Köndringer Reserve kriegt Abwehrprobleme nicht in den Griff

Aufstellung: Lewandowski - C. Storz-Renk - Dengler (70. Van Elten) - Sturm - Bühler - Alpar - König - Lühring - Atilgan (25. Schumacher) - Jöslin - Fischer (46. Lang)
Tor: 1:1: Tobias Lühring (3. Min)

Eine schwache und fahrige Vorstellung in Eichstetten bescherte der Köndringer Reserve die zweite herbe Auswärtsniederlage in Folge. Eine zu hohe Fehlerquote und eine zusammengewürfelte Startelf dienten als Grundlage für einen schwachen Auftritt beim Liganeuling vom Kaiserstuhl. Die Platzherren waren ein unbeschriebenes Blatt. Bis auf ein Testspiel vor drei Jahren hat kein Spieler des TVK 2 ein Match gegen den SC Eichstetten bestritten. Es ging sofort munter los im Bruckmatten. Bereits nach zwei Minuten gingen die Gastgeber nach einem Eckball, der schwach verteidigt wurde, in Führung. Die Antwort der Blauhosen folgte aber postwendend. Nach schönem Zusammenspiel von Fischer und Jöslin schloss Lühring den Angriff erfolgreich ab. Die Kaiserstühler konterten ihrerseits mit dem nächsten Führungstreffer. Die Atilgan-Elf steckte nicht zurück und drängte auf den erneuten Ausgleich. Schon früh wurde die Defensivarbeit gezwungenermaßen vernachlässigt, was die Platzherren mit gefährlichen Kontern ausnutzten. Ihr dritter Treffer fiel nach einer halben Stunde aber durch einen Elfmeter. Die TVK-Reserve hatte durch Jöslin zweimal die Möglichkeit zum Anschluss. Der Außenstürmer scheiterte allerdings am Heimkeeper, ebenso wie Fischer mit zwei Distanzschüssen.
Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Gäste dann die Partie an sich zu reißen. Kurz nach Wiederbeginn strich Lührings Schuss haarscharf am Gehäuse vorbei. Der Ball befand sich zwar mehrheitlich im Besitz der Atilgan-Truppe, woraus diese aber keine Kapital schlagen konnte. Zu viele einfache Fehler, wie bei den Ballannahmen und Pässe missrieten und so hatten die Gastgeber auch keine große Mühe ihre Führung zu verteidigen. Mit dem 4:1 nach gut einer Stunde war das Spiel dann endgültig entschieden. Bei den Blauhosen stimmte wenigstens die Moral an diesem Sonntag. Sie versuchten weiter irgendwie einen Treffer zu erzielen, ohne dafür belohnt zu werden. Am Ende stand eine um ein Tor zu hohe aber verdiente Niederlage für die Köndringer Reservemannschaft.
Beim Blick auf die Aufstellung konnte es einem mulmig werden. Verletzungsbedingte Absagen sowie Urlauber zwangen Coach Atilgan und Betreuer Guth zum Improvisieren. Die Hälfte der Viererkette der Atilgan-Truppe hat so gut wie keine Spielpraxis vorzuweisen. Dass Keeper Lewandowski nach wochenlanger Verletzung sein erstes Spiel bestritt, passte ins Bild. So bleibt die Defensive weiterhin die Achillesferse des Teams. Das Lazarett des TVK 2 wurde durch Spielertrainer Atilgan leider noch erweitert. Es bleiben zehn Tage um an den Schwachpunkten zu arbeiten und dann im Nachholspiel gegen den SV Achkarren 2 mit einer von Beginn an konzentrierten Leistung in die Erfolgsspur zurück zu finden.

Simon Jöslin