TVK 2 mit dem längeren Atem gegen Ihringen

Tore: 1:1: Christian Fischer (24. Min), 2:1: Simon Jöslin (74. Min.), 3:1: Jannik Hoffmann (87. Min.)
Aufstellung: Trautmann - Lühring - Atilgan - F. Engler - J. Engler (46. C. Storz-Renk) - Alpar - El Haddouchi - König (79. Hoffmann) - Jöslin - Scheffelt (46. Lang) - Fischer

 

Mit dem vierten Sieg in Serie springt die Köndringer Reservemannschaft auf den zweiten Tabellenplatz vor. Gegen die Wundertüte aus Ihringen taten sich die Schützlinge des Trainerduos Atilgan/Maier lange Zeit schwer und entschieden die Partie erst in der Schlussviertelstunde für sich. Obwohl die Gastgeber offensiv, auch wegen den Verstärkungen aus der ersten Mannschaft, gut bestückt war, kamen sie nur schwer in die Gänge. Die Spielanteile lagen zwar größtenteils auf Seiten der heimischen Blauhosen. Zwingende Offensivaktionen kamen dennoch nicht zustande. Die fehlenden Automatismen kaschierten in der zusammengewürfelten Atilgan-Elf die individuelle Klasse der einzelnen Spieler. Nach einem Stockfehler im Spielaufbau der Heimelf gingen die Kaiserstühler passenderweise in Front. Wenige Minuten später erzielte Fischer unter gütiger Mithilfe des Gästekeepers den Ausgleich. Der TVK 2 drückte auf den zweiten Treffer, aber im Spiel nach vorne war man nicht zielstrebig genug.
Das leistungsgerechte Remis zur Pause wurde von der Köndringer Reserve nach Wiederanpfiff bestätigt. Die Gäste gewannen schnell die Oberhand, ohne die tadellos arbeitende Abwehr um Keeper Trautmann in Gefahr zu bringen. Im Sturm herrschte Flaute. Alleine Jöslin hatte zwei dicke Chancen zur Führung, musste dem schwer bespielbaren Platz jedoch Rechnung tragen. Beide Schüsse landeten im Ballfangzaun. Als Kapitän Lühring auf der anderen Seite sein Gegenüber kopierte, wurde es im Lager der Platzherren zunehmend unruhig. Wie in der Vorwoche in Breisach hielt die Offensivabteilung das Spiel lange spannend und brachte die gut funktionierende Defensive zur Verzweiflung. Eine Viertelstunde vor Schluss beruhigte dann ausgerechnet Jöslin die Gemüter seines Teams. Eine Maßflanke von König köpfte er über den Ihringer Keeper hinweg in die Maschen. Anschließend brach bei den Kaiserstühlern die Kondition endgültig weg, so dass der TVK 2 mit seiner Erfahrung und Klasse den Sieg über die Zeit brachte. Einziger, interner Aufreger war noch das 3:1 kurz vor Spielende. Eine Flanke des eingewechselten Hoffmann berührte der eingeholfene Jöslin leicht, aber hörbar, mit den Haaren. Im Spielbericht der gut leitenden Schiedsrichterin steht Jöslin als Torschütze. Innerhalb der Atilgan-Elf sah man hingegen das Enfant terrible des TVK als Torschützen. Es wurde vereinbart, dass der selten in den Kader nominierte Hoffmann das Tor zugesprochen bekommt.
So hat sich die Köndringer Reservemannschaft mit hart erarbeitenden drei Punkten das Spitzenspiel nächste Woche in Winden verdient. Gegen den Tabellenführer wird dennoch eine Leistungssteigerung von Nöten sein, um etwas Zählbares aus dem Schwarzwald mitzunehmen.

Simon Jöslin