Knapper Sieg trotz Chancenwucher

Tor: 0:1: Rachid El Haddouchi (20. Min.)
Aufstellung: Trautmann - Dengler - Schröder - Nübling - F. Engler - Alpar - Lühring (80. Alfonso) - Atilgan - Weiler (25. Dick) - Jöslin - El Haddouchi

Im Breisacher Waldstadion nahm die Köndringer Reservemannschaft den dritten Sieg in Folge ins Visier. Trotz schönstem Herbstwetter fand das Spiel auf Kunstrasen statt, was den Schützlingen des Trainerduos Atilgan/Maier nicht der liebste Untergrund ist. Den Kontrahent vom Rhein erwartete man individuell als stark. Die mannschaftliche Geschlossenheit sprach hingegen aus Sicht des TVK 2 für die Gäste.

Vom Anpfiff weg schwangen die Blauhosen den Taktstock. Durch kompromissloses Verteidigen wurde der Offensive der Rücken freigehalten und der TVK-Sturm näherte sich dem Tor der Hausherren minütlich mehr an. Der Führungstreffer fiel nach einem Freistoß von Jöslin. Abnehmer war Mittelstürmer El Haddouchi, der von der Breisacher Abwehr sträflich alleine gelassen wurde. Kurz nach der Führung geriet das sportliche in den Hintergrund. Nach einem rüden und überflüssigen Foul an Kapitän Philipp Weiler stockte den Akteuren auf dem Feld der Atem. Unübersehbar war die schwere Verletzung des Köndringer Spielführers. Die Diagnose nach Spielende lautete Schien-und Wadenbeinbruch. Die Gastgeber agierten eine Stunde lang folgerichtig mit einem Spieler weniger. Nach einer langen Unterbrechung, wo Weiler mit einem Krankenwagen abtransportiert werden musste, entschloss sich die Atilgan-Elf zum weitermachen. Kurz vor Halbzeitpfiff vergab Jöslin eine Monsterchance zum zweiten Treffer. In der kurzen Pause schwor Co-Trainer Maier seine Männer auf die zweite Hälfte ein. Für den Kopf der Mannschaft sollten die drei Zähler an die Elz mitgenommen werden. Zunächst nutzten die Gäste ihre Überzahl. Die Spielhoheit wurde nur nicht in Tore umgemünzt. Das Angriffstrio El Haddouchi, Jöslin und Lühring vergaben reihenweise klarste Gelegenheiten. Jeder Chance hätte ein Tor folgen müssen. So wurden die Münsterstädter im Spiel gehalten. Je näher der Abpfiff rückte, desto näher kam die Heimelf dem Tor von Schlussmann Trautmann. Bis auf einen Abschluss kam allerdings nichts. Vorne machte es der TVK 2 zu umständlich. Die Chancenverwertung brachte den eigenen Anhang zur Verzweiflung. Dennoch stand am Ende ein knapper, aber verdienter Erfolg.
Ein enttäuschender Auftritt am Rhein, nicht nur wegen der Chancenverwertung. In Überzahl rannte man mit allem nach Vorne und ließ Lücken im Mittelfeld, was bei gleicher Spieleranzahl ins Auge hätte gehen können. Die Abspiele in die Spitze waren mangelhaft. Einzig der hervorragenden Abwehr war es zu verdanken, dass die Atilgan-Truppe ihr Ziel erreichen konnte. Dass es die Blauhosen besser können, wird sich nächste Wochen zeigen, im Heimspiel gegen den VfR Ihringen 2. Abschließend wünscht der gesamte TV Köndringen dem verletzten Philipp Weiler gute Besserung und eine schnelle Genesung.

Simon Jöslin