangsphase plätscherte vor sich hin. Beide Teams beschnupperten sich, ohne dass eine Elf das Zepter in die Hand nahm. Die ersten Torabschlüsse konnten Atilgan und Jöslin für sich beanspruchen. In der Phase wo die Gastgeber stärker wurden, gelang ihnen durch Lühring die Führung. Nach einem Ballverlust der Gäste ging es schnell in die Burkheimer Hälfte, wo Alpar den einlaufenden Stürmer mustergültig bediente und dieser sein Team in Front brachte. Es gelang dem TVK 2 nicht die Begegnung zu kontrollieren. Ein Fehlpass von Jöslin war der Ausgangspunkt für den Ausgleich. Die Köndringer Defensive wurde mit einem langen Ball überbrückt und sah alles andere als gut aus. Die Antwort folgte aber prompt. Innenverteidiger Engler fand mit einem hohen Ball Spielertrainer Atilgan, der per Kopf Dengler am zweiten Pfosten fand. Dengler machte kurz vor Halbzeitpfiff erneut auf sich aufmerksam und hatte noch die Möglichkeit auf das dritte Tor, scheiterte jedoch am Gästekeeper. Co-Trainer Maier gab seinem Team in der Pause den Auftrag im zweiten Abschnitt die Freiräume besser zu nutzen und die Seiten besser zu verlagern, als in den ersten 45 Minuten. Der Sack sollte frühestmöglich zugemacht werden.
Die Atilgan-Elf machte sofort nach Wiederanpfiff Druck auf das Tor der Kaiserstühler. Die vorzeitige Entscheidung verpassten Lühring und El Haddouchi mit zwei Großchancen. Besser machte es Außenstürmer Jöslin, der einen Torwartfehler eiskalt ausnutzte und nur noch abstauben musste. Die Platzherren hielten den Druck aufrecht und kamen im Minutentakt zu Chancen. Einen Eckball von Lühring köpfte Alpar an den zweiten Pfosten, wo sich Jöslin gegen zwei Gegenspieler durchsetzen konnte und erneut traf. Danach zogen sich die Blauhosen etwas zurück. Von den Gästen kam außer ihrem zweiten Treffer nicht mehr viel. Wie nicht anders zu erwarten, agierte der SVB sehr körperbetont und oft am Rande der Unsportlichkeit. Mehrere Ellenbogenchecks wurden vom sonst gut leitenden Schiedsrichter nicht geahndet bzw. nicht wahrgenommen. Dass die Elf vom Rhein das Spiel in Unterzahl beenden musste, überraschte keinen. Die verbalen Konflikte nahmen mit jedem Treffer der Köndringer Reserve zu. Einer ihrer Innenverteidiger wurde nach einer Beleidigung gegenüber einem Mitspieler Feldes verwiesen. Als Lühring kurz darauf seinen zweiten Treffer erzielte, schien das Spiel endgültig entschieden. Im sicheren Gefühl, den Sieg schon eingetütet zu haben, gewährten die Blauhosen den Gästen zu viel Platz. Nach dem Ausfall von Engler, der mit einer Platzwunde ins Krankenhaus musste, wurde die Hintermannschaft der Heimelf immer löchriger. Innerhalb von wenigen Minuten gelangen dem SVB zwei Treffer und die Nachspielzeit wurde zur Zitterpartie. Es fehlte nicht viel und es wäre zum Remis gekommen. Die letzte Ausgleichsmöglichkeit vergab aber zur Freude des TVK 2 ein Akteur der Gäste.
Neun Tore waren es dann am Ende, zur Freude der Zuschauer aber nicht für die Köndringer Reserve. Dass man es noch einmal so spannend machte war der mangelnden Konzentration geschuldet, was einem so erfahrenen Team eingentlich passieren sollte. Dennoch war die Freude über den ersten Heimdreier groß. Nebenbei machte seine Mannschaft Co-Trainer Maier einen Tag vor seinem Eintritt in den dreißiger Bereich ein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk. Die Englische Woche wurde somit mit sechs von neun möglichen Punkten abgeschlossen und katapultiert die TVK-Reserve auf Tabellenplatz sechs. Nächsten Sonntag geht die Reise nach Breisach wo man sich gegen den nächsten Gegner vom Rhein messen darf.

Simon Jöslin

ZURÜCK